Balkan Entdeckertipps für einen Trip nach Albanien

Wem Kroatien inzwischen zu voll ist, sollte noch ein wenig weiter südlich Urlaub machen, Die albanische Riviera am Ionischen Meer ist eine ungeschminkte Schönheit und nahezu menschenleer. Wir haben die besten Tipps für eine Reise an die Küste im Südwesten des Landes
Albanien, Ksamil

Im Schlusslicht des Tages leert sich die Plattform am Strand von Ksamil, die auf den Felsen am Strand balanciert. Später dann beginnt der Feierabend: DJs aus aller Welt legen hier auf, und das Partyvolk tanzt

Was es an der albanischen Riviera zu erleben gibt

Folie Marine

Sonne, Sand und fette Bässe, die Freiluftdiskothek ist der derzeitige Geheimtipp für das junge Partyvolk des Balkans. Drumherum liegen Pensionen und Hotels, die man unbedingt früh reservieren sollte. Denn selbst auf einen spontanen Schlafplatz unter Sternen kann man nicht hoffen: Meist ist der Strand voll belegt.

Jala Strand, Tel. 69-543 25 05

Ishujt e Tetranisit

Die Inselchen zwischen Ksamil und Korfu sind beliebte Ziele für Schwimmer. Auf der hinteren stehen sogar Liegestühle, und eine Bar versorgt die Durstigen. Wer einfach nur am hübschen Strand von Ksamil baden geht, kann auch sein blaues Wunder erleben.

Vor Ksamil

Reit- und Kajaktouren

Der ausgezeichnete Albanien-Spezialist »Zbulo! Discover Albania« organisiert tolle Touren und passt sie der Ausdauer und dem Können seiner Gäste an. Ein Ritt führt zum Beispiel acht Tage auf den Spuren Cäsars von den Bergen ans Meer (bei Palasa). Ab Jalë sind auch stundenweise Touren mit dem Kajak buchbar. Was mir gut gefiel: Die mehrtägige Tour mit Pferd und Boot über Himara, Qeparo nach Saranda und Ksamil – inklusive wilden Zeltens an menschenleeren Stränden.

Zu buchen über www.zbulo.org

Weltkulturerbe bestaunen

Butrint ist eine der schönsten archäologischen Ausgrabungsstätten Albaniens (teilweise aus dem 8. Jahrhundert vor Christus) ganz im Süden der Riviera, kurz vor der griechischen Grenze. Das Weltkulturerbe wurde von Vergil gar als zweites Troja betitelt.

Albanien, Jalë

In dieser einstigen Räuberhöhle, einem Piratenversteck, bei Jalë kann man zwar keine Schätze mehr finden, aber beim Schwimmen bis auf den Grund sehen

Die besten Adressen für albanische Küche

Veranda

Ein echter Familienbetrieb. Die Früchte für den Apfelkuchen Milopita erhält Hausherrin Milena Thanasi von Onkel Kosta. Die Oliven für den Käse liefert Onkel Mico. Die Walnüsse für den honigsüßen Schafsjoghurt kommen von Tante Mirca, aus dem nahen Garten, in dem außerdem Oleander, Orangen, Zitronen und Granatäpfel wachsen. Am langen Tisch unter der albanischen Eiche schmeckt sogar der etwas heikle Kukurec (gefüllter Schafsdarm).

Qeparo, Hauptstraße, Tel. 69-671 84 88

Café und Restaurant Guvat

Der Blick geht über den hauseigenen Strand und vier Inselchen bis nach Korfu und den abendlichen Sonnenuntergang … Man kann das leckere Essen und die Süßspeisen (mein Favorit: kandierter Schafsmilchpudding mit Feigen, Datteln und Pflaumen) natürlich auch morgens oder am Nachmittag genießen und hier Liegestühle für den Strand leihen.

Ksamil Strand, Tel. 68-543 21 83

Ujvara Veranda

Ein Bächlein umfließt die stufenförmigen Terrassen und stürzt als »Niagarafällchen« herab. Den Garten beschatten große Bäume. Vor allem die Location hat mich überzeugt. Die Bedienung muss ein ständig voll besetztes Restaurant wuppen, auf Ziegenfleisch und hausgemachte Chips mit Salat wartete ich ziemlich lange.

Borsh, SH8, Tel. 69-543 25 05

Porto Palermo

Hervorragendes Fischrestaurant (z. B. gegrillte Doraden), der Blick auf Bucht, Halbinsel und eine alte Festung ist köstlichste Vorund Nachspeise, im Wasser steht ein riesiger U-Boot-Bunker, dort versteckten sich die Unterseeboote und zwischendurch angeblich auch James Bond. Ist aber eine Legende.

Porto Palermo, südlich von Himara, Tel. 69-701 09 99

Albanien, Pilur

Die Straße zum »Balkon der Riviera« säumen einsame Häuser 700 Meter über dem Meer. Die Traumlage hat schon erste ausländische Käufer gelockt.

Unterkünfte an der albanischen Riviera

Sankt-Georgs-Kloster

Zwischen Saranda und Ksamil versteckt sich der kleine, fast sandige Strand Plazhi i Manastirit. Im Sankt-Georgs-Kloster (Manastiri i Shën Gjergjit) oberhalb kann man sehr einfach übernachten, allerdings nur im Juli, danach werden Strom und Wasser abgestellt. In den Zimmern stehen fünf bis zehn Betten. Mönch David Dulaj schließt auf und freut sich über eine kleine Spende, etwas Hilfe im Garten oder beim Pflastern der Wege.

3,5 km nördlich von Ksamil zweigen die Straßen zu Strand und Kloster von der SH81 ab

Hotel Alberti

Dieses kleine Hotel (mit Restaurant) steht mitten im Llogara-Nationalpark, der einen Bergwald aus Pinien, Kiefern und Tannen schützt. Von hier führen verschiedene Wege hoch zu den Hirten oder vier Stunden auf den Qafa e Thelle (Tefer Pass) mit schöner Aussicht auf das Meer. Unbedingt probieren: den Hauswein aus der Merlot-Traube in der Pension.

Llogara-Pass, halbe Höhe (4 Kilometer hinter Dukat), Tel. 67-269 16 35, DZ/F ab 20 €

Studio Mex

Die Pension von Anesti Mexi liegt unweit der Küste in einem Ort in den Bergen. Die Zimmer sind sauber, es gibt sogar eine verspiegelte Honeymoonsuite, und auf der Empore kann richtig gut gegessen werden. Mexi ist extrem sportlich und organisiert für seine Gäste (und für alle anderen auch) Klippenspringen, Paragliding, Bootsausflüge zu den wilden Stränden von Kakome, Shpella, Bunec oder Plakoto, Mountainbiking und Ausflüge zu den antiken Städten der Gegend, etwa nach Butrint oder zum Tempel bei Finiq.

Shen Vasil, Tel. 69-280 82 68, www.holidaysinalbania.com, DZ/F ab 25 €

Lukova Apartments

Odise Papas ist der Schuldirektor von Lukova und schon aufgrund seines Vornamens Fan von Homer. Seine kleine Pension besteht aus neuen, hellen Zimmern und einer Kellerbar, in der bis morgens um vier Uhr getanzt und getrunken werden kann. Zwei Bergquellen speisen einen kleinen Pool mit klarem eiskaltem Wasser, das zur Not wieder nüchtern macht.

Lukova, Tel. 68-208 51 15, DZ/F 30 €

Hotel Veizi

Das vierstöckige Haus steht an der Promenade des Badeortes Himara, einige Zimmer haben Meerblick. In den umliegenden Restaurants wird gut (auch italienisch) gekocht. Ein Radverleih ist um die Ecke, denn die Gärten und Promenaden Himaras erreicht man gut mit dem Fahrrad.

Himara, Tel. 69-237 28 31, DZ/F ab 30 €

Albanien, Borsh

Der seichte Strand von Borsh macht nicht nur Badende glücklich, sondern auch Esel satt: Ein Bauer sammelt Futter auf den verwilderten Grundstücken zwischen den Pensionen

Mehr Infos zu Albanien

Die Webseite www.south.al wurde von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit gestartet und soll mit ihren vielen Tipps zu Stränden und Routen (auch für Wanderer und Radler) beim Ankurbeln des Tourismus in Südalbanien helfen. Auf www.albanien.ch empfehlen Schweizer Exilalbaner gute Adressen. Auf den Balkan spezialisiert ist www.reisedepeschen.de. Eine Fundgrube: www.endritstrail.com des Schweizer Geografen Endrit Shima.

Wer lieber geführt reist, sollte sich das Angebot des Osteuropa-Spezialisten Ex Oriente Lux ansehen: www.eol-reisen.de.

GEO Reise-Newsletter