Hybrid vor Hawaii Forscher entdecken einzigartigen Delfin-Mischling

Vor der Küste Hawaiis haben Wissenschaftler einen auffällig aussehenden Delfin gesichtet. Mittels Genanalyse konnten sie nun erstmals nachweisen, dass ein Hybrid aus Breitschnabeldelfin und Rauzahndelfin existiert
Hybrid aus Rauzahndelfin und Breitschnabeldelfin

Ein Hybrid? Das vordere Tier gab Meeresbiologen ein Rätsel auf. Eine Genanalyse brachte nun Klarheit

Wissenschaftler des Cascadia Research Collective haben vor der Küste von Kauaʻi, eine der Hauptinseln von Hawaii, eine Mischung aus zwei Delfinarten entdeckt. Bereits im vergangenen Jahr war den Wissenschaftler das seltsame Tier aufgefallen.

Bei einer Untersuchung der pazifischen Gewässer im August 2017 hatten die Biologen verschiedene Delfine mit Satellitensendern markiert – darunter die in diesem Gebiete häufig gesichteten Rauzahndelfine sowie dort seltenere Breitschnabeldelfine. Ein Exemplar stach jedoch heraus.

Aussehen des Delfins deutet auf Hybriden hin

Die Forscher vermuteten, dass dieses bei der damaligen Studie entstandene Bild (oben) Mutter und Sohn zeigt. Das hintere Tier, die mutmaßliche Mutter, konnten sie eindeutig als Breitschnabeldelfin identifizieren.

Der vordere Säuger, der mutmaßliche Sohn, aber gab den Meeresbiologen ein Rätsel auf: Anders als bei Breitschnabeldelfinen üblich (siehe Foto unten) ist der Kopf nicht rund, sondern abfallend - typisch für den Rauzahndelfin. Auch die Rückenflosse und die Pigmentierung deuten auf einen Hybriden hin.

Breitschnabeldelfin, Rauzahndelfin

Breitschnabeldelfine (links) haben einen eher rundlichen Kopf. Typisch für die Rauzahndelfine (rechts) ist die Pigmentierung am Bauch.

Eine Genanalyse brachte nun Klarheit: Der Delfin ist tatsächlich ein Hybrid. Der Vater muss ein Rauzahndelfin gewesen sein. Von einer neuen Art möchten die Wissenschaftler aber noch nicht sprechen, besonders da es bislang nur dieses eine Exemplar gesichtet worden sei. "Hybridisierung kann manchmal zu neuen Arten führen, meistens passiert das aber nicht", sagte Meeresbiologe Robin Baird gegenüber CNN. Dennoch ist dieser Nachwei eine kleine Sensation, denn eine Mischung aus Breitschnabeldelfin und Rauzahndelfin war bislang nicht bekannt.

Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben