Norwegen Briksdalsbreen - Ein Gletscher in Traumlage

Was macht den Briksdalsbreen so besonders? Und wann sollten Sieden eisigen Star des Nationalpark Jostedalsbreen am besten besuchen? Antworten finden Sie in unserer Reihe "Traumort des Tages"
Briksdal Gletscher, Norwegen

Über die Jahre hat sich der Briksdalsbreen aufgrund der Erderwärmung immer weiter zurück gebildet 

Wo liegt der Briksdalsbreen?

Die Gletscherzunge liegt in der Gemeinde Stryn nördlich des Sognefjords im Südwesten Norwegens. Der Briksdalsbreen ist Teil des Jostedalsbreen Nationalparks.

Inspiration für Ihre nächste Reise

In unserer Reihe "Traumort des Tages" zeigen wir Ihnen die schönsten Ziele der Welt. Sie wollen keinen Traumort mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter für die tägliche Alltagsflucht in Ihrem Postfach. Ausgewählte Reisetipps präsentieren wir außerdem bei Pinterest.

Was macht den Briksdalsbreen so besonders?

Über schroffe Felsen, die das Eis über die Jahrtausende an einigen Stellen bereits glatt geschliffen hat, fällt die wilde Gletscherwand über 1200 Höhenmeter steil in das enge Tal Briksdalen ab und bildet eine imposante Kulisse. Im Tal erstrecken sich aufgrund des nahrhaften Bodens sattgrüne Weiden und Fjälls. Das klare Gletscherwasser sammelt sich am Fuße des Eisfeldes im Schmelzwassersee Briksdalsvatn und bietet je nach Lichtverhältnissen tolle Bildmotive. Unterhalb des Gletschers liegt idyllisch der Berggasthof Briksdal Fjellstove. Ab hier führt ein etwas drei Kilometer langer Schotterweg zum Gletscherrand. Die Steigung ist moderat und der Weg je nach Kondition in 30 Minuten bis zu einer Stunde machbar. Aufgrund der Klimaerwärmung bildet sich das mächtige Eisfeld jährlich immer weiter zurück. Dieser Prozess birgt auch Gefahren, Eisstürze sind keine Seltenheit. Entsprechend sollten sich Besucher an Absperrungen halten.

Wann ist die beste Reisezeit für den Briksdalsbreen?

Rund 300.000 Besucher zählt der gut zugängliche Briksdalsbreen jedes Jahr. Die meisten kommen in den Sommermonaten. Im Winter kann es aufgrund von Wetterlagen zur kompletten Sperrung des Weges kommen, zudem ist der Kontrast zwischen Gletscher und Fels dann nicht klar ersichtlich. Wer die Kulisse nicht mit zu vielen Besuchern teilen möchte, sollte versuchen in den Monaten Mai und September zu kommen.

Idstein im Taunus
Traumort des Tages
Die schönsten Reiseziele der Welt
Lassen Sie sich für Ihre nächste Reise inspirieren
Zur Startseite
GEO Reise-Newsletter
Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben