Verfassung von 1787 Als die USA am Rande des Bürgerkriegs standen: Amerikas Kampf um die Demokratie

Im Sommer 1787 handeln Vertreter der US-Einzelstaaten in Philadelphia – hier der spätere Präsident George Washington als Vorsitzender der Konferenz – eine revolutionäre Verfassung aus. Sie beginnt mit den Worten: "Wir, das Volk"
Im Sommer 1787 handeln Vertreter der US-Einzelstaaten in Philadelphia – hier der spätere Präsident George Washington als Vorsitzender der Konferenz – eine revolutionäre Verfassung aus. Sie beginnt mit den Worten: "Wir, das Volk"
© Ian Dagnall/Alamy
Kurz nach ihrem Triumph im Unabhängigkeitskrieg 1783 drohen die jungen Vereinigten Staaten von Amerika schon wieder zu zerbrechen. Doch eine Gruppe um den Politiker Alexander Hamilton kämpft dagegen an, mit einem revolutionären Plan: Sie will die erste Demokratie mit Millionen von Bürgern errichten

Noch ist es nur ein Krieg der Worte. Doch Alexander Hamilton führt ihn so entschlossen, wie er nur wenige Jahre zuvor als Offizier auf dem Schlachtfeld gekämpft hat – mit wagemutigen Attacken und präzisen Schlägen gegen den Feind. Seine Waffen sind nun allerdings Feder und Papier: Rastlos schreibt er, schleudert seinen Kontrahenten Essay um Essay hin, bis zu sechs pro Woche, gedruckt in den Zeitungen New Yorks. Hamilton will, ja er muss gewinnen und die Armee von Gegnern, Skeptikern und Zweiflern überzeugen. Von der neuen Verfassung, an der er selbst mitgearbeitet hat und über deren Entwurf nun überall in den USA abgestimmt werden soll.

Mehr zum Thema