London immer wieder

Reisebericht

London immer wieder

Reisebericht: London immer wieder

Eindrücke von verschiedenen Reisen nach London

London

Aus Helene Hanffs "84, Charing Cross Road":

Ein Journalist, den ich kenne und der im Krieg in London stationiert war, sagt, Touristen kämen mit fest gefügten Vorstellungen nach England, so dass sie genau das finden, was sie suchen.

London gehört zu meinen absoluten Lieblingsstädten. In den letzten Jahren waren meine Freunde und ich bereits 7 x mal dort und im November geht’s wieder los. Einige Leute meinen „was willst du denn immer in London, da warst du doch schon so oft“. Wir haben aber immer noch nicht alles gesehen und die Atmosphäre dieser Stadt ist einfach etwas ganz besonderes, die möchte man immer wieder spüren.

Anreise - Wenn man rechtzeitig bucht, kann man mit Lufthansa für 100 Euro fliegen. Billig-Airline haben wir auch ausprobiert, dass war am Ende fast genau so teuer und viel unbequemer.

Tubetickets - besorgen wir immer schon vor der Abreise über london.de. So kann man gleich in die Tube steigen und muss sich nicht erst für Fahrkarten anstellen.

Hotels – Zum dritten Mal wohnen wir jetzt bereits im „The Grosvenor“, direkt in der Victoria Station. Man kommt von dort überall gut hin, da dort auch der Busbahnhof ist. Außerdem gibt es ein hervorragendes Frühstück, dass kann man nicht von allen Hotels in London behaupten.

Gute Erfahrungen haben wir auch mit dem „Best Western Phoenix Hotel“ gemacht.

Im Apollo Hotel (64 Queensborough Terrace Bayswater), hatten wir mal ein 4-Bett-Zimmer, das wirklich sehr sauber und ordentlich war, für einen sehr günstigen Preis.

Das Bed & Breakfast Fairway, (13/15 Argyle street Kings Cross) ist auch uneingeschränkt zu empfehlen. Die Zimmer sind klein, aber sauber und das Frühstück ist auch sehr reichlich.

Beim ersten Besuch Londons gehören natürlich die Klassiker aufs Programm. Buckingham Palace, Tower Bridge, Tower, usw. Hier ein paar unserer Highlights:

Wer gut zu Fuß ist, kann vom Trafalgar Square über Whitehall an 10 Downing St , British Parliament, Big Ben über die Westminster Bridge auf der anderen Seite bis zum Shakespeare’s Globe laufen. Es ganz schön weit, aber man sieht sehr viel. Bevor man dann über die Millennium Bridge auf St. Pauls zu geht, kann man sich in einem der Restaurants noch stärken. Besonders schön die ist der Gang über die Brücke auf St. Pauls zu, wenn es dunkel ist.

The City – Hier sollte man unbedingt in der Woche durch den Leadenhall Market schlendern und sich dort gegen Mittag im "Cheese" niederlassen. Bei leckeren Pastagerichten kann man das Treiben der Banker im Pub gegenüber beobachten. Ob es dort nach der Finanzkrise immer noch so ausgelassen zu geht weiß ich aber nicht.

Wenn man sich für Architektur interessiert, sollte man noch am "Lloyd's of London" (von Richard Rogers) vorbei gehen. Der moderne Bau ist nicht jedermanns Sache, aber er fasziniert doch.

Shopping - Auch als Shoppingmuffel sollte man einen Bummel über den Portobello Market in Notting Hill nicht auslassen. Wenn man Zeit hat, wäre ein Besuch des Coronet Cinema die Kirsche auf der Sahne eines Notting Hill-Tages. Das alte ehrwürdige Kino ist wunderschön, u.a. wurde hier die Taucherbrillenszene mit Hugh Grant und Julia Roberts gedreht.

Wo wir gerade bei Shoppingmuffeln sind, der Besuch bei Harrods (die Lebensmittelabteilung ist einfach fantastisch) und dem Liberty-Kaufhaus, dass 1924 im Tudorstil erbaut wurde ist auch ein MUSS, egal wie man zum Shopping steht. Besonders zur Weihnachtszeit !

Auf dem Camden Town Market sollte eigentlich jeder fündig werden. Von Klamotten bis Kunsthandwerk ist dort alles zu finden. Besonders möchte den Besuch von Cyberdog
empfehlen. Was für ein abgefahrener Laden für Raverklamotten – auch für Kinder. Es fühlt sich an, als wenn man auf einem fremden Planeten gelandet wäre. Fotografieren ist verboten.

Im Market kann man sich auch gut an den Essenständen stärken – von chinesisch bis indisch findet man dort überall recht preisgünstige Gerichte. Um die Füße auszuruhen bietet sich eine Bootsfahrt nach Little Venice an.

Afternoon Tea – Besonders gern gehen wir – nach einem Gang durch die National Portrait Gallery – ins Portrait Restaurant zum Afternoon Tea. Die Aussicht über London ist einfach toll und die Preise sind noch im Rahmen. Der schlichte Afternoon Tea kostet 14,50 Pfund. Am Wochenende sollte man reservieren.
Im "The Wolseley" (einem ehemaligen Auto Showroom ) geht es etwas vornehmer und teuerer zu. Der Afternoon Tea liegt da bei rd. 20 Pfund. Man sollte unbedingt vorher reservieren.

Bei Fortnum & Mason waren wir noch nicht zum Tee, der da schon mit 30 Pfund (die einfache Variante) zur Buche schlägt. Aber irgendwann werden wir uns das auch noch mal gönnen.

Wer sich mal etwas vom Lärm der Stadt zurückziehen möchte, dem sei der Brompten Cemetery (South Gate off Fulham Rd. North Gate off Old Brompton Rd) ans Herz gelegt.



Houses of Parliament und Big Ben

Keine Bildinformationen verfügbar

Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • mamatembo

    Hallo Tina,
    Deine Begeisterung für London kann ich nur zu gut verstehen, geht es mir doch genauso! Und als jemand, der drei Jahre lang in der Stadt wohnte, kann ich nur sagen: 7 Reisen reichen nicht! Da gibt's noch so viel mehr zu unternehmen und zu sehen als das, was Du hier aufgezählt hast. Also: auf nach London!!!
    LG Beate

  • Tinaskywalker

    Hallo Beate,

    hast du noch ein paar Tipps ?

    LG

    Tina

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. London immer wieder 3.86 7

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps