Côte de Granit Rose, Frankreich Ein Küstenabschnitt, der minütlich seine Farbe ändert

Was macht die Granitküste so besonders? Und wann sollten Sie den rosa schimmernden Küstenabschnitt in der Bretagne am besten besuchen? Antworten finden Sie in unserer Reihe "Traumort des Tages"
Côte de Granit Rose, Frankreich

Der Leuchtturm Phare de Ploumanac’h markiert seit 1945 die Hafeneinfahrt des Badeortes Ploumanac’h und trohnt auf den markanten Granitfelsen der Côte de Granit Rose

Ob als kleine Alltagsflucht für zwischendurch oder als Inspiration für die nächste Reise: In unserer Reihe "Traumort des Tages" zeigen wir Ihnen die schönsten Ziele der Welt. Heute:

Côte de Granit Rose

Vor rund 300 Millionen Jahren sind die rosa schimmernden Granitblöcke entstanden, die sich heutzutage an die nördliche Bretagneküste schmiegen. Aufgrund ihrer teilweise markanten Formen tragen einige Abschnitte Namen wie Napoleons Hut, der dem Hafen von Ploumanac’h vorgelagert ist.

Wo liegt Côte de Granit Rose?

Im Norden der französischen Bretagne erstreckt sich dieser besondere Küstenabschnitt zwischen Paimpol und Trébeurden. Vor allem rund um die Orte Perros-Guirec und Ploumanac’h sind die Felsformationen besonders imposant. Sie stehen als nationales Kulturgut unter Schutz und locken jährlich bis zu einer Millionen Besucher in die Region.

Was macht Côte de Granit Rose so besonders?

Auf einer Fläche von rund 25 Hektar formen die Gesteinsbildungen eine prachtvolle Rosa schimmernde Kulisse. Von Meer und Wind teilweise zu skurrilen Skulpturen geformt, ragen die höchsten von ihnen bis zu 20 Meter ins Himmelszelt empor. Napoleons Hut, Pilz oder Liebeslaube sind ihre Spitznamen. Der Kontrast zum tiefen Blau des Meeres sowie die verschieden intensive Lichteinfall lassen die Felsblöcke zu jeder Tageszeit strahlen, mal in Rosa, mal rötlich. Leuchtend Orange kommen sie dann in den Abendstunden daher, wenn die untergehende Sonne sie in das entsprechende Licht taucht. Am besten entdecken lassen sich die Gesteinsformationen und die gesamte Granitküste auf dem sogenannten Zöllnerpfad, der bereits seit 1907 existiert. Er umspannt die Landspitze Pointe de Ploumanac’h. Sie sollten für den Rundweg einen halben Tag einplanen.

Wann ist die beste Reisezeit für Côte de Granit Rose?

Die schönen Steine sind schon lange kein Geheimnis mehr und werden jährlich von vielen Besuchern bestaunt. Wer sich nicht mit den Massen über den Zöllnerpfad schieben möchte, umgeht die französischen Schulferien und kommt in der Nebensaison. Denn auch zwischen April und Juni oder aber im September verlieren die Granitfelsen nicht an Ausstrahlung.

Stadtansicht Krumau an der Moldau im Herbst
Ziele mit Fernwehgarantie
Hier finden Sie alle Traumorte des Tages
In der Reihe "Traumort des Tages" zeigen wir Ihnen die schönsten Plätze unserer Erde
GEO Reise-Newsletter