VG-Wort Pixel

Wissenstest 15 Fragen über den Konflikt, der die Welt veränderte


Der Wissenstest zu GEOEPOCHE „Der Vietnamkrieg“: 15 Fragen über einen Konflikt, der die Geschichte des 20. Jahrhunderts maßgeblich geprägt hat

Die Auflösung der Fragen finden Sie unten.

Frage 1 von 15
Welche der folgenden Aussagen über den Vietnamkrieg trifft zu?

a) Er war der erste Krieg, den die USA verloren haben.

b) Er war der längste Krieg des 20. Jahrhunderts.

c) Die Amerikaner warfen nach Gewicht viermal so viel Bomben ab wie im Zweiten Weltkrieg.

d) Alle drei.

Frage 2 von 15
Welche strategische Überlegung prägt die Vietnampolitik der USA ab den 1950ern?

a) Die Domino-Theorie.

b) Das Schach-Dilemma.

c) Die Risiko-Strategie.

d) Das Monopoly-Prinzip.

Frage 3 von 15
Aus Protest gegen das korrupte und gewaltsame Regime von Ngo Dinh Diem in Südvietnam verbrennt sich im Sommer 1963 ein buddhistischer Mönch selbst. Wie reagiert die als "First Lady" geltende Schwägerin des Präsidenten darauf?

a) Sie bricht weinend zusammen.

b) Sie äußert ihr tiefes Bedauern.

c) Sie nennt das Autodafé einen Erpressungsversuch der Opposition.

d) Sie bietet an, Benzin und Streichhölzer für weitere Verbrennungen zu stellen.

Frage 4 von 15
Was bedeutet der Begriff "Vietcong"?

a) "Vietnamesische Kämpfer"

b) "Vietnamesische Kommunisten"

c) "Gemeinschaft des Viet-Volkes"

d) "Ratten des Landes"

Frage 5 von 15
Was macht die Staatsführung im Norden, nachdem sie sich dafür entschieden hat, die Rebellen in Südvietnam zu unterstützen?

a) Sie legt einen Weg durch den Dschungel an.

b) Sie wirft Waffen und Ausrüstung von Flugzeugen über Südvietnam ab.

c) Erst einmal nichts.

d) Sie stellt eine 50 000 Mann starke Armee auf, die von Schiffen aus im Mekongdelta landet.

Frage 6 von 15
Wann erklären die Amerikaner ihren Feinden in Vietnam offiziell den Krieg?

a) Nach dem Angriff auf den Zerstörer "Maddox" im August 1964.

b) Nie.

c) Am 7. August 1964 mit der sogenannten "Tonkin-Resolution".

d) Bei einem persönlichen Treffen zwischen Lyndon B. Johnson und Ho Chi Minh.

Frage 7 von 15
Warum ist der Krieg in Vietnam für die GIs besonders schwierig?

a) Weil die Vietcong-Kämpfer besser ausgerüstet sind.

b) Weil sie nur schwer zwischen Freund und Feind unterscheiden können.

c) Weil es in den Reisfeldern Vietnams einen Krankheitserreger gibt, gegen den die Amerikaner sehr anfällig sind.

d) Weil die gesamte Bevölkerung in den Städten aufseiten der Rebellen steht.

Frage 8 von 15
Worum handelt es sich bei "Agent Orange"?

a) Um einen US-Geheimdienstmitarbeiter, der sich in die Führungskader des Vietcong einschleusen kann.

b) Um ein von den Amerikanern als Waffe eingesetztes Brandbeschleunigungsmittel, das besonders schwerwiegende Verbrennungen verursacht.

c) Um orange leuchtende Rauchgranaten, die Hubschrauberpiloten im vietnamesischen Dschungel zu den Landeplätzen leiten sollen.

d) Um ein chemisches Entlaubungsmittel.

Frage 9 von 15
Was ist Tet?

a) Der Rufname des nordvietnamesischen Generals Nguyen Van Tet.

b) Das vietnamesische Neujahrsfest.

c) Ein amerikanisches Akronym für den Begriff "Time Emergency Transfer".

d) Eine Landschaft im Norden Südvietnams.

Frage 10 von 15
Warum gilt die Tet-Offensive der Kommunisten vom Frühjahr 1968 als Wendepunkt des Vietnamkrieges?

a) Weil der Vietcong und die nordvietnamesischen Soldaten die Amerikaner so empfindlich schlagen, dass sie sich allmählich zurückziehen müssen.

b) Weil die Bevölkerung in Südvietnam einen Aufstand beginnt, dem das dortige Regime nicht mehr standhalten kann.

c) Weil die Bevölkerung in den USA dem Krieg nun mehrheitlich die Unterstützung entzieht.

d) Weil der US-Oberkommandierende dabei ums Leben kommt und die GIs in der entscheidenden Phase führerlos sind.

Frage 11 von 15
Was wirft ein Parteifreund dem Chicagoer Bürgermeister Daley nach einem Polizeieinsatz gegen Antikriegs-Protestler in der US-Metropole vor?

a) Er sei zu zaghaft vorgegangen.

b) "Gestapo-Methoden".

c) Er habe die Polizisten "ausgeliefert".

d) Schlimmer zu sein als der "Vietcong".

Frage 12 von 15
Im Jahr 1969 verkündet der neue US-Präsident Richard Nixon die Strategie der "Vietnamisierung". Was bedeutet das?

a) Die US-Truppen sollen sich zurückziehen, stattdessen die südvietnamesische Armee stärker unterstützt werden.

b) Die US-Truppen sollen sich stärker auf die Kultur des Landes einlassen, um die Bevölkerung auf ihre Seite zu ziehen.

c) Jeder höhere Offizier der US-Truppen bekommt einen vietnamesischen Berater an die Seite gestellt.

d) Alle Angriffe werden von nun an von südvietnamesischen Truppen übernommen, sämtliche US-Truppen übernehmen die Sicherung hinter den Linien.

Frage 13 von 15
Als die nordvietnamesische Armee im April 1975 auf Saigon marschiert, evakuieren die USA Tausende Landsleute und gefährdete Vietnamesen. Was machen die Amerikaner mit einigen Hubschraubern, die auf den Decks der vor der Küste liegenden US-Kriegsschiffe landen?

a) Ihre Rotorblätter werden abgeschraubt, um Raum an Bord zu sparen.

b) Sie werden in der Luft, wenige Meter über den Decks schwebend, wieder aufgetankt, um Zeit zu sparen.

c) Soldaten werfen die Maschinen ins Meer, um Platz für weitere landende Maschinen zu haben.

d) Sie werden auseinandergeschraubt und die Einzelteile als Souvenirs verschenkt.

Frage 14 von 15
Was hat Pol Pot, der Anführer der "Roten Khmer"-Rebellen in Kambodscha, ursprünglich für eine Ausbildung?

a) Er hat eine Lehre als Schlosser absolviert.

b) Er war, wie seine Eltern, Bauer.

c) Er hat einen Abschluss in Pädagogik.

d) Er hat Radioelektronik studiert.

Frage 15 von 15
Wann eröffnen die ehemaligen Kriegsgegner USA und Vietnam gegenseitige diplomatische Vertretungen?

a) 1995.

b) 2000.

c) Unmittelbar nach dem Ende des Krieges 1975.

d) Bis jetzt nicht.

Achtung Auflösung!

Hier finde Sie die Antworten zur Überprüfung:

Frage 1 von 15
Welche der folgenden Aussagen über den Vietnamkrieg trifft zu?

a) Er war der erste Krieg, den die USA verloren haben. ❌

b) Er war der längste Krieg des 20. Jahrhunderts. ❌

c) Die Amerikaner warfen nach Gewicht viermal so viel Bomben ab wie im Zweiten Weltkrieg. ❌

d) Alle drei. ✔️

Die militärischen Auseinandersetzungen um Vietnam begannen bereits 1946 als Kolonialkrieg zwischen Frankreich und den Vietnamesen, zogen sich insgesamt bis 1975 und sind damit der längste Krieg des 20. Jahrhunderts. Erstmals in ihrer Geschichte mussten die USA eine Niederlage hinnehmen – und das, obwohl sie fast acht Millionen Tonnen Bomben über Indochina abwarfen.

Frage 2 von 15
Welche strategische Überlegung prägt die Vietnampolitik der USA ab den 1950ern?

a) Die Domino-Theorie. ✔️

b) Das Schach-Dilemma. ❌

c) Die Risiko-Strategie. ❌

d) Das Monopoly-Prinzip. ❌

Im Kalten Krieg gehen US-Strategen davon aus, dass mit jedem Land, das an die Kommunisten gehe, fast unweigerlich – wie bei umstürzenden Dominosteinen – auch dessen Nachbarstaaten der radikalen Linken zufallen würden. Daher intervenieren sie in Vietnam und stützen dort ab 1954 den Antikommunisten Ngo Dinh Diem.

Frage 3 von 15
Aus Protest gegen das korrupte und gewaltsame Regime von Ngo Dinh Diem in Südvietnam verbrennt sich im Sommer 1963 ein buddhistischer Mönch selbst. Wie reagiert die als "First Lady" geltende Schwägerin des Präsidenten darauf?

a) Sie bricht weinend zusammen. ❌

b) Sie äußert ihr tiefes Bedauern. ❌

c) Sie nennt das Autodafé einen Erpressungsversuch der Opposition. ❌

d) Sie bietet an, Benzin und Streichhölzer für weitere Verbrennungen zu stellen. ✔️

Tran Le Xuan, kurz "Madame Nhu", gilt als machtbewusst und arrogant, ihre scharfen Worte sind gefürchtet. Sie nennt die Selbstverbrennungen "Grillfeste" – und bietet an, Benzin und Streichhölzer für weitere Verbrennungen zu stellen.

Frage 4 von 15
Was bedeutet der Begriff "Vietcong"?

a) "Vietnamesische Kämpfer" ❌

b) "Vietnamesische Kommunisten" ✔️

c) "Gemeinschaft des Viet-Volkes" ❌

d) "Ratten des Landes" ❌

"Vietcong" ist in der Landessprache ein Kürzel für "vietnamesische Kommunisten". Diktator Diem nennt um 1960 so pauschal die Rebellen gegen sein Regime.

Frage 5 von 15
Was macht die Staatsführung im Norden, nachdem sie sich dafür entschieden hat, die Rebellen in Südvietnam zu unterstützen?

a) Sie legt einen Weg durch den Dschungel an. ✔️

b) Sie wirft Waffen und Ausrüstung von Flugzeugen über Südvietnam ab. ❌

c) Erst einmal nichts. ❌

d) Sie stellt eine 50 000 Mann starke Armee auf, die von Schiffen aus im Mekongdelta landet. ❌

Im Jahr 1959 erhält ein Offizier den Geheimauftrag, einen verborgenen Weg durch den Dschungel in den Süden zu bahnen, der als Transport- und Kommunikationsroute für Waffen und Kämpfer dienen kann. Am Ende wird das Routennetz – insgesamt etwa 16 000 Kilometer lang – einen besonderen Namen tragen: Ho-Chi-Minh-Pfad.

Frage 6 von 15
Wann erklären die Amerikaner ihren Feinden in Vietnam offiziell den Krieg?

a) Nach dem Angriff auf den Zerstörer "Maddox" im August 1964. ❌

b) Nie. ✔️

c) Am 7. August 1964 mit der sogenannten "Tonkin-Resolution". ❌

d) Bei einem persönlichen Treffen zwischen Lyndon B. Johnson und Ho Chi Minh. ❌

Auch wenn die "Tonkin-Resolution" des US-Kongresses später als eine Art Defacto-Kriegserklärung gewertet wird, führen die US-Präsidenten bis zum Ende einen Krieg, den es rechtlich eigentlich nicht gibt.

Frage 7 von 15
Warum ist der Krieg in Vietnam für die GIs besonders schwierig?

a) Weil die Vietcong-Kämpfer besser ausgerüstet sind. ❌

b) Weil sie nur schwer zwischen Freund und Feind unterscheiden können. ✔️

c) Weil es in den Reisfeldern Vietnams einen Krankheitserreger gibt, gegen den die Amerikaner sehr anfällig sind. ❌

d) Weil die gesamte Bevölkerung in den Städten aufseiten der Rebellen steht. ❌

Der Vietcong führt einen Guerillakrieg und mischt sich bewusst unter die Zivilbevölkerung, von der die Kämpfer für die Amerikaner nur schwer zu unterscheiden sind. Die US-Soldaten müssen jederzeit mit Überraschungsangriffen rechnen – und zugleich trifft die Gewalt der GIs häufig unbeteiligte Vietnamesen.

Frage 8 von 15
Worum handelt es sich bei "Agent Orange"?

a) Um einen US-Geheimdienstmitarbeiter, der sich in die Führungskader des Vietcong einschleusen kann. ❌

b) Um ein von den Amerikanern als Waffe eingesetztes Brandbeschleunigungsmittel, das besonders schwerwiegende Verbrennungen verursacht. ❌

c) Um orange leuchtende Rauchgranaten, die Hubschrauberpiloten im vietnamesischen Dschungel zu den Landeplätzen leiten sollen. ❌

d) Um ein chemisches Entlaubungsmittel. ✔️

"Agent Orange" ist ein dioxinhaltiges Herbizid, von dem die USA insgesamt mehr als 45 Millionen Liter über Vietnam sowie über Laos und Kambodscha versprühen, um den Feinden die Deckung zu zerstören und die Ernte zu vernichten. Es verseucht auf Jahre die Böden, verursacht bei Menschen schwere gesundheitliche Probleme und Missbildungen bei Neugeborenen.

Frage 9 von 15
Was ist Tet?

a) Der Rufname des nordvietnamesischen Generals Nguyen Van Tet. ❌

b) Das vietnamesische Neujahrsfest. ✔️

c) Ein amerikanisches Akronym für den Begriff "Time Emergency Transfer". ❌

d) Eine Landschaft im Norden Südvietnams. ❌

Richtig! Tet ist das vietnamesische Neujahrsfest Ende Januar, an dem mit Feuerwerkskörpern die bösen Geister vertrieben werden. Es ist normalerweise eine Zeit der Waffenruhe – außer 1968, als Vietcong eine Großoffensive beginnen.

Frage 10 von 15
Warum gilt die Tet-Offensive der Kommunisten vom Frühjahr 1968 als Wendepunkt des Vietnamkrieges?

a) Weil der Vietcong und die nordvietnamesischen Soldaten die Amerikaner so empfindlich schlagen, dass sie sich allmählich zurückziehen müssen. ❌

b) Weil die Bevölkerung in Südvietnam einen Aufstand beginnt, dem das dortige Regime nicht mehr standhalten kann. ❌

c) Weil die Bevölkerung in den USA dem Krieg nun mehrheitlich die Unterstützung entzieht. ✔️

d) Weil der US-Oberkommandierende dabei ums Leben kommt und die GIs in der entscheidenden Phase führerlos sind. ❌

Mit der Gegenattacke können die US-Generäle zwar einen militärischen Sieg erringen, doch mit der – in den heimischen Medien übertragenen – Tet-Offensive schwindet der politische Wille in den Vereinigten Staaten, den Krieg weiterzuführen und zu gewinnen.

Frage 11 von 15
Was wirft ein Parteifreund dem Chicagoer Bürgermeister Daley nach einem Polizeieinsatz gegen Antikriegs-Protestler in der US-Metropole vor?

a) Er sei zu zaghaft vorgegangen. ❌

b) "Gestapo-Methoden". ✔️

c) Er habe die Polizisten "ausgeliefert". ❌

d) Schlimmer zu sein als der "Vietcong". ❌

Bei blutigen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei in Chicago am 8. August 1968 werden vor laufenden Fernsehkameras insgesamt mehr als 650 Protestler verletzt, weshalb ein demokratischer Politiker dem Bürgermeister "Gestapo-Methoden" vorwirft.

Frage 12 von 15
Im Jahr 1969 verkündet der neue US-Präsident Richard Nixon die Strategie der "Vietnamisierung". Was bedeutet das?

a) Die US-Truppen sollen sich zurückziehen, stattdessen die südvietnamesische Armee stärker unterstützt werden. ✔️

b) Die US-Truppen sollen sich stärker auf die Kultur des Landes einlassen, um die Bevölkerung auf ihre Seite zu ziehen. ❌

c) Jeder höhere Offizier der US-Truppen bekommt einen vietnamesischen Berater an die Seite gestellt. ❌

d) Alle Angriffe werden von nun an von südvietnamesischen Truppen übernommen, sämtliche US-Truppen übernehmen die Sicherung hinter den Linien. ❌

Richard Nixon will die US-Truppen unter dem Schlagwort "Vietnamisierung" schrittweise aus dem Krieg in Südostasien zurückziehen, dafür rüstet er die Streitkräfte Südvietnams massiv auf, die nun bald mehr oder weniger alleine weiterkämpfen sollen.

Frage 13 von 15
Als die nordvietnamesische Armee im April 1975 auf Saigon marschiert, evakuieren die USA Tausende Landsleute und gefährdete Vietnamesen. Was machen die Amerikaner mit einigen Hubschraubern, die auf den Decks der vor der Küste liegenden US-Kriegsschiffe landen?

a) Ihre Rotorblätter werden abgeschraubt, um Raum an Bord zu sparen. ❌

b) Sie werden in der Luft, wenige Meter über den Decks schwebend, wieder aufgetankt, um Zeit zu sparen. ❌

c) Soldaten werfen die Maschinen ins Meer, um Platz für weitere landende Maschinen zu haben. ✔️

d) Sie werden auseinandergeschraubt und die Einzelteile als Souvenirs verschenkt. ❌

Bei der hochdramatischen Evakuierungsaktion muss schnell Platz geschaffen werden, um die letzten noch einfliegenden Hubschrauber mit Flüchtlingen landen lassen zu können. Nicht mehr benötigte Maschinen werden dafür mitunter kurzerhand über Bord geschoben.

Frage 14 von 15
Was hat Pol Pot, der Anführer der "Roten Khmer"-Rebellen in Kambodscha, ursprünglich für eine Ausbildung?

a) Er hat eine Lehre als Schlosser absolviert. ❌

b) Er war, wie seine Eltern, Bauer. ❌

c) Er hat einen Abschluss in Pädagogik. ❌

d) Er hat Radioelektronik studiert. ✔️

Pol Pot, der eigentlich Saloth Sar heißt, ist im Umfeld des Palasts aufgewachsen und hat in Paris ein Studium der Radioelektronik absolviert. Nach seiner Rückkehr nach Kambodscha arbeitet er eine Zeit lang als Lehrer für Geschichte, Französisch und Sozialkunde.

Frage 15 von 15
Wann eröffnen die ehemaligen Kriegsgegner USA und Vietnam gegenseitige diplomatische Vertretungen?

a) 1995. ✔️

b) 2000. ❌

c) Unmittelbar nach dem Ende des Krieges 1975. ❌

d) Bis jetzt nicht. ❌

Nach dem Ende des Kalten Krieges nehmen auch Hanoi und Washington wieder diplomatische Beziehungen auf; 1995 eröffnen die einst verfeindeten Staaten jeweils Vertretungen in den Hauptstädten.


Mehr zum Thema