Müngstener Brücke

Reisetipp

Sehenswürdigkeiten, Kunst & Kultur

Müngstener Brücke

Müngstener Brücke: 5 Sterne bei 1 Bewertung

Zwischen Remscheid und Solingen überspannt die Müngstener Brücke auf einer Länge von 465 Metern das Tal der Wupper. Mit einer Höhe von 107 Meter ist sie die höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands. Mit ihrer Einweihung im Jahr 1897 verkürzte sich der Schienenweg zwischen Remscheid und Solingen um etliche Kilometer. Noch heute verkehren über die Brücke die Züge der Regionalbahnstrecke Solingen - Remscheid - Wuppertal, der sogenannte "Müngstener", sowie Güterzüge.
Im Rahmen der Regionale 2006 wurde das Gelände unterhalb der Brücke neu gestaltet und der sogenannte Brückenpark mit einer handbetriebenen Schwebefähre (Preis pro Person pro Überfahrt 0,50 EUR) eröffnet, mit der nun auch Fußgänger die Wupper überqueren können.
Der Brückenpark ist idealer Starpunkt für eine Wanderung entlang der Wupper, z. B. nach Schloss Burg.

Erreichbarkeit:

Mit dem eigenen PKW: Großer Parkplatz an der Hauptstraße (B229) zwischen Remscheid und Solingen; von dort ca. 5-10 Minuten ebener Fußweg bis zur Brücke. Ein Teil dieses neu angelegten Parkplatzes ist auch offiziell als Wohnmobilstellplatz ausgeschildert. Unmittelbar am Brückenpark befinden sich lediglich einige Behindertenparkplätze.

Mit der Bahn: Von Wuppertal, Remscheid oder Solingen aus mit dem Müngstener (Regionalbahn) bis zur Haltestelle "Solingen Scharberg". Von dort füht ein steiler Wanderweg - mit integriertem Kinderspielplatz - hinunter ins Tal der Wupper, auf dem man die Brücke und den Brückenpark in ca. 5-10 Minuten erreicht (für den Rückweg braucht man wegen des steilen Anstiegs etwas länger).

Mit dem Bus: Umittelbar am Beginn des Brückenparks befindet sich die Bushaltestelle "Müngstener Brückenpark", die von den Buslinien 658 und 687 und dem Nachtexpress NE18 angefahren wird. Die Linie 687 verkehrt im Sommer an den Wochenenden stündlich zwischen der Müngstener Brücke und Schloss Burg. Die Linie 658 verkehrt Mo-So stündlich zwischen Remscheid und dem Müngstener Brückenpark.

Das erlebten unsere Mitglieder

  • Müngstener Brücke: Bewertet mit 5 Sternen
    debby83 27.06.08

    Die höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands - ein impostantes Bauwerk

    Wissen Sie, wo die höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands steht? Ich wusste es bis vor einigen Jahren auch nicht und habe festgestellt, dass kaum jemand in Deutschland sie kennt - die Müngstener Brücke. Dabei ist die Stahlkonstruktion mit ihren 107 Meter Höhe durchaus eins sehr sehenswertes Bauwerk und mit dem kürzlich neu gestalteten Brückenpark auf jeden Fall einen Ausflug wert.
    Ähnlich sehenswert wie die Brücke selbst ist, meiner Meinung nach, aber auch das Wuppertal zwischen der Brücke und Unterburg. Auf diesem Abschnitt verläuft keine Straße oder Eisenbahnstrecke durch das Tal und man kann es vom Brückepark aus auf mehreren Wanderwegen zu Fuß erkunden. In ca. 1 Stunde erreicht man in gemütlichem Tempo den hübschen Ortsteil Unterburg und kann von dort über einen kurzen, aber steilen Anstieg zu "Schloss Burg" gelangen - einer weiteren Sehenswürdigkeit des Bergischen Landes. Oben angekommen bieten zahlreiche Cafés die typische "Bergische Kaffeetafel" und Bergische Waffeln an. Ist einem der Anstieg zu steil, kann man von Unterburg aus auch den über die Wupper führenden Sessellift hinauf nach Schloss Burg nutzen. Zurück zum Ausgangspunkt kommt man im Sommer an den Wochenenden leicht mit Bus - oder man wandert die Strecke wieder zurück, diesmal (teilweise) an der anderen Uferseite entlang. Wieder an der Müngstener Brücke angelangt kann man dort die Wupper mit der neuen, handbetriebenen und in Deutschland einzigartigen Schwebefähre überqueren. Diese verkehrt aber leider nur bei gutem Wetter. Seit ich in der Gegend wohne, bin ich diesen Weg nun schon viele Male gegangen, aber da Jahreszeit und Wetter immer für unterschiedliche Stimmungen sorgen, ist es immer wieder ein schönes Erlebnis. Von unterwegs hat man auch einen schönen Blick auf die Brücke. Ein besonders guter Blick auf das Brückenbauwerk bietet der auf der Remscheider Uferseite am Hang gelegene Diedrichstempel, den man über einen Wanderweg ebenfalls zu Fuß erreichen kann.
    Wenn sie sich im Brückenpark selbst über die an verschiedenen Stellen zu findenden Stahltafeln auf dem Boden mit jeweils einem darauf zu lesenden Rätsel wundern, dann zögern sie nicht, sich einfach auf diese Stahltafel draufzustellen. Vorausgestzt die Technik funktioniert (das tut sie meistens, aber leider nicht immer) erfahren sie dann von der Stimme der Müngstener Brücke die Antwort des Rätsel und dazu noch die ein oder andere Geschichte, die sich um dieses Bauwerk rankt.
    Einmal im Jahr wird die Brücke im Rahmen der Veranstaltung "Brückenpark in Szene" übrigens mit vielen Lichteffekten in ein ganz besonderes Licht getaucht.
    Möchten Sie die Brücke nicht nur von unten bestaunen, sondern auch den Blick von oben über das Tal der Wupper genießen, dann haben Sie dazu zumindest für einen kurzen Moment die Gelegenheit, wenn Sie mit der Regionalbahn von Remscheid nach Solingen (oder umgekehrt) fahren. Besonders in den frühen Morgenstunden, wenn noch einzelne Nebelfetzen im Tal hängen, bietet sich aus dem Zug zumindest für einen kurzen Moment eine wunderbare Aussicht über das bewaldete Tal.
    Die Müngstener Brücke ist in meiner Meinung nach eine in Deutschland bisher noch sehr wenig bekannte Sehenswürdigkeit, die - vor allem in Kombination mit einer Wanderung oder zumindest einem kleinen Spaziergang entlang der Wupper - aber auf jeden Fall einen Besuch wert ist.
    (Einige Bilder werden in Kürze folgen)

    Bilder von debby83 zu Müngstener Brücke

Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Müngstener Brücke 5.00 1

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps