Ausmisten Vom Glück des Verzichts: Warum mit weniger zu leben so zufrieden macht

Loslassen: Wer weniger besitzt, dem öffnet sich der Blick für das Wesentliche (Symbolbild) 
Loslassen: Wer weniger besitzt, dem öffnet sich der Blick für das Wesentliche (Symbolbild) 
© Westend61/Getty Images
Zu viel Platz, zu viel Ballast, zu viel Vergangenheit. Irgendwann ist der Bestsellerautorin Meike Winnemuth alles zu viel geworden – und sie fing an, mit weniger zu leben

An einem Donnerstagmorgen begann ich meinen Umzug, am Sonntagabend war ich fertig. So lang, so schweißtreibend? Nein, so gemütlich und so nebenbei. Ich packte, was ich brauchte, in eine blaue Ikea-Tüte – einen großen Topf und einen kleinen, eine Pfanne, vier Teller, vier Gläser, Besteck –, leinte meinen Hund an und spazierte mit ihm und der Tasche in meine neue Wohnung, 300 Meter von der alten entfernt.


Mehr zum Thema