Emotionen Ach, hätte ich doch nur! Vom richtigen Umgang mit dem Gefühl der Reue

Wer den Mut zu einer Entscheidung aufbringt, den mögen bald Zweifel beschleichen. War das richtig? Doch so sehr die Reue brennen mag: Sie erfüllt einen wichtigen Zweck - und kann uns auf unserem weiteren Weg lenken 
Wer den Mut zu einer Entscheidung aufbringt, den mögen bald Zweifel beschleichen. War das richtig? Doch so sehr die Reue brennen mag: Sie erfüllt einen wichtigen Zweck - und kann uns auf unserem weiteren Weg lenken 
© Nora Hollstein
Reue hat keinen guten Ruf. Wer sich mit Vergangenem quält, gilt rasch als zu sensibel. Oder versucht selbst, das nagende Gefühl bei Seite zu schieben. Doch so sehr die Reue brennen mag: Sie erfüllt einen wichtigen Zweck, sagt die moderne Psychologie. Und kann uns deshalb auf unserem weiteren Weg lenken

Emotionen leiten uns: Angst bewahrt uns etwa davor, ein brennendes Haus zu betreten oder im Dunkeln über Klippen zu klettern. Ekel schützt uns davor, in etwas Verdorbenes zu beißen. Wut hilft uns, richtig von falsch oder gerecht von ungerecht zu unterscheiden. Angenehm sind diese Gefühle nicht, doch an ihrem Nutzen zweifelt kaum jemand.

Mehr zum Thema