VG-Wort Pixel

Rettich: Diese Vitamine stecken drin

Gemüse
Egal ob Salate, Kohl, Knollen- oder Zwiebelgemüse: Gemüse gilt als gesunder Lieferant vieler Nährstoffe
© sebra / Fotolia
Welche Vitamine enthält Rettich? Und welche Nährwerte sind darüber hinaus enthalten? Das lesen Sie in unserem Vitamin-Ratgeber

Vitamine im Überblick

Vitamin

Wert pro 100 g

Vitamin A (Retinoläquivalent)

2 μg

Vitamin B1 (Thiamin)

30 μg

Vitamin B2 (Riboflavin)

30 μg

Niacin (Vitamin B3)

400 μg

Vitamin B5 (Pantothensäure)

180 μg

Vitamin B6 (Pyridoxin)

60 μg

Biotin (Vitamin B7)

0,5 μg

Folsäure (Vitamin B9)

24 μg

Vitamin B12 (Cobalamin)

-

Vitamin C

27000 μg

Vitamin D

-

Vitamin E (Alpha-Tocopherol)

10 μg

Vitamin K

-

Rettich ist ein guter Lieferant für folgendes Vitamin

Rettich besitzt besonders viel Vitamin C. Mit einer Menge von 100 g nimmt man bis zu 27000 µg des Vitamins zu sich.

Vitamin C (Ascorbinsäure) ist sehr wichtig für eine gesunde Ernährung und den Aufbau der Knochensubstanz. Das Vitamin reguliert außerdem den Kalzium- und Phosphorhaushalt. Symptome für einen Vitamin-C-Mangel sind bei Kindern Knochenverformungen, auch als Rachitis bekannt. Auch bei Erwachsenen hat ein Vitamin-C-Mangel Konsequenzen, etwa die Osteomalazie (Knochenerweichung). Ein typisches Symptom ist außerdem das Zahnfleischbluten.

Die empfohlene Tagesdosis liegt bei 100000 µg, das entspricht einer Menge von 370 g Rettich. Diese Empfehlung richtet sich an gesunde Erwachsene, Senioren und Teenager zwischen 15 und 19 Jahren. Geringere Vitamin-C-Tagesdosen gelten für Kinder. Stillende Mütter benötigen dagegen etwas mehr Vitamin C.

Durch den Einfluss von Sauerstoff und Licht können bis zu zehn Prozent des Vitamins verloren gehen.

Die wichtigsten Mineralstoffe im Überblick

Mineralstoff

Wert pro 100 g

Calcium

41 mg

Kalium

450 mg

Magnesium

19 mg

Natrium

15 mg

Phosphor

36 mg

So viel Kalorien stecken in Rettich

Kalorien

Wert pro 100 g

Energie (Kilokalorien)

16 kcal

Energie (Kilojoule)

66 kj


Mehr zum Thema