Hauptinhalt


Städtereise: Städtereise: Guimarães

Burgen, Kirchen, Paläste: Prachtvolle Altbauten erzählen von der Zeit, als die neue Europäische Kulturhauptstadt noch die Wiege Portugals war. Eine historische Reise

Text von Alexandra Frank

Sundowner mit Gottes Segen: Einheimische und Gäste lieben die Cafés vor der Igreja de Nossa Senhora da Oliveira in der Altstadt (Foto von: Jan-Peter Boening/Zenit/laif)
© Jan-Peter Boening/Zenit/laif
Foto vergrößern
Sundowner mit Gottes Segen: Einheimische und Gäste lieben die Cafés vor der Igreja de Nossa Senhora da Oliveira in der Altstadt

Anschauen:
Lissabon, Porto, die Algarve mögen alles schöne Orte sein, sagen die Einwohner, ihre Stadt aber sei die Geburtsstätte der Nation. Etwa 40 Kilometer vom Atlantik entfernt im Norden des Landes soll nämlich Dom Afonso Henriques, der erste portugiesische König, Anfang des 12. Jahrhunderts auf dem Castelo geboren sein. Bis heute thront die romanische Burg auf einer Anhöhe über der ehemaligen Hauptstadt. Gleich daneben liegt der prächtige Palast der Herzöge von Bragança aus dem 15. Jahrhundert. Bis zur Unesco-geschützten Altstadt sind es nur wenige Gehminuten. Die enge Rua Santa Maria führt zum belebten Platz da Oliveira, wo sich die sehenswerte Kirche Igreja de Nossa Senhora da Oliveira erhebt.
Die neue Europäische Kulturhauptstadt (Programm unter www.guimaraes2012.pt ) möchte ihren Besuchern auch moderne Orte vorstellen - etwa die Plataforma das Artes, eine Ausstellungsfläche für aktuelle Kunst nordwestlich der Altstadt (Avda. Conde Margaride/Rua Paio Galvão). Oder Naturschönheiten wie den Berg Penha. Am Ende einer knapp zehnminütigen Seilbahnfahrt bietet sich ein herrlicher Ausblick auf Guimarães und Umgebung.


Essen:
Spezialitäten wie Stockfisch mit Semmelbröseln, gewürfelte Schweinshaxe mit Innereien und Kartoffelecken oder gegrillter Oktopus werden im Restaurant Histórico by Papaboa serviert (Rua de Val Donas 4, www.papaboa.pt ). Allein wegen seiner wild bewachsenen Dachterrasse ist das vegetarische Restaurant Cor de Tangerina einen Besuch wert. Außerdem gibt es hier trotz der privilegierten Lage gegenüber dem Bragança-Palast frische Säfte, Salate und warme Speisen zu zivilen Preisen (Largo Martins Sarmento 89, 1. Stock).
In der Pousada de Santa Marinha, zu der auch ein luxuriöses Hotel gehört, speist man in einem ehemaligen Kloster Fisch, Schwein und weiße Bohnen und trinkt dazu lokale Weine (Largo Domingos Leite de Castro, Tel. 00351- 253-51 12 49, www.pousadas.pt ).


Einkaufen:
Knallbunte Kleider, Modeschmuck und Taschen im Vintage-Look verkauft Ana Claudia Vinagre in ihrer Boutique Dona Muma (Praça Santiago 31, www.lojadonamuma.blogspot.com ). Keramiken, Kacheln, T-Shirts, Portwein, Olivenöl und Marmelade reihen sich in den Regalen von Meia Tigela (Rua Santa Maria 35/37, www.meiatigela.com ). Zertifiziertes Kunsthandwerk lokaler Designer und Künstler verkauft die Galerie Oficina (Rua Rainha D. Maria II 126, www.aoficina.pt ).

Weinverkostung:
Wer ein bisschen Zeit mitbringt, sollte einen Guimarães-Besuch mit einem Ausflug ins rund 100 Kilometer entfernte Douro-Tal verbinden, das berühmteste Weinanbaugebiet Portugals. Führungen und Weinproben bietet etwa die Quinta da Pacheca an. Wer länger bleiben will, kann auf dem Gut auch übernachten (Cambres bei Lamego, Tel. 00351- 254-31 32 28, www.quintadapacheca.com ).


übernachten:
Bei der Kirche an der Praça da Oliveira liegt die Pousada Nossa Senhora da Oliveira mit gebohnerten Dielen, Balkendecken und einem Kamin im Speisesaal (Rua Santa Maria, Tel. 00351-253-51 41 57, www.pousadas.pt ; DZ/F ab 90 Euro).
Die Casa de Sezim, ein altes, auf Vinho Verde spezialisiertes Weingut, liegt postkartenschön an einem Hang etwa fünf Kilometer südwestlich des Zentrums: acht individuelle Zimmer, einige gar mit Tapeten aus dem 18. Jahrhundert ausgestattet, für die das Haus bekannt ist. Der Chef José Paulo Pinto de Mesquita bietet auch Führungen inklusive Weinprobe an (Candoso Santiago, Rua de Sezim, Tel. 00351-253-52 30 00, www.sezim.pt ; DZ/F ab 110 Euro, Weinprobe ab 5 Euro, für Gäste gratis). Zimmer und Apartments für wenig Geld bietet die Jugendherberge Pousada da Juventude in der ehemaligen Villa eines reichen Mannes im Lederviertel. Eine Ferienwohnung verfügt sogar über eine eigene kleine Kapelle (Largo do Cidade 8, Tel. 00351-253- 42 13 80, www.pousadasjuventude.pt ; DZ/F ab 32 Euro).


loading ...
Kartenansicht wird
geladen ...


Wetter & Klima: Nordportugal

Aktuelles Wetter



» Wetter Nordportugal

Klimadaten im

 
  • 23 °C max/ 11 °C min
  • 57 mm
  • 9 Regentage
  • 61% Sonne

» Klima Nordportugal



Mehr zu den Themen: Portugal, Städtereise

Kommentar verfassen

Ja, ich möchte eine Benachrichtigung per Mail erhalten, wenn es neue Kommentare zu diesem Artikel gibt.
* Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine gültige Mailadresse ein. Diese wird später nicht auf unseren Seiten zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink - einfach anklicken und schon ist Ihr Beitrag online!

Mit der Abgabe eines Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Momentan sind zu dem Artikel "Städtereise: Guimarães" keine Kommentare vorhanden.

https://graph.facebook.com/oauth/access_token?client_id=1438552606405552&redirect_uri=http%3A%2F%2Fwww.geo.de%2FGEO%2Freisen%2Freiseziele%2Fnordportugal-staedtereise-guimar-und-atildees-70666.html&client_secret=f8410c3992ac26699ff6ed7c61cf2219

Daten werden gesendet ...


Bitte geben Sie Ihren Namen an!


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!


Bitte geben Sie eine Empfänger-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!




* Pflichtfeld

» E-Mail versenden «
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und nicht gespeichert oder an Dritte weitergeben!