Preisgekröntes Bild Mäuse im Krümel-Kampf: Ein Foto über "das ungeahnte Drama in der gewöhnlichsten Stadtlandschaft"

Die Passanten in den Londoner U-Bahn-Stationen schauen Sam Rowley merkwürdig an, wenn er mit seiner Kamera im Anschlag auf dem Bahngleis liegt. Doch die Mühe ist es wert: Sein Foto von zwei Mäusen, die um Brotkrümel kämpfen, gewann jetzt den Publikumspreis des Wildlife Photographer of the Year
Sam Rowley/Wildlife Photographer of the Year

Der Brite Sam Rowley legt sich in Londoner U-Bahn-Stationen auf den Boden und wartet darauf, Mäuse vor die Linse zu bekommen. So wie in seinem preisgekrönten Foto kämpfen sie jedoch selten um Essen, da Passanten genug für alle fallen lassen

Auch für erfahrene Mäuse-Fotografen wie Sam Rowley waren die beiden Streithähne in Aktion ein ganz besonderer Moment. Sekundenbruchteile dauerte ihr Kampf um Brotkrümel, die Passanten achtlos fallen gelassen hatten, bevor die siegreiche Maus triumphierend davon trippelte. "Ich hoffe, das Foto zeigt den Menschen das ungeahnte Drama, das man in der gewöhnlichsten Stadtlandschaft finden kann", sagt Rowley.

Sein Foto hatte es auf die Shortlist des Lumix People Choice Award 2019 geschafft, die das Natural History Museum London aus über 48.000 Bildern aus der ganzen Welt ausgewählt hatte. Per Mausklick konnten Nutzerinnen im Internet für ihr Lieblingsbild abstimmen, Rowley setzte sich gegen aussagekräftige Bilder durch: Porträts eines Orang-Utans, der zu Boxkämpfen gegen Artgenossen gezwungen wird; weiße Rentiere, die im Weiß der Arktis fast verschwinden; oder aber intime Momente zwischen einem Nashornjungen und seiner menschlichen Ersatzmutter.

"Verhalten der Mäuse von unserem Alltag bestimmt"

Und auch Museumsleiter Michael Dixon ist vollkommen einverstanden mit der Wahl im Internet: "Das Bild liefert einen faszinierenden Einblick darin, wie die Tierwelt in einer vom Menschen dominierten Umgebung funktioniert. Das Verhalten der Mäuse ist von unserem Alltag bestimmt, davon, wie wir uns fortbewegen, welches Essen wir wegwerfen." Das Gewinnerbild erinnere daran, wie grundlegend der Mensch mit der Natur vor der Haustüre verbunden ist und könnte dazu beitragen, dass diese Beziehung mehr geschätzt wird, so Dixon. 

Roweys Mäuse sind im Londoner Museum mit der Ausstellung Wildlife Photographer of the Year noch bis zum 31. Mai zu sehen.