Hauptinhalt
GEO.de Seite 1 von 1
Artikel vom


Fotogalerie: Naturwunder Erde

Der Fotograf Markus Mauthe ging auf's Ganze. Und fotografierte alle Lebensräume der Erde

1/11 |
Iguazú-Wasserfälle
© Markus Mauthe/Knesebeck Verlag
Iguazú-Wasserfälle
Die Iguazú-Wasserfälle liegen im Dreiländereck Brasilien, Argentinien und Paraguay. Sie wurden von der UNESCO zum Welterbe ernannt
Rio da Prata
© Markus Mauthe/Knesebeck Verlag
Rio da Prata
Das Wasser des Rio da Prata (Silberfluss) wird durch Kalkstein gepresst. Der karstige Untergrund filtert das Wasser, so dass es kristallklar ist
Insel Olchon
© Markus Mauthe/Knesebeck Verlag
Insel Olchon
Die Vegetation auf der Insel Olchon ist eine Mischung aus Steppe und borealem Kiefer- und Lärchenwald. Im Oktober erstrahlt sie in goldgelben Tönen
Eisberge
© Markus Mauthe/Knesebeck Verlag
Eisberge
Vor den Küsten Südgeorgiens treiben kilometerlange Eisberge. Die fortschreitende Erderwärmung lässt das Eis an den Polen schmelzen und Eisflächen auseinanderbrechen
Gletscherhöhle
© Markus Mauthe/Knesebeck Verlag
Gletscherhöhle
Gletscher sind in ständiger Bewegung. Die Hohlräume unter ihnen sind oftmals groß genug, um sie zu erkunden
Wüste
© Markus Mauthe/Knesebeck Verlag
Wüste
Das Antlitz der Wüste verändert sich ständig. Der Wind trägt die Dünen ab, um sie an anderer Stelle wieder aufzuschichten
Oase Siwa
© Markus Mauthe/Knesebeck Verlag
Oase Siwa
Die Oase Siwa ist mit ausreichend Grundwasser gesegnet und wird schon seit langer Zeit von Menschen besiedelt. Die traditionellen Lehmhäuser in Alt Siwa wurden 1926 bei einem dreitägigen Dauerregen zerstört
Aras
© Markus Mauthe/Knesebeck Verlag
Aras
Die Hellroten Aras sind eine der größten Papageienarten der Welt. Sie leben sowohl im Tieflandregenwald als auch in Savannen zwischen Mexiko und Zentralbrasilien
Serra de Araca
© Markus Mauthe/Knesebeck Verlag
Serra de Araca
In die Täler der Serra de Araca im Norden Amazoniens hat bisher kaum ein Mensch einen Fuß gesetzt
Mata Atlantica
© Markus Mauthe/Knesebeck Verlag
Mata Atlantica
Etwa zwei Drittel der brasilianischen Bevölkerung leben heute im ehemaligen Gebiet des Mata Atlantica-Regenwaldes. Die heute noch übriggebliebenen Reste sind stark gefährdet. Schutzmaßnahmen sind dringend erforderlich
Dieses Bild teilen auf:
Alle Fotos einblenden
 (Foto von: Markus Mauthe (Fotos), Jürgen Paeger (Texte)
Naturwunder Erde
Knesebeck Verlag 2013
Geb., 208 S., 24,95 Euro)
© Markus Mauthe (Fotos), Jürgen Paeger (Texte)
Naturwunder Erde
Knesebeck Verlag 2013
Geb., 208 S., 24,95 Euro

Wenn der Fotograf Markus Mauthe unterwegs ist, geht's ums Ganze. Genauer gesagt: um alle Lebensräume der Erde. Für Greenpeace fotografierte er die Gebirgsregionen und Wüsten, die Wälder, das offene Grasland - und das Meer. Um dem größten aller Lebensräume näher zu kommen, lernte er sogar Tauchen. So entstand innerhalb von zwei Jahren ein Bildband, der eindrucksvoll die Vielfalt, die Schönheit, aber auch die Zerbrechlichkeit der Ökosysteme zeigt.

Seine Fotos zeigt und kommentiert Markus Mauthe auch in einer Multivisionsshow. Noch bis 2016 wird er damit durch Deutschland touren. Die Termine finden Sie hier.

Die Homepage des Fotografen: www.markus-mauthe.de



Kommentar verfassen

Ja, ich möchte eine Benachrichtigung per Mail erhalten, wenn es neue Kommentare zu diesem Artikel gibt.
* Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine gültige Mailadresse ein. Diese wird später nicht auf unseren Seiten zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink - einfach anklicken und schon ist Ihr Beitrag online!

Mit der Abgabe eines Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Kommentare zu "Naturwunder Erde"

Rosa | 25.05.2014 06:34

Großartig! Das hat mir den atem verschlagen. Wunderschön!
Ich Komme aus Argentinien. Ich liebe Deutschland Von Herzen! Vielen Dank für Ihre Arbeit!
Mit den besten wünschen, Rosa. Beitrag melden!


Daten werden gesendet ...


Bitte geben Sie Ihren Namen an!


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ung�ltig!


Bitte geben Sie eine Empf�nger-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ung�ltig!




* Pflichtfeld

» E-Mail versenden «
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empf�ngers werden ausschlie�lich zu �bertragungszwecken verwendet und nicht gespeichert oder an Dritte weitergeben!