Märkte und Moscheen

Reisebericht

Märkte und Moscheen

Reisebericht: Märkte und Moscheen

Dieser Bericht handelt von unserer Reise nach Ägypten und insbesondere von den großen Moscheen und Märkten in Kairo.

Ankunft im Kairo

Nach einem relativ kurzem Flug von nur 4 Stunden landeten wir in Kairo. Temperaturen von über 35 Grad ließen uns den verregneten Sommer in Deutschland vergessen, wir reisten im August. Nicht gerade Hochsaison, ging aber nicht anders.
Mit dem Kleinbus ging es zum Hotel.
Urlaub und reisen bedeutet für uns immer auch sich mit der Kultur und Geschichte, also den Menschen und ihrem Land zu beschäftigen.
Ägypten ist so reich an Kultur, wie wohl kaum eine andere Region der Erde.
So kann die Geschichte des Landes in sehr unterschiedliche Epochen eingeteilt werden.
Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, es mit einer reinen Nilkreuzfahrt und der Erkundung der antiken Stätten der Pharaonen nicht zu belassen.
Um einen Eindruck von der großartigen Epoche des Islams zu bekommen, haben wir ein paar Tage Aufenthalt in Kairo vorangestellt..
Von unseren Besuchen in den großen Moscheen erzählt dieser Bericht.




Der Nil



Unser Domizil : Das Resort in Kairo



Resort in Kairo



Die Muhammed Ali Moschee



Muhammed Ali Moschee



Unsere erste Station im islamischen Viertel von Kairo war die Zitadelle.
Ein Festungsbau, der 1176 von Sultan Saladin als Schutz vor Kreuzrittern erbaut wurde.



Kairo, Zitadelle



Im Jahre 1824 kam es in der Pulverkammer zu einer Explosion mit schweren Zerstörungen.
An dieser Stelle baute man daraufhin unter Sultan Muhammed Ali diese Moschee.
Ägypten gehörte damals zum osmanischen Reich, weshalb man auch bauliche Details der Moschee beispielsweise in Istanbul wiederfinden kann.



Muhammed Ali Moschee



So sieht es im Innern aus.
Die Verkleidungen der Wände bestehen aus Alabaster, weshalb diese Moschee auch als Alabastermoschee bekannt ist.



Muhammed Ali Moschee



Die Ibn Tulun Moschee



Ibn Tulun Moschee



Die Ibn Tulun Moschee wurde ab 876 erbaut, also schon vor der Stadtgründung Kairos.



Ibn Tulun Moschee



Von dem spiralförmigen Minarett hat man einen guten Überblick über die Größe dieser Moschee, den Innenhof und den Reinigungsbrunnen.



Ibn Tulun Moschee



Ebenso auf den südlichen Teil der Altstadt.
Ein wenig vorsichtig sollte man beim Besteigen des Minaretts allerdings sein, denn dort befand sich kein Geländer, und bei ca.40 Grad im Schatten waren wir doch recht schnell wieder unten. Der Ausblick lohnt den Aufstieg aber allemal.



Über den Dächern von Kairo



Die Sultan Hassan Moschee



Sultan Hassan Moschee



Die Sultan Hassan Moschee wurde ab 1356 erbaut.



Sultan Hassan Moschee



Sie besteht aus einem gewaltigen Gebäudekomplex mit unterschiedlichen Gesteinsarten errichtet.



Sultan Hassan Moschee



Der Innenraum ist mit dicken roten Teppichen ausgelegt,



Sultan Hassan Moschee



und riesengroß.
Eine Koranschule ist ebenfalls angeschlossen. Hierher kommen Studenten aus vielen Ländern der islamischen Welt.
Kairo ist das religiöse Zentrum des Islam.
Während unserer Besuche in den Moscheen waren wir scheinbar die einzigen Touristen, das lag hauptsächlich an der Reisezeit.
So konnten wir auch mit Einheimischen und Leuten von der Koranschule ein paar Worte wechseln.
Unser Reiseleiter war sehr kompetent und in den Moscheen bekannt und geachtet.
Wir haben deshalb sehr viel über den Islam und den Koran gelernt.



Sultan Hassan Moschee



Spaziergang durch die Altstadt

Am nächsten Tag unternahmen wir einen Spaziergang durch die Altstadt Kairos.
Unser erstes Ziel war der Wohnsitz eines hohen Beamten im Mittelalter.



Stadtvilla



Natürlich haben nur die wenigsten so gewohnt.
Unser Reiseleiter erklärte uns wie das Haus gebaut wurde, damit es auch bei Temperaturen um 40 Grad und mehr im Innern angenehm kühl ist.
Ehrlich gesagt konnte ich mir das ohne Klimaanlage nicht so recht vorstellen.
Aber er hatte Recht.
Erreicht hat man das durch die besondere Art der Fensterläden und Öffnungen im Dach usw.
Jedenfalls ließ es sich dort gut aushalten, auch ohne Klimaanlage.



Stadtvilla



Der Markt Khan el Khalili

Dann ging es zum Markt Khan el Khalili.
Entlang der ehemaligen Stadtmauer, die unter anderem von gefangenen Kreuzfahrern der verschiedenen unsäglichen Kreuzzügen errichtet wurde.



Altstadt Kairo



Ein unendliches Gewirr von Gassen, Seitenwegen usw.



Altstadt von Kairo



Dort gibt es scheinbar nichts, was es nicht gibt.



Altstadt Kairo



Gewürze, Trockenfrüchte, Nüsse, Weihrauch usw.



Kairo Markt



Während einer kleinen Pause, unsere Reiseleiter kannte natürlich jedes Cafe samt Bediehnung, gab es Tee und Kaffee.
Ich entschied mich mal für Kaffee, war wohl türkischer, jedenfalls konnte der Löffel kaum umfallen.
Zum Glück war der Tag noch jung und an Schlaf nicht zu denken, hätte eh nicht geklappt.
Das nächste Mal nahm ich wieder Tee.



In der Altstadt



Wir hatten immer genügend Zeit um diese ganzen Eindrücke wirken zu lassen.
Nochmal ein großes Lob an unseren Reiseleiter, der sich wirklich viel Zeit nahm.
Uns alles mit großem Sachverstand erklärte.
Und ohne ihn würden wir vielleicht noch heute den Ausgang aus der Altstadt mit ihrem Gewirr aus hunderten von Gassen suchen.



Markt in Kairo



Auf der Rückfahrt fuhren wir noch an so einigen Märkten vorbei



Markt in Kairo



Nachdem wir dann doch noch im Stau landeten und unser Kleinbus an der Seite mitten auf einer großen Kreuzung gerammt wurde, die Polizei nicht kam und wir dann einfach weiterfuhren kamen wir mit einem großen Rucksack an Eindrücken wieder im Hotel an.
Im nächsten Teil werde ich über unsere Besuche der antiken Stätten in Giseh, Luxxor usw. berichten.


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Märkte und Moscheen 4.00 3

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps