Mustang: Verborgenes Königreich hinter dem Himalaya

Reisebericht

Mustang: Verborgenes Königreich hinter dem Himalaya

Reisebericht: Mustang: Verborgenes Königreich hinter dem Himalaya

Eine Wanderung entlang des Kali Gandaki, durch Gebirgswüsten und bei Extremtemperaturen an die Grenzen der bewohnbaren Welt - nach Mönthang, der Ebene der Sehnsucht.

Seite 1 von 3

Per Kamikaze nach Shangri-La

FLugzeug in Jomsom

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Der beste Pilot darf zuerst abheben. Durch den Nebel über Pokhara sticht er seine kleine Twin Otter hindurch, kurz reflektiert sie das orangefarbene Licht der aufgehenden Sonne, dann ist sie verschwunden. Drei mal beobachten wir, dann sind wir selbst an der Reihe, als letzte. Unter den Propellern unseres Zwölfsitzers beobachten wie die scharfen Bergkämme, die fast den Bauch unseres Fliegers aufschlitzen, während der Pilot sich beste Mühe gibt die Maschine zwischen den Bergriesen Annapurna und Dhaulagiri zu manövrieren ohne vom Wind an den Hängen zerquetscht zu werden. Nach 20 Minuten rasen wir auf einen Berg zu, in letzter Sekunde reißt er in Kamikaze-Manier nach links, dann nach rechts, dann nach unten in den Sturzflug. Endlich krachen die Räder auf die Piste von Jomsom. 2700 Meter Höhe, eine Dancing Yak Lodge und ein Militärcamp für Guerillakampftechniken, mehr ist hier nicht los. Dass wir gelandet sind, ist der Höhepunkt des Tages für die am Rollfeld versammelten Einwohner des trostlosen Flecks.

Gleich hinter der Trostlosigkeit beginnt der Weg in eine der unwirtlichsten Regionen auf Erden: Mustang. Das verborgene Königreich hinter dem Himalaja. Ein Mythos, ein magischer Ort, ein Mikrokosmos des tibetischen Buddhismus, ein letztes Shangri-La, gefangen zwischen Mittelalter und Moderne, am Rande der bewohnbaren Welt eingeklemmt zwischen Nepal und China.



Ueber dem Kali Gandaki



Im Tal der Kali

Tsaile

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Nur einige Kilometer nördlich stehen wir tatsächlich an der Weltenscheide. Hier endet die eine und beginnt die andere Kultur. In Kagbeni öffnet sich das Tor in diese versteckte Welt – mit den richtigen Papieren und einer angemessenen Summe Kleingeld für die Sondererlaubnis die Region betreten zu dürfen. Grau liegt das steinige Flussbett des mächtigen Kali Gandaki unter uns, an seinen Seiten gerahmt von goldenen Klippen, vom Wind zu Orgelpfeifen erodiert, die Spalier stehen uns ins Königreich zu geleiten.
Zwischen vertikal verlaufenden Gebirgswänden steigen wir hinab in die tiefste Schlucht der Welt, das Tal der Kali. Von den gewaltigen Winden hier ist noch nichts zu spüren, aber der Fluss, der im Winter nur scheinbar harmlos durch die riesigen Kiesflächen mäandert, macht seinem Namen Ehre. Die schwarze Kali, die Gefährtin Shivas aus der Hindu-Mythologie und Zerstörerin des Seins ist, hat dem düsteren Gewässer ihren Namen gegeben. Ist er ein noch so kleines Rinnsal: er ist reißend und wütend, gurgelt zwischen den Felsen, beißt und sticht unerbittlich in jedes Bein, das seine Strömung zu durchqueren versucht. Doch entlang seiner Schluchten führen alle Wege in die Königsstadt Lo Manthang, erst der Kali Gandaki lässt das Wunder Mustangs im Regenschatten des Himalaja entstehen.
Noch vor der Mittagspause erreicht uns der Sturm, schiebt uns voran, sandstrahlt die Gesichter, macht jedes Gespräch unmöglich, so dass wir nurmehr den Mulis folgen und uns vornehmen am nächsten Tag nicht so viel Zeit mit dem Bestaunen der Landschaft, dem Zählen der Adler am Himmel und dem Sammeln der schwarzen, versteinerten Meeresschnecken verbringen werden.



Irrigation



...nur Hügel.

Nilgiri View

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Die untergehende Sonne bringt mehr Schatten als Licht, lässt das unter den Klippen von Tsaile liegende Tal einschlafen und die Zuflüsse des Gandaki gefrieren. Nur ein Ort ist jetzt noch warm genug: Das Innere unserer Schlafsäcke, gefüllt mit gleich mehreren Wärmflaschen.
In der lichtlosen Nacht wird das Schlagen der Gebetsfahnen auf den Dächern der Häuser im eisigen Wind (die stille Gebete in den Himmel schicken) nur vom wütenden Gebell der tibetischen Mastiffs übertönt. Am Morgen, als die zentimeterdicke Eisschicht an der Innenwand des Zeltes auf uns übergreifen will, spüre ich wie mein eigener Schweinehund lauert.
Kehre um Kehre, auf dem Pfad entlang gipfelloser Hänge – „nur Hügel“ wie unser Begleiter Basan Sherpa die 5000-Meter-Riesen nennt – knurrt der Schweinehund auf. Vielleicht ist es auch nur mein Magen, denn das mit dem Dorf und der Wirtschaft, der Einkehr am Mittag, scheint sich erledigt zu haben. Wir ernähren uns von Apfelringen, in Kagbeni hergestellt aus den vom ersten Schnee des Oktobers geküssten Früchten.


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • Weltensammler

    Hallo Poseydon,
    toller Bericht über das phantastische, kleine Land. Die Stimmung während des Treks ist sehr schön erfasst.
    Hatte eigentlich vor einen eigenen Bericht zu schreiben, wird aber jetzt schwer werden Deinen zu toppen.
    Die Bilder sind super ! Wann warst Du dort ?

    Nochmals , Glückwunsch!!!!!
    LG Weltensammler.

  • poseydon

    Hallo Weltensammler,
    oi, dann hatte ich ja gutes Timing, meinen Bericht endlich mal abzuschließen...:-)
    Wir waren letztes Jahr Ende Dezember dort (deshalb waren wir auch die letzten im Land, hehe).
    Danke für das Lob - aber schreib doch trotzdem noch einen Bericht, es geht ja nicht ums Toppen, sondern um die Eindrücke, die man hatte. Und die sind ja bestimmt bei jedem sehr verschieden. - und wenn du nicht gerade auch im Dezember dort warst, sehen die Landschaften auf deinen Bildern sicherlich auch ganz anders aus.
    LG
    Carolin

  • poseydon

    Hi Romy,
    danke! Ich war ja schonmal so eine Art Schriftstellerin (hab ein journalistisches Volontariat gemacht)...aber in meinem jetzigen Job gefällt's mir sehr viel besser :-)
    LG
    Carolin

  • mamaildi

    Was für ein schöner Bericht über einen meiner Sehnsuchtsorte. Weihnachten in Mustang! Ich habe deine Erzählung und die Bilder geradezu verschlungen...

  • RdF54

    Den Lhas, Lhus und Tsen sei dank, dass Du gut zurückgekehrt bist und diesen wundervollen Bericht uns schenkst!
    Toll geschrieben und mit beneidenswert (aber nicht neidvoll) herrlichen Fotos untermauert!
    Diese Stille kenne ich sehr gut aus meinen Wüsten und kann nachvollziehen was Du gefühlt haben mußt! :-)
    Wirklich ein toller Bericht!!

    LG Robert

  • poseydon

    Danke euch beiden!
    LG,
    Carolin

  • freeneck-farmer

    Einmahlig dein Bericht. Die Fotos sind soooooooooo schön. Danke sehr, ich möchte auch noch mal nach Nepal, aber meine Liste ist noch lang und ich befürchte das ich das nicht mehr schaffe.
    @ Weltensammler - ich freue mich jetzt schon auf dein Bericht und Fotos.

    LG Anneken

  • nach oben nach oben scrollen
  • visufix (RP)

    schlicht und ergreifend 5 Bücher :-)

    Viele Grüße,
    Martin

  • poseydon

    Liebe Anneken & lieber Martin,
    danke für eure Bewertungen und Kommentare! Freut mich, dass der Bericht so gut ankommt - denn es war die mit Abstand schönste Reise, die ich bisher gemacht habe und da will ich natürlich andere drauf aufmerksam machen...scheint zu klappen :-)
    LG,
    Carolin

  • visufix (RP)

    klappt auf jeden Fall :-)

  • vitiuannette

    Das Herz schlägt höher bei solch einem Abenteuer und den fantastischen Bildern.

    Viti und Annette

  • mamatembo

    Hallo Carolin,
    dieser Bericht und die Fotos waren das Beste und Schönste, was ich jemals zum Nikolaustag bekommen habe!
    Mustang, Kagbeni, Kali Gandaki ... es klingt wie Musik in meinen Ohren, seit ich vor fast 40 Jahren die ersten Berichte über dieses "Ende der Welt" las. Aber für mich wird es ein ewiges Shangri-La bleiben, das ich vielleicht in meinem nächsten Leben sehen werde.
    Umso mehr möchte ich Dir danken für diesen wunderbaren Bericht.
    5 Bücher! Mindestens!
    LG Beate

  • poseydon

    Hi Beate, es freut mich, dass ich dir so einen schöne Freude mit meinem Reisebericht "im Stiefel" machen konnte :-) Mir ging es im Prinzip ähnlich wie dir - als ich das erste mal von Mustang gelesen habe, war ich total fasziniert davon und wollte unbedingt "irgendwann in meinem Leben" mal dahin. Ich hab eigentlich gedacht, dass es sehr viel später passieren wird und ich erst jede Menge Geld sparen müsste etc, doch nun hat es ganz spontan und mit viel Glück schon geklappt. Und trotzdem hoffe ich, dass ich in meinem nächsten Leben auch noch mal nach Mustang darf...
    LG
    Carolin

  • nach oben nach oben scrollen
  • poseydon

    ...achja: und danke für die gute Bewertung :-)

  • Blula

    Hallo Poseydon!
    Was für ein sagenhaft schöner Bericht aus einer fernen Welt. Warum kann man dafür nicht 2 x 5 Punkte vergeben?? Ich war ganz hin und weg beim Lesen. Bewundere auch die schönen Fotos, die Du beigefügt hast.
    LG Ursula

  • poseydon

    Liebe Ursula,
    danke für deinen Kommentar - es freut mich wirklich total, wenn mein Bericht gut ankommt bei den Lesern!
    LG,
    Carolin

  • kawasakipower

    Hallo Carolin
    Habe erst jetzt deinen Bericht gelesen,ach was,verschlungen.Die Fotos kannst du als Bildband binden lassen,großartig.
    Lg Melanie

  • poseydon

    Hi Melanie,
    hehe, ja, für mich selbst hab ich auch ein Fotobuch gemacht :-) Bestellungen zum reinen Druckpreis nehme ich gerne entgegen ;-)
    LG
    Carolin

  • brandriba

    Wundervolle Reise und ein Bericht den ich mit Vergnügen gelesen habe. Deine Bilder hätten es verdient in grösserer Auflösung gezeigt zu werden! Ich mag Deinen Schreibstil und freue mich auf die weiteren Lesevergnügen mit Deinen Berichten. LG DAni

  • nach oben nach oben scrollen
  • Raudi

    Ein wunderschöner Reisebericht ,ich hatte beim Lesen das Gefühl dich auf dieser Reise zu begleiten. LG Hans

  • mamaildi

    Heute erst Titelstory - da hat die Redaktion ja tief geschlafen... ;-))

  • poseydon

    lol. ist öfters so, dass die Titel-Beiträge nicht unbedingt neue Beiträge sind :-)

  • bRainbow

    Habe die (natürlich fantastischen) Fotos beim Lesen an sich völlig vergessen, deinen Bericht hast du meiner Meinung nach so bildlich wie es nur geht geschrieben. :) Interessant und spannend in diese wirklich ferne Welt einzutauchen; dazu wieder neue Perspektiven gewonnen. (Vor allem in Sachen Inland(höhen)flug ;-) ) Toll.

  • agezur

    Ich bin gerade erst auf deinen wunderbaren Bericht gestoßen. Dein Schreibstil deine Bilder und diese Reise sind Unterhaltung und Information vom Feinsten! Du servierst am Silberteller :-))
    LG Christina

  • hape35

    Carolin, Deine grandiosen Fotos, der fantastische Bericht, die wundervolle Art zu schreiben und beschreiben.... einfach nur toll.
    Danke für´s "Mitreisenlassen", Gudrun

  • nach oben nach oben scrollen
  • sandrella2706

    Ganz toll....hat Spaß gemacht zu lesen. Mit diesem Bericht wurde wieder ein Reiseziel für mich aufgemacht, Danke, Viele Grüße Sandra

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Mustang: Verborgenes Königreich hinter dem Himalaya 4.94 34

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps