Lockdown Teaser
© johavel / Privat / shutterstock
Serie zur Corona-Pandemie

Mein Leben im Lockdown

In der Serie "Mein Leben im Lockdown" telefoniert GEO mit Menschen von Alaska bis Zimbabwe: 7,752 Milliarden Weltbürger sind von Corona betroffen. Wie gehen sie damit um? Was sind ihre Hoffnungen, Ängste und Zeitvertreibe während der Pandemie?
Russland

Mein Leben im Lockdown Corona-Krise in Russland: "Die Leute hamsterten Toilettenpapier und Buchweizen"

In der Serie "Mein Leben im Lockdown" telefoniert GEO mit Menschen von Alaska bis Zimbabwe: 7,752 Milliarden Weltbürger sind von Corona betroffen. Wie gehen sie damit um? Unseren Fragebogen beantwortet heute Nadezhda Martemianova aus St. Petersburg. Die Sängerin macht ungewollt Ferien, wie ganz Russland. Dass sich In St. Petersburg viele nicht an die empfohlene Ausgangssperre halten, ärgert sie.
Vietnam

Mein Leben im Lockdown Corona-Krise in Vietnam: "Siehst du jemanden, der hustet, kannst du die Polizei informieren"

In der Serie "Mein Leben im Lockdown" telefoniert GEO mit Menschen von Alaska bis Zimbabwe: 7,752 Milliarden Weltbürger sind von Corona betroffen. Wie gehen sie damit um? Unseren Fragebogen beantwortet heute Ha Le Nguyen aus Hanoi, Vietnam. Die meisten Restaurants, Bars und Hotels haben geschlossen. Die Polizei kontrolliert die Betriebe und verteilt auf der Straße Atemschutzmasken.
Japan

Mein Leben im Lockdown Corona-Krise in Japan: "Atemschutzmasken sind nur in den ersten drei Stunden nach Geschäftsöffnung zu kaufen"

In der Serie "Mein Leben im Lockdown" telefoniert GEO mit Menschen von Alaska bis Zimbabwe: 7,752 Milliarden Weltbürger sind von Corona betroffen. Wie gehen sie damit um? Unseren Fragebogen beantwortet heute der Physiker Jan-Erik Wichmann aus Japan. Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle ist noch relativ gering. Die Regierung hatte bereits Ende Februar Schulen geschlossen.