Die Lofoten ein Land in Gold und Blau

Reisebericht

Die Lofoten ein Land in Gold und Blau

Golden Brown



Ein frühes Fazit

Myre

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

was haben wir uns auf diese Reise gefreut, was haben wir uns an Fotoerlebnissen ausgemalt, was haben wir uns vorbereitet.......

Vorab sei gesagt, all unsere Vorfreude, alle Hoffnungen auf beste Fotos und wirklich all unsere Erwartungen, an eine an Erlebnissen reiche Reise und waren diese auch noch so hoch gesteckt.....

Sie wurden allesamt getoppt.

Wenn man sich dann noch vor Augen hält, was wir alle drei schon an Schönheiten von Landstrichen in unserem bisherigen Leben genießen durften, dann können wir mit Fug und Recht behaupten:

Nordnorwegen ist ein Traum.
Das wäre auch so, wenn uns nicht eine Aurora vergönnt gewesen wäre.

Das immerwährende flache Licht des Nordens, dieses unfassbar weiche Goldorange leuchtende Licht, es hat sich in mein Gedächtnis derart heftig verewigt, dass ich heute noch mit Wehmut daran zurückdenken muss.

Am liebsten hätte ich ganz Nordnorwegen in meinen Fotorucksack gepackt und mitgenommen, so eindrücklich und schön waren die handvoll Tage die wir hatten.



Warum nur bin ich so begeitert ?

The Watchtower

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Wenn ich mir die Eigenarten einer Landschaft vor Augen halte, dann achte ich als erstes immer auf den Charakter des vorherrschenden Lichts am Morgen und am Abend.

Weil zu diesen Zeiten der Winkel des einfallenden Lichts einfach die schönsten Strukturen der Landschaft hervorbringt oder akkurater ausgedrückt, diese offenbart.

Das nächste was mir wichtig ist und mich ein ums andere Mal berührt ist, das Meer und sein Temperament. Ich mag es wenn das Meer arbeitet, atmet und ja ich mags auch wenn es einen anbrüllt.

Ich mag es, wenn man der Landschaft ansieht, dass die Elemente: Wasser, Luft und Erde miteinander über Äonen interagiert, gegen- und miteinander gearbeitet haben.

Nordnorwegen bietet das alles auf eine derart intensive und fast schon unverschämt plakative Art und Weise, dass es selbst einem unsensiblen Cretin auffallen muss !

Es zieht einen sofort in seinen Bann.

Ich saß in unserem Mietwagen wie ein kleines Kind und habe jeden Meter den wir zurückgelegt haben, in vollen Zügen genossen.

Eyecandy sagen die Angelsachsen, ich sage Soulcandy dazu.

Hier habe ich ja eine ganze Reihe von Fotos in den Bericht gebettet die etwas von dem gesehenen vermitteln sollen.

Seit versichert Folks, in Live ist es um den Faktor tausend schöner, echter und intensiver.....

Wie ich das meine ?

Nun, Denkt jetzt einfach an das beste Studioalbum eurer Lieblingsband... und dann denkt an euer erstes Livekonzert eben dieser eurer Lieblingsband und daran dass Ihr vorne stehen durftet.

Jetzt wisst Ihr was ich meine.

Darum bin ich begeistert, deswegen......



Enttäuschung

Oldenfjord

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Der ursprüngliche Beweggrund für unsere Reise auf die Lofoten war ganz eindeutig die Hoffnung einmal im Leben am eigenen Leib das Aurora Phänomen zu erleben und schlussendlich gute Fotos davon zu machen.

Fein.....

Man schaut sich Videos an, liest Beiträge von Glücklichen die es erleben durften, man sieht zu, dass man vorbereitet ist, Welcher Lichtwert erwartet uns? Was bedeutet das für eine gute Belichtung ? Wie manage ich die Einschränkungen der Arbeit mit Offenblende (beachten der Tiefenschärfe Schärfentiefe whatever) ?

Man zieht sich Videos rein, bereitet sich halt vor und man ist fest davon überzeugt:

"Ich bin vorbereitet, mich haut nix um, das wird sicher toll, ich bin vollblut Fotograf und habe alles mögliche schon gesehen und abgelichtet Baby....

Ich bin ne Coole Sau yeahhhh...."

Mit dieser Grundeinstellung von souveräner "professionalität" gewappnet schauten wir gemeinsam auf der 142km langen Fahrt vom Flughafen Evenes bei Narvik unentwegt aus dem Fenster, auf das uns auch kein Fünkchen durch die Lappen gehen möge.

Nix....
hmmmm ?!

Am Ferienhaus angekommen, ist erstmal das Ankommen angesagt, auspacken, einziehen, Betten beziehen usw. plötzlich sagt Chris:

"Jo Alter guckst du Mann, das da oben das ist es doch das ist ne Aurora"

Serdar schaut auf und ich bin mir unsicher - ja es ist ein leichtes grünes einer grünen Wolke nicht unähnliches Band zu erahnen.
Aber nur bei viel, sehr sehr viel gutem Willen.

Deryk packt die Kamera aufs Stativ belichtet kurz und durch die längere Belichtung wird es offenbar:

Es ist wirklich ein Nordlicht. Sieht auf dem Display auch wirklich ganz nett aus - eben wie man sie in tausenden Fotos bereits gesehen hat.

Naja Nordlicht halt.

Aber ich bin ein sentimentaler Typ.

Ich will das Wahre, Schöne und Gute und ich will es mit meinen eigenen Augen sehen dürfen.

Nicht erst durch das addieren von Licht über einen Zeitraum von 20 Sekunden bei ASA/ISO 3200 und bei Blende 2.8 - das war nicht abgemacht.

Meine Enttäuschung ist wahrlich grenzenlos, als würde sich unter mir ein Loch auftun und mich mit einem höhnischen Grinsen verschlucken. Aber ich bin ja vorbereitet und souverän und "professionell" sowieso, also lasse ich mir nichts anmerken.

Später im Bett überkommt mich die Enttäuschung über diesen faden Abglanz von Großartigkeit in einer Wucht das der Begriff der Bitterkeit es am besten beschreibt.

Egal Serdar, Mann es ist der erste Tag und vor dir liegen fünf Nettotage Lofoten Fotojourney Deluxe und die Jungs sind auch dabei, gemeinsam simma stark.

Dennoch ich fühle mich wie ein kleines Kind dem man einen Besuch von Superman versprochen aber Alfred E. Neuman geliefert hat.



Keine Bildinformationen verfügbar


Das Licht des Tages entschädigt uns....

Keine Bildinformationen verfügbar

Früh am nächsten Morgen kann keiner von uns länger warten, wir müssen raus, Fotografieren und das Licht willkommen heißen.

Stiefel an, Warm anziehen, Kamera checken Stativ in die Karre und ab gehts - Lofoten Baby, wir kommen und es wird unvergesslich....

Wir fahren gerade mal fünf Minuten bis es uns umhaut..... der Blick auf den Austnesfjord macht uns hibbelig.
Anhalten irgendwo wo es geht, Ausrüstung gepackt, Kopfhörer um die Ohren meine Freunde die Raveonettes und ich stürzen uns in die Landschaft.

Kristallklares Wasser umspült schwarze Felsen in Ihrem Puderzuckerhut aus reinstem Schnee. Die Sonne hüllt die Gipfel der in weiss gewandten Berge in goldorangenes Licht. Der Wind treibt oben an den Gipfeln den trockenen Schnee über die schroffen Kanten der Felsvorsprünge.

Er sieht aus wie Goldstaub dort oben.... Ich bin sprachlos.

Ein sechsgänge Menu für den Landschaftsfotografen !
Hier ist nichts a la Carte Baby, hier bekommt jeder sein ureigenes Leibgericht vorgesetzt.
Treten Sie ein meine Damen und Herren, lassen Sie mal fünfe gerade sein setzen Sie sich und genießen Sie.....

Traumhaft.



Keine Bildinformationen verfügbar


Top Location allenthalben

Winter Sun

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Zwei Stunden vergehen hier wie im Flug !
Wieder im Auto fahren wir weitere fünf Minuten und wir müssen schon wieder raus ! Ich bin Odysseus und Lofoten sind Circe.

Ein Eisfeld, selbes Spiel wie eben, nur eben ganz anders, obwohl wir vielleicht maximal tausend Meter vom ersten Spot entfernt sind.

Es ist unglaublich.

Da stehe ich nun in einer Bucht vor mir eine solide gewachsene Eisfläche in welchem sich die Gipfel der drei Zuckerhutartigen Berge in wunderbarstem Goldorange spiegeln.
Das Eis sieht aus als hätte ein Zauberer aus dem Herrn der Ringe von einer Sekunde auf die andere das kräuseln der Wellen erstarren lassen.

Man hört wie das Eis unter den eigenen Füßen arbeitet, wie in der Ferne kleine Eisflächen abbrechen und schmatzend ins Wasser fallen.

Magie es ist Magie....

In diesen drei Stunden habe ich ganze 200 Fotos gemacht was für meine Verhältnisse etwa 500 % über der Menge liegt die ich normalerweise mitnehme.

Distance Travelled ex Ferienhaus to Location: 5500 Meters !
Fotomotive en Masse

Wir hatten im Vorfeld potentielle "TopSpots" markiert und in unsere Navigationsgeräte eingepflegt, Vorbereitung ist wichtig. Nichts dem Zufall überlassen....
Blahhh Blubb.



Keine Bildinformationen verfügbar

Hätten wir uns sparen können.

Denn die Lofoten bieten alle tausend Meter TopLocations en Masse, was das Herz begehrt es ist wirklich in unverschämter Intensität und mannigfaltiger Ausprägung vorhanden.

Man muss nicht mal hingehen und die Augen offen halten wie man so schön sagt.
Hier kann man gar keine schlechte Fotos machen, es fühlt sich seltsam an, der angelsachse würde "effortless" sagen, ein Schreiberling würde es die unendliche Leichtigkeit des Fotografierens nennen oder sowas....

Nein hier würde man als Brillenträger der seine Brille in Deutschland liegen hat lassen, noch staunend da stehen...

Lofoten und Vesteralen sind eine einzige Top Location
Punkt.



Aurora Eggum



The Revenge of the Aurora Borealis

Aurora über Vestvågøy | Lofoten...

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Erinnert Ihr euch noch daran wie enttäuscht ich war wegen des ersten Aurora "Erlebnisses" in der Nacht zuvor ?
Genau die Geschichte mit Superman erhoffen und Alfred E. Neumann bekommen...

Nun an diesem Tag wollten wir ja von Anfang an schon nach Eggum fahren, um einen von uns als Würdig erkorenen Spot zu fotografieren. Haben wir auch alles gemacht, aber weil wir ja auf dem Weg dorthin alle paar Kilometer angehalten haben um zu Fotografieren hat sich alles nach hinten verschoben, sprich es hat halt länger gedauert.

Irgendwo auf dem Weg nach Eggum passierte es dann:

Das Nordlicht ist da !
Merke ich habe nicht etwa folgendes geschrieben:

Das Nordlicht ist WIEDER da

Nein denn dieses mal war es ganz anders, es war intensiv, es war schnell, es war grandios und derart hell und agil, dass man meinen könnte etwas Lebendiges zu beobachten.

Als hätte irgend jemand meine Enttäuschung am Abend zuvor genommen zu einem massiven Schneeball geformt in den Himmel geworfen.
Als hätte dieser jemand diesem Schneeball dann Leben eingehaucht in den Himmel geschleudert und mit einem fingerschnippsen dann in die Freiheit entlassen.

Jetzt entfaltet er sich in aller Glorie und tanzt vor sich hin....

Ich hätte schwören können dass es genauso gewesen sein musste..... genauso und nicht anders.
Sprachlosigkeit aber derart dass man nichts sagen oder murmeln müsste es passt eben auch in aller Stille.....



Keine Bildinformationen verfügbar


Wirklich es ist ein derart intensives Spiel am Himmel das man nicht umhin kommt an Götter, Feen, Trolle und Marvel Comics von Thor und all diesem Zeug zu denken.

Es hat was von einem Feuerwerk nur mit dem Unterschied dass es in absoluter Stille vor sich geht. Man erwartet instinktiv irgendwelche Fanfaren oder Peter Tschaikowskis Ouverture zu 1812 inklusive dem Kanonendonner.

Aber stattdessen steht man da wie ein Kind, schaut nach Oben verdreht sich den Hals, staunt und sagt Boaaa oder sowas debiles und alles was man hört ist der eigene Atem in Konkurrenz zum Knacken und Knarzen im Eis unter den Füßen.



Aurora Borealis



Kein Foto und kein Video dieser Welt kann diesen Eindruck auch nur zu 10% rüberbringen.

Weiter oben schrieb ich ja, Jooo wir sind vorbereitet und ich bin souverän und mir sinn ja "professionell" und kühl und sachlich und das wird sicher schön......

Alles Bullshit, könnt Ihr vergessen vor diesem Anblick ist das alles Kokolores, Kinkerlitzchen, so wie Modeschmuck neben massivem Gold.

So als würde man über Gräser dozieren im Anblick von Bergen !

Wir alle Drei waren so geplättet von dem gesehenen das:

1. Deryk sein Stativ inklusiver aufgesetzter Kamera in der Aufregung umgekippt ist
2. Serdar einmal ins Eis eingebrochen ist
3. Chris fast seinen Kabelauslöser im Schnee versenkt hätte
und
4. Wir alle Drei gestandenen Landschaftsfotografen die ersten 20 Aufnahmen gar nicht bemerkt haben dass unser Schatten im Bild ist.

Soviel zu Souveränität, Vorbereitung, Coolness und Professionalität Baby.

In Abetracht eines solchen Naturschauspiels wird offenbar: Alles Schall und Rauch.......



Ein spätes Fazit

Fazit:

Fünf Tage Lofoten sind zu kurz
Die Temperaturen sind sehr erträglich (-4 bis -10 Grad Celsius)
Der Wind an der Küste hat Biß
Die Aurora Borealis muß man erlebt haben
Gute Kleidung ist Gold wert und erhöht den Spass um Potenzen
Die Straßen sind Spiegelglatt (Spikes müssen sein)
Norwegen ist Teuer

Ach ja hatte ich schon erwähnt das fünf Tage zu kurz sind ? Wenn nicht sag ichs euch an dieser Stelle nochmal:

Fünf Tage sind so kurz dass es euch bei der Abreise schmerzen bereiten wird...... da bekommt der Begriff Wehleid eine ganz eigene Dynamik Leute.....

Und ja es wird nicht das letzte Mal gewesen sein dass ich dort sein werde, im April gehts für 10 Tage nach Lofoten und ich freue mich darauf dass könnt Ihr euch nicht vorstellen.

LG

Serdar
http://www.photographercrossing.com



Butterfly


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • astrid

    Die Fotos sind nicht zu toppen und die 5 möglichen Punkte definitiv zu wenig. Und der Bericht? Erfrischend - ich habe das Gefühl ich war dabei.
    Gruß Astrid

  • cirrus

    Die Bilder und die Begeisterung reissen mich mit......

  • Frank_E

    Ein toller Bericht! Und ich weiß sehr genau, wo von Du in Deiner Einleitung sprichst :-)
    Die Bilder sind klasse, genau mein Geschmack!
    LG Frank

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Die Lofoten ein Land in Gold und Blau 5.00 9

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps