Zweimal Frühling und ein unglaublicher Sommer - Sechs Wochen mit dem VW-Bus durch Skandinavien

Reisebericht

Zweimal Frühling und ein unglaublicher Sommer - Sechs Wochen mit dem VW-Bus durch Skandinavien

Reisebericht: Zweimal Frühling und ein unglaublicher Sommer - Sechs Wochen mit dem VW-Bus durch Skandinavien

Sechs Wochen zeitloses Untwegssein durch traumhafte, beeindruckende Landschaften: Unsere Reise führte uns 7300 km durch Finnlands unendliche Wälder und Seen, durch die karge Tundra Nordnorwegens, entlang der wilden Küste des Nordmeers, durch die unbeschreibliche, unglaublich schöne Berglandschaft der Lofoten, entlang und mitunter auch durch Fjorde aller Art und über zahlreiche Gebirgspässe.

Seite 1 von 33

Vorwort

Dieser Reisebericht ist sehr lang, vielen von euch sicher zu lang. Daher möchte ich vorweg anmerken, dass man den Bericht keinesfalls komplett von Anfang bis Ende lesen muss. Jedem steht es frei, nur die Teile zu lesen, die ihn interessieren. Dazu möchte ich hier ein paar Hinweise geben:
Finnland: Tag 4-8
Nordnorwegen: Tag 8-18
Tromsø: Tag 18
Vesterålen und Lofoten: Tag 19-26
Kystriksveien (RV17): Tag 27-31
Trondheim: Tag 32+33
Fjordnorwegen: Tag 36-39
Bergen: Tag 40
Besonders schöne Wanderungen: Tag 8, 10, 14, 22-25, 30, 35 und 37
Gletscher: Tag 28 + 38
Elche in freier Wildbahn: Tag 21, 29+30
Ich hoffe, diese kleine Übersicht hilft euch, das zu finden, was euch am meisten interessiert und ihr lasst euch von der Länge des Berichts nicht abschrecken. Übrigens habe ich auch versucht die Bilder so zu beschriften, dass ihr unsere Reise auch nur durch das Ansehen der Bilder zumindest in groben Zügen nachvollziehen könnt. Und nun wünsche ich euch viel Spaß bei unserer Reise durch den hohen Norden Europas.



20.05.2009

1. Tag: Gewitterfahrt I

Gewitterfahrt

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Unsere Reise beginnt mit einem Donnerschlag - oder genauer gesagt mit mehreren. Der erste ertönt kurz vor Kassel auf der Autobahn. Ein Blitz, ein Donnerschlag, der einen zusammenzucken lässt und der Himmel öffnet seine Schleusen. Die Reisegeschwindigkeit wird deutlich reduziert. Doch als wir bei meinen Eltern ankommen, wo wir unseren ersten Zwischenstopp einlegen, hat sich das Wetter wieder beruhigt. Aber nur für einige Stunden.

Für Statistikfreaks:
Gefahrene Strecke: 220,8 km
Durchschnittsgeschwindigkeit: 70,5 km/h
Tunnel: 0
Fähren: 0
Wetter: zuerst schön und sommerlich warm, dann heftiges Gewitter



21.05.2009

2. Tag: Gewitterfahrt II

Auch der nächste Tag begrüßt uns mit einem Gewitter. Wir sitzen gerade am Frühstückstisch, da ertötnt der nächste Donnerschlag und kurze Zeit später fallen fast tischtennisballgroße Hagelkörner vom Himmel. Ein besorgter Blick aus dem Fenster auf unseren VW-Bus - doch er übersteht diesen Hagelschauer zum Glück ohne nennenswerte Schäden.

Auf der Autobahn bei Hamburg warten die nächsten Gewitter auf uns. Die letzten Kilometer bis Travemünde gleicht die Fahrbahn angesichts der vom Himmel stürzenden Wassermassen einem Fluss und unsere Scheibenwischer laufen auf Hochtouren.



Gewitterfahrt



In Travemünde angekommen ist unser erstes Ziel die Esso-Tankstelle mit LPG-Zapfsäule. Da diese aber kaum überdacht ist und es noch immer in Strömen regnet und heftig gewittert, warten wir ungefähr eine halbe Stunde im Auto bevor wir tanken. (Für alle Nicht-LPG-Fahrer der Hinweis: Beim LPG-Tanken muss man während des gesamten Tankvorgangs, der relativ lange dauert, einen Knopf gedrückt halten - und wenn dieser Knopf nicht überdacht ist, wird man bei Regen dabei ziemlich nass).



Wir hatten die Hoffnung schon aufgegeben, doch schließlich klart es doch noch auf und wir machen noch einen kurzen Stadtbummel durch Travemünde, bevor wir uns auf den Weg zum Skandinavienkai begeben. Vor nur einem halben Jahr waren wir schoneinmal hier, als wir von unserer Radtour durchs Baltikum zurückkamen. So fühle ich mich hier fast schon ein wenig heimisch.



Strandkorbleere



Beim Check-In am Skandinavienkai herrscht ziemliches Chaos, überall stehen parkende LKW im Weg und die Hafenmitarbeiter wissen zunächst nicht so recht, wo sie uns angesichts unserer Wagenhöhe einordnen sollen. Bis wir schließlich auf der Fähre sind, vergehen über 2 Stunden, es ist schon 22 Uhr (bzw. 23 Uhr, denn auf der Fähre gilt bereits finnische Zeit) und wir sind ziemlich müde - und hungrig. Doch es heißt erstmal weiter warten, denn Essen gibt es erst um 00:15 Uhr (finnische Zeit). Todmüde, aber immerhin gesättigt fallen wir schließlich spät nach Mitternacht in unsere Betten.

Die Statistik:
Gefahrene Strecke: 400 km
Durchschnittsgeschwindigkeit: 86,4 km/h
Tunnel: 0
Fähren: 0
Wetter: vormittags Gewitter mit Hagel, dann schönes Sommerwetter, nachmittags wieder heftige Gewitter mti viel Regen, abends wieder sonnig



22.05.2009

3. Tag: Entspannte Fährfahrt

Wirtschaftskrise live?

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Nun beginnt unser Urlaub wirklich. Auf uns wartet ein kompletter Tag auf der Fähre. Ausruhen. Entspannen. Essen. Zwischendurch ein Saunagang. Sich auf Deck die frische Meeresbrise um die Nase wehen lassen. Entspannung pur. Nur eines wundert mich: auf dem Frachtdeck der MS Finnlady herrscht gähnende Leere. Die paar wenigen Container am Deck verlieren sich fast angesichts der Größe des Schiffs. Ob das die sichtbaren Zeichen der aktuellen Wirtschaftskrise sind?



Fährimpressionen I



Fährimpressionen III

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Der Abend beschert uns eine besonders schöne Stimmung und einen tollen Sonnenuntergang, den wir von meinem Lieblingsplatz an Bord, den großen Panoramfenstern mit Drehstühlen und kleinem Tischchen davor, genießen. Doch die Wolken am Himmel verkünden nichts gutes für das Wetter des nächsten Tages. Trotzdem gehen wir an diesem Abend entspannt und erholt zu Bett. Der Beginn einer wunschönen Reise.



Urlaubsbeginn



Die Statistik:
Gefahrene Strecke: 0 km
Durchschnittsgeschwindigkeit: 0 km/h
Tunnel: 0
Fähren: 1
Mit der Fähre zurückgelegte Strecke: ca. 1230 km
Wetter: überwiegend bewölkt, aber trocken, deutlich kühler als die Tage zuvor


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • Bille

    Hallo Debby,
    Seite 11! Ein Drittel des tollen Berichtes bin ich nun mit Dir gereist und am Nordkapp angekommen. Ich freue mich schon auf weiteres. Jeden Tag ein Stück...
    LG
    Berit

  • Bille

    Hallo Debby,
    danke für diesen schönen Bericht und die wunderbaren Bilder. 35 Tage hast Du mich durch Neuland geführt. Auf die Lofoten muß ich auch unbedingt einmal.
    Wir sind dieses Jahr bis zur Atlantikstraße gekommen. Von dort an war Deine Reise südwärts auch voll von meinen Erlebnissen.
    Lustig. Fast hätten wir uns in Oslo treffen können. Wir sind dort am 03.07.09 angekommen. Es war morgens schon heiß und schwül. Am 02.07.09 sind wir aneinander vorbeigefahren. Ihr zu Lande, wir mit der Fähre Kiel/Oslo. Deine Bilder von jenen Tagen sind genauso heiß und dunstig, wie meine:
    http://www.geo-reisecommunity.de/bild/236756/Oslo-Norwegen-Blauer-Fjord
    http://www.geo-reisecommunity.de/bild/166776/Korsoer-Daenemark-Spritz-Tour
    http://www.geo-reisecommunity.de/bild/166775/Korsoer-Daenemark-Ganz-zart
    http://www.geo-reisecommunity.de/bild/166770/Agersoe-Sund-Daenemark-Stilles-Wasser
    und das war die Nacht:
    http://www.geo-reisecommunity.de/bild/166778/Daenemark-Orange
    http://www.geo-reisecommunity.de/bild/166784/Daenemark-Mondlicht

    Liebe Grüße
    Berit

  • debby83

    Danke euch allen für eure Bewertungen und Kommentare. Es freut mich, dass der Bericht gefällt!

    @Bille: Respekt vor deiner Leistung - es freut mich, dass du tatsächlich den ganzen Bericht gelesen hast! Witzig, dass wir uns fast begegnet sind. Mit der Fähre Oslo-Kiel würde ich auch gerne mal wieder fahren, doch seitdem dort die neuen "Luxusliner" eingesetzt werden, ist sie mir momentan einfach zu teuer... Und ja, die Lofoten sind einfach ein Traum, du solltest sie unbedingt einmal besuchen. Für mich war es sicher auch nicht der letzte Besuch auf diesen einmaligen Inseln.

  • hape35

    Hej Debby,
    jetzt bin ich 9500km "mit Euch" durch Skandinavien gereist.... es war wunderschön und erinnerte mich an viele unserer eigenen Erlebnisse und Eindrücke!
    Du hast den Bericht toll geschrieben und mit fantastischen Bildern bestückt - Hut ab!
    Lieben Gruß, Gudrun

  • A1B2CC

    Liebe debby83. ich sitze nun spät Abends hier im kalten und verschneiten Norwegen. Und ich lese diesen sommerlichen Bericht. Ich bin fasziniert und beneide Euch ganz doll, was ihr gesehen habt. Der Bericht ist toll wie immer mit wunderbaren Bildern und deine Art und Weise wie du schreibst: toll und umwerfend. Danke dafür und weiterhin wunderschöne Reise in "unser" Skandinavien! Viele liebe Grüße von Christian!

    P.S.: Jeg har lest at du har studert i Norge? Kanskje vi kan skrive neste gang pA norsk. Stor klem fra Christian igjen!

  • brandriba

    Hallo Debbie
    Bin bei Seite 10 und brauche mal eine Pause... Viele Strecken erinnern mich an unsere grosse Lappland-Reise (8Wochen), dein schöner Schreibstil bringt Erinnerungen, die Bilder sind toll und werden am Schluss dann nochmals gesondert genossen. Freue mich auf die weitere Reise mit Euch!!! LG DAni

  • heide44

    Ich bin begeistert von diesem Reisebericht. Im Sommer 2011 waren wir mit unserem Womo Frankia 7 m auch im Pasvik nationalpark. 20 km Schotterpiste bis zum Parkplatz
    Ausgangspunkt für die Wanderung zum Dreiländereck (haben wir nicht gemacht). Wir sind abends spät die 20 km wieder zurückgefahren (nachdem uns ein Grenzsoldat ein Merkblatt mit den Verhaltensregeln an der russ. Grenze gegeben hat). In unserem Reiseführer (Womo-Verlag Nordnorwegen) war noch ein anderer Übernachtungsplkatz genannt, zu dem wir auch fuhren. Wunderschön direkt am Wasser. Dort stand schon ein anderes Womo aus Deutschland. Unser Begrüßungspruch war: "Guten Abend, auch
    Womo-Leser?

  • nach oben nach oben scrollen
  • heide44

    Ich bin begeistert von diesem Reisebericht. Im Sommer 2011 waren wir mit unserem Womo Frankia 7 m auch im Pasvik nationalpark. 20 km Schotterpiste bis zum Parkplatz
    Ausgangspunkt für die Wanderung zum Dreiländereck (haben wir nicht gemacht). Wir sind abends spät die 20 km wieder zurückgefahren (nachdem uns ein Grenzsoldat ein Merkblatt mit den Verhaltensregeln an der russ. Grenze gegeben hat). In unserem Reiseführer (Womo-Verlag Nordnorwegen) war noch ein anderer Übernachtungsplkatz genannt, zu dem wir auch fuhren. Wunderschön direkt am Wasser. Dort stand schon ein anderes Womo aus Deutschland. Unser Begrüßungspruch war: "Guten Abend, auch
    Womo-Leser?

  • heide44

    Ich bin begeistert von diesem Reisebericht. Im Sommer 2011 waren wir mit unserem Womo Frankia 7 m auch im Pasvik nationalpark. 20 km Schotterpiste bis zum Parkplatz
    Ausgangspunkt für die Wanderung zum Dreiländereck (haben wir nicht gemacht). Wir sind abends spät die 20 km wieder zurückgefahren (nachdem uns ein Grenzsoldat ein Merkblatt mit den Verhaltensregeln an der russ. Grenze gegeben hat). In unserem Reiseführer (Womo-Verlag Nordnorwegen) war noch ein anderer Übernachtungsplkatz genannt, zu dem wir auch fuhren. Wunderschön direkt am Wasser. Dort stand schon ein anderes Womo aus Deutschland. Unser Begrüßungspruch war: "Guten Abend, auch
    Womo-Leser?

  • heide44

    Ich bin begeistert von diesem Reisebericht. Im Sommer 2011 waren wir mit unserem Womo Frankia 7 m auch im Pasvik nationalpark. 20 km Schotterpiste bis zum Parkplatz
    Ausgangspunkt für die Wanderung zum Dreiländereck (haben wir nicht gemacht). Wir sind abends spät die 20 km wieder zurückgefahren (nachdem uns ein Grenzsoldat ein Merkblatt mit den Verhaltensregeln an der russ. Grenze gegeben hat). In unserem Reiseführer (Womo-Verlag Nordnorwegen) war noch ein anderer Übernachtungsplkatz genannt, zu dem wir auch fuhren. Wunderschön direkt am Wasser. Dort stand schon ein anderes Womo aus Deutschland. Unser Begrüßungspruch war: "Guten Abend, auch
    Womo-Leser?

  • Reah

    Servus Debbie, 6 Tage bin ich nun mit euch unterwegs und voll begeistert. Unser Plan ist es auch für nächstes Jahr in diese Richtung (Norwegen+Schweden) zu starten. Mal schauen was ich auf deiner Reise noch so alles erleben werde, vielleicht wird es ja auch Finnland, aber auf alle Fälle sollen es auch 6 Wochen werden.
    Tolle Leistung so einen Reisebericht zu schreiben und mit schönen Fotos zu unterstreichen.
    Bis bald
    LG Andrea

  • Frank_E

    Ein wirklich langer Bericht. Ich habe durchgehalten und es hat sich gelohnt! Eine sehr lebendige Beschreibung einer langen Reise in einer tollen Gegend.
    LG Frank

  • hanneswurstwasser

    Vielen Dank! Ich bin immer wieder beeindruckt wenn jmd Zeit und Muße hat hilfreiche Berichte zu schreiben. Möge es ein gutes Beispiel (auch für mich) sein.

    Ich fänds toll wenn es einen genaueren Einblick in die Kosten geben würde. Also inkls. Sprit / Lebensmitteln und pi pa po ;)

    Maut und Färhverbindungspreise sind aber auch schon sehr hilfreich.

  • nach oben nach oben scrollen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Zweimal Frühling und ein unglaublicher Sommer - Sechs Wochen mit dem VW-Bus durch Skandinavien 4.82 17

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps