Perspektivwechsel Kleine Menschen, große Welt: Zehn Bilder, die uns wie Zwerge aussehen lassen

Nicht immer werden die Dimensionen unserer Umwelt auf den ersten Blick sichtbar, erst wenn ein Referenzobjekt im Bild ist, begreift unser Auge. Unter #tinypeopleinbigplaces befinden sich auf Instagram tolle Aufnahmen, die dem Machtverhältniss zwischen Mensch und Natur eine neue Perspektive verleihen

Wie gewaltig, groß und schön unsere Erde sein kann, haben schon viele Fotografen versucht mit der Kamera einzufangen, doch manchmal mag es nicht so ganz gelingen, die wirkliche Dimension auf einem Bild darzustellen. Instagram-User haben sich dafür einen kleinen Trick überlegt, der nicht nur funktioniert, sondern auch zu tollen Aufnahmen führt. Als Referenz stellen sie einen Menschen irgendwo in das Bild, der sich in der Landschaft verliert.

Unter dem Hashtag #tinypeopleinbigplaces sind so schon über 80.000 Bilder hochgeladen worden, die Alltagssituationen, aber auch tolle Reiseimpressionen zeigen. Wir haben eine Auswahl der besten Aufnahmen zusammengefasst. Schauen Sie selbst - hätten die Bilder ohne Menschen noch den gleichen Effekt?

Für einen solchen Blick hat sich der mühsame Aufstieg gelohnt. Auf den Färöer Inseln hielt Fotograf Conor MacNeill den Ausblick auf diesem Foto fest.

 

Auch Fotograf Michał Zwara aus Danzig fand sein Motiv für den Hashtag #tinypeopleinbigplaces im hohen Norden. Im norwegischen Ryfylke fotografierte er Menschen auf der natürlichen Felsplattform Preikestolen.

 

Der Ocean Beach in San Francisco bot mit seinem natürlichen Pool nahe der Felsen eine tolle Kulisse für dieses Bild. Die Amerikanerin Jenn Lerner veröffentlichte das Foto dann auf Instagram.

 

Die Niederländerin Maartje van Aalderen schoss auf ihrem Abendspaziergang dieses Foto und macht damit die Ausmaße der Brücke deutlich.

 

Shawn Ogulu postete ein Bild mit Sicht vom Chapman’s Peak Drive, der neun Kilometer langen Küstenstraße auf der Halbinsel südlich von Kapstadt.

 

Höhenangst? Hoch oben vom Dach des Mailänder Doms blickte Instagram-User "Daniel" in die Tiefe. Sein Foto macht deutlich, wie groß das bedeutendste gotische Bauwerk Italiens ist.

 

Jared Eberhardt schoss dieses Foto bei seiner Wanderung durch den amerikanischen Bundesstaat Oregon. Wo genau er die Aufnahme machte, verrät es auf Instagram jedoch nicht.

 

Der "Body of Knowledge", eine Skulptur des spanischen Künstlers Jaume Plensa, sitzt seit Ende 2010 auf dem Campus Westend der Goethe-Universität (Frankfurt am Main) und ist auch für den Hashtag #tinypeopleinbigplaces ein willkommenes Requisit.

 

Die schwedische Fotografin Susanne Kraft stören die Menschen im Vordergrund des Skogarfoss Wasserfalls nicht. Im Gegenteil: Die kleinen Bewunderer lassen uns die Dimensionen des Wasserfalls im Süden Islands erahnen.

 

Gigantisch: Die Bäume am Lake Serene im US-Bundestaat Washington. Ryan Brien aus Seattle nahm diese Aufnahme auf dem 13 Kilometer langen Rundweg auf.

 

Entdecken Sie GEO auf Instagram

Mehr zum Thema Hund auf GEO.de:

Tipps und Apps für die Smartphone-Fotografie
Foto-Apps
Tipps und Apps für die Smartphone-Fotografie
Wir verraten, wie Sie mit ein paar Tricks und den richtigen Apps das Beste aus Ihrer Smartphone-Kamera herausholen
GEO Reise-Newsletter