Angkor Wat (UNESCO Weltkulturerbe) und Anreise mit Bus von Saigon aus

Reisebericht

Angkor Wat (UNESCO Weltkulturerbe) und Anreise mit Bus von Saigon aus

Phnom Phen

Nachdem wir den Grenzübergang überstanden hatten, das dauert lange, führ der Bus weiter nach Phnom Penh. Kambodscha ist anders als Vietnam, viel mehr arme Leute. Auch die Häuser am Straßenrand sehen armselig aus. In Phnom Penh nehmen wir ein Zimmer in der Nähe des Busbahnhofs - Guesthouse Capitol. Wir buchen ein Bus für den nächsten Morgen nach Siem Reap.



Grenzverkehr



Abends in Phnom Penh

In der Nähe vom Guesthouse war ein Markt. Wir hatten Hunger und wollten was essen. Aber als ich das Angebot gesehen hatte, war mir der Appetit vergangen. Wir haben dann irgendwo eine Portion gebratene Nudeln (vegetairsch) gegessen.



Markt Phnom Penh



Auf nach Siem Reap

Morgens früh geht es los. 13.00 Uhr sind wir in Siem Reap. Am Busbahnhof stehen Motorradfahrer mit Überdachte Anhänger. Eine von denen ist uns sympatisch. Wir handeln ein Preis für Heute und die nächste 3 Tage aus. Wir suchen gemeinsam ein Guesthouse. Wir verabreden uns um 16.00 Uhr. Wir möchten Heute noch Eintrittskarten kaufen für Angkor Wat. Ab 17.00 Uhr kann mann schon herein und wenn mann Glück hat noch den Sonnenuntergang am Phom Bakheng genießen. Mann kan zu Füß oder mit Elefanten hoch zum Phnom Bakheng. Wir gehen zu Füß, wir brauchen etwa 20 Min. Oben sind schon viele Leute mit Kamera's. Wir machen schöne Foto's.

Phnom Bakheng: gebaut spätes 9 bis frühes 10.Jahrhundert;
König Yasovarman I; Religion: Hinduismus



Fotografen am Phnom Bakheng



Es geht los

Brücke zum Südtor

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Morgens früh holt unsere Fahrer uns ab. Wir fahren nach Angkor Wat. Das dieses Tempelkomplex so groß war hatte ich Zuhause nicht gedacht. Wir fahren über die Brücke zum Südtor von Angkor Thom.
Angkor Thom ist eine 3km große mit einem Wall versehene alte Königshauptstadt. Markant für Angkor Thom sind die fünf Haupttore, die jeweils mit 4 Gesichter gekrönt sind. Im Zentrum der Stadt enstand der große Tempel Bayon. Wir gehen durch das Süd-Tor.

Gebaut: spätes 12. Jahrhundert bis frühes 13 Jahrhundert
König: Jayavarman VII
Religion: Buddhismus



Südtor von Angkor Thom



Bayon

Wir fahren weiter zum Bayon. Der Bayon ist eine Zentrale Tempelanlage und is bekannt für seine viele steinernen Gesichter in de Tempeltürmen. Insgesamt besitzt der Bayon 37 Türme, die meisten davon haben 4 dieser markanten Steingesichter.

Gebaut: spätes 12. Jahrhundert
König: Jayavarman VII
Religion: Buddhismus



Bayon



Phemeanakas und Royal Palace

es geht weiter, wir gucken uns Phemeanakas an. Diese Tempel hat 4 Treppen die mit eine Schlange geschmuckt sind und am Ende steht eine Löwe.
Dann geht es zum Royal Palace.



Phimeanakas



Elefanten Terrasse und Terrasse der Leprakönig

Wir fahren zum Elefanten Terrasse, diese Terrasse war Teil der großen Audienzhalle des Königs und diente als Aussichtsplattform für Veranstaltungen. Die berühmten Elefantenreihen sind an beiden Enden der umfassenden Mauer.
Nördlich der Elefantenterrasse liegt die Terrasse des Leprakönigs mit sehr schöne Reliefs. Danach gibt es Lunch, mit ein Angkor Bier .



Elefanten Terrasse



Tempel Ta Prohm

Nach den Lunch geht es weiter zur Tempelanlage von Ta Phrom.
Dieser Tempel gehört zu den Hauptattraktionen von Angekor, da er naturbelassen vom Urwald überwuchert ist und somit heute noch fast so aussieht, wie damals die gesamten Tempelanlagen als sie von den europäischen Forschern entdeckt wurden.

Gebaut: mittleres 12. is frühes 13.Jahrhundert
König: Jayavarman VII
Religion: Buddhismus



Ta Prohm



Angkor Wat Totalansicht

Unsere Fahrer hat uns erzählt das mann am besten spätnachmittags Bilder von Angkor Wat nehmen kann, wegen das Licht. Und er hat recht, die Nachmittagssonne setzt alles in ein schönes Licht.
Wir machen unsere Bilder und beschliessen das es für Heute genug ist.
Auf dem Weg zum Hotel halten wir bei das Büro von Vietnam Airlines. Wir kaufen Flugtickets nach Saigon für den 21. November spätnachmittags.
Trinken ein Angkor Bier, Happy Hour, mann sieht das es hier viele Touristen gibt.



Angkor Wat UNESCO Weltkulturerbe



Preah Khan und viel mehr

Amnächsten Tag geht unsere Tour weiter, wir fahren wieder durch das Südtor. Weiter zum nördlich gelegen Preah Khan, das vermutlich das Zentrum für Huldigung und Bildung war.
Im Gegensatz zu Ta Prohm wurde die Anlage weitgehend restauriert.



Figur am Haupteingang



Preah Neak Pean, East Mebon und Pre Rup

weiter fahren wir zum Preah Neak Pean, einer Brunnenanlage mit vier umgebenen kleineren Pools.
Anschließend zum East Mebon und Pre Rup. Pre Rup ist Bekannt für siene Elefanten die auf alle 4 Ecken zu sehen sind.



Preah Neak Pean



Lunch, Srah Srang und nochmals Angkor Wat

Wir machen eine Pause, 2 kleine Mädchen verkaufen uns gebastelte Papieranhänger. Eigentlich soll mann nichts kaufen, die Kinder müßen zur Schule, aber diese Mädchen sagen "this morning school, now tourist".
Nach der Lunch geht es zur Srah Srang.
Sra Srang ist ein Baray, ein Waterreservoir und ist im mittleres 10. Jahrhunder und spätes 12. Jahrhunderd gebaut.
Danach ist es wieder Zeit für Angkor Wat. Diesmal haben wir Zeit und gucken uns genau alles an. Es ist überweltigend was es da alles zu sehen gibt. Vor allem die Reliefs in der Säulengänge. Und die Fenster mit "Vorhänge" von Stein. Zu den Hauptturme gibt es sehr steile Treppen, mit ausgetretene Stufen.



2 kleine Verkäuferinnen



Banteay Srai Tempels

Am nächsten Morgen verlassen wir uns Hotel. Wir suchen ein Taxi und fragen ob er uns mit unsere Rücksäcke nach den Tempeln von Banteay Srai fahren kann, da auf uns warten kann und uns anschließend zum Flughafen fahren. Wir finden ein Fahrer. Der fährt uns erst zu Ihm nach Hause. Gibt sein Sohn den Auftrag und wir fahren mit sein Sohn in sein Auto zu den Tempeln.
Banteay Srei, der Hinduistische Tempel, ist Shiva geweiht und wurde im späten 10. Jahrhundert errichtet. Er hat einen quadratischen Grundriss. Er ist bekannt für siene wunderbar filigranen Reliefarbeiten.
Am späten Nachmittag fliegen wir dann wieder nach Saigon.



Banteay Srei



Nachbericht

Ich habe soviele Bilder gemacht, hoffentlich sind das hier nicht zu viele Bilder. Ich möchte am ende noch ein paar Aufnahmen von Mönche zeigen.



Mönche im Angkor Wat


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • Weltreiselust

    Hallo,

    tolle Fotos.Kambotscha steht bei mir ganz ganz oben auf der to do List.

    Gruß
    Weltreiselust

  • RdF54

    Hallo Anneken,

    was für ein toller und einfühlsamer Berich Du geschrieben hast, der mit so wunderbaren Bildern unterstrichen wird!!
    Danke

    LG Robert

  • AEVFranke

    Hallo,

    mache mich im Oktober auf für 4 Wochen nach Vietnam und Kambotscha. Immer wieder schön, wenn man schon mal ein paar Eindrücke vorher sammeln kann :)

  • kawasakipower

    Hallo Anneken,toller informativer Bericht.

  • Blula

    Hallo, habe eben diesen wunderschönen Bericht von Dir gelesen. Ich finde ihn sehr informativ und zugleich auch mit einer persönlichen Note gehalten. Hat mir sehr gut gefallen, auch die guten Fotos.
    LG Ursula

  • Zinni

    Ein schöner Bericht über einen tollen Ort!

    Um den Markt habe ich auch einen großen Bogen gemacht ;-)

  • harley_flanigen

    Einfach Toll :-)
    LG
    Patrick

  • nach oben nach oben scrollen
  • RC-Redaktion

    Eine schöner Bericht über die überwältigende Tempelanlage. Unsere heutige Empfehlung auf der Startseite.

  • Zaubernuss

    Danke für Deine schönen und speziellen Reisebericht! LG: Ursula

  • lesmotsjustes

    NEIN, es sind nicht zu viele Bilder. Dein Reisebericht hört sich nach erlebnisreichen Tagen an mit kulturellen Highlights und "spannenden" kulinarischen Entdeckungen. Und wenn beschreibst wie ihr ein Motorradtaxi bucht und den Preis aushandelt und anschließend eine Unterkunft sucht, dass hört sich alles so wunderbar einfach an, wie Einkaufen im Supermarkt - ist das alles tatsächlich so problemlos?
    Mir hat der Bericht auf jeden Fall gefallen.

    Gruß
    Reinhold

  • globetrotter

    Habe deinen Bericht erst heute entdeckt: Er hat mir sehr gut gefallen. Ich wurde gleich wieder an unserer eigenen Erlebnisse dort erinnert:))))
    LG Ute

  • freeneck-farmer

    Vielen Dank fuer die nette Kommentare und der GEO RC Redaktion fuer deren Empfehlung.
    @ Reinhold. es war wirklich so einfach. Ein bisschen Englisch muss mann koennen. Wir fahren aber immer so in Urlaub (Wenn wir nicht mit unser Wohnmobil fahren). Das macht einfach spass!
    LG Anneken
    Momentan in der Schweiz.

  • INTERTOURIST

    Hi,
    ich finde es toll, dass Du es auf eigene Faust gemacht hast.
    Ich bin gerade auf der Suche nach jemanden mit dem ich das "individual" organisieren kann. Die Agenturen wollen aber alle abartige Summen!
    Ein sehr schöner Bericht!

    grüsse

  • nach oben nach oben scrollen
  • AEVFranke

    Immer wieder schön, die Tempel von Angkor. Fühl mich dann gleich wieder wie im Urlaub :)

  • andreas249

    danke schön für den informativen Bericht :D

  • niglotraveller

    Der Bericht hat mir sehr gut gefallen! Schade, dass die Sparte Phnom Penh so kurz ausfiel;
    ich habe Dein Foto vom Orussey Markt erst nur überflogen und mir dann gedacht "Moment, den Markt kennst Du". Tatsache: Während meines Freiwilligendienstes bin ich einige Male dort gewesen :-) Vielen Dank für die nostalgischen Gefühle, die Dein Bericht in mir geweckt hat!

    LG

    Nicolás

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Angkor Wat (UNESCO Weltkulturerbe) und Anreise mit Bus von Saigon aus 4.32 22

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps