Alltag im russischen »Sternenstädtchen«, 20 Kilometer von Moskau entfernt: Den Weg von den Unterkünften der ESA-Astronauten im »Profilaktorium«, einem ehemaligen medizinischen Institut, legt Gerst auch im Winter meist mit dem Fahrrad zurück. An vielen Stellen auf dem weitläufigen Gelände begegnet ihm Juri Gagarin, der erste Mensch im All – und sei er auch nur in Bronze gegossen. Genau wie dem sowjetischen Pionier damals wird bis heute jedem einzelnen Astronauten der Raumanzug für den Flug auf den Leib geschneidert. Seit den 1970er Jahren ist in der »Sojus« dafür das Modell »Sokol« im Einsatz, an das die Raumfahrer tragbare Kühl- und Belüftungsgeräte anschließen. Im Training üben sie, den Anzug möglichstschnell anzulegen – auch wenn Atemmasken die Sicht behindern.

Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben