WM im All Wie Astro-Alex die WM verfolgt und was er zur Leistung des deutschen Teams sagt

Na, wenn das mal nicht geplant war... Nach zehn Tagen Dauerarbeit hatte Alexander Gerst pünktlich zum Deutschland-Spiel seinen ersten freien Tag auf der ISS. Wie man aus dem All Fußball schaut, zeigte der Astronaut seinen Fans via Twitter
Alexander Gerst

Ob das wohl bequem ist? So verfolgte Alexander Gerst das WM-Spiel Deutschland gegen Mexiko an Bord der Internationalen Raumstation ISS

Nach einer für ihn ungewöhnlich langen Twitter-Abstinenz meldete sich Alexander Gerst am Sonntag nach zehn Tagen erstmals aus dem All. Für seinen ersten Tweet wählte der 42-Jährige ein Foto vom Sonnenaufgang – und kommentierte es mit den Worten: „Heute erster freier Tag nach zehn Tagen durcharbeiten. Habe lange überlegt, welches mein erstes Foto aus dem All sein sollte. Als ich diesen Sonnenaufgang gesehen habe, wusste ich die Antwort.“

Wenig später postete Astro-Alex ein Foto, das zeigt, wie er die Pleite der Nationalmannschaft (0:1) gegen Mexiko schwebend im Deutschlandtrikot vor dem Laptop verfolgt. Dem deutschen Team, spricht er in seinem Tweet Mut zu: „Das erste Spiel zählt noch als Generalprobe! ;)“, schrieb Gerst und lobte die „tolle Leistung von beiden Teams“.

WM-Wette zwischen Gerst und Prokopjew

Zwei der ISS-Besatzungsmitglieder, Oleg Artemjew und Sergei Prokopjew, kommen übrigens aus dem Gastgeberland Russland. Mit Letzterem hat Gerst eine Wette laufen. Sollten Russland und Deutschland gegeneinander spielen und Russland gewinnt, werde er sich eine russische Flagge auf die Stirn malen. Siegt Deutschland muss sich Prokopjew eine Glatze rasieren.

Foto: VYACHESLAV OSELEDKO/AFP/Getty Images, Alexander Gerst
Horizons
Verfolgen Sie hier die Mission von Alexander Gerst
Zum zweiten Mal fliegt der deutsche Astronaut Alexander Gerst zur Internationalen Raumstation ISS, diesmal als Kommandant. Ein Online-Special von GEO.de
Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben