Antike Schillernde Metropole Karthago: Roms ewiger Erzfeind

Ebenso wie das Mittelmeer prägt das heiße Klima das Antlitz Karthagos: Anders als in Rom haben die Häuser Flachdächer, auf denen ein Gutteil des Alltagslebens stattfindet
Ebenso wie das Mittelmeer prägt das heiße Klima das Antlitz Karthagos: Anders als in Rom haben die Häuser Flachdächer, auf denen ein Gutteil des Alltagslebens stattfindet
© Faber Courtial
Selbst Gesandte aus Rom lehrt diese Stadt das Staunen: Obgleich von den Römern einst militärisch bezwungen, ist Karthago Mitte des 2. Jahrhunderts v. Chr. eine der wichtigsten Metropolen der mediterranen Welt. Allein an ihren Kaianlagen arbeiten Tausende Menschen – und mehren Wohlstand und Ruhm der urbanen Perle am Golf von Tunis

Vielleicht schweben Flötentöne durch das von Mauern umgebene Areal, dazu der metallische Klang von Zimbeln: Sanfte Musik erfüllt das Tofet von Karthago, die Totenstätte unweit des Hafens, als sich ein Priester mit flacher Kappe, das Gesicht ockerrot bemalt, als wäre es Blut, die Farbe allen Lebens, darin langsam einem lodernden Feuer nähert.

Dass die Götter ihre Stimmen erhören sollen, steht auf vielen der Stelen des Tofet geschrieben, in dem der Priester einem Götterpaar dient: Baal-Hammon und Tinnit, den wohl prominentesten unter den zahlreichen Gottheiten Karthagos.


Mehr zum Thema