VG-Wort Pixel

Rübenblätter: Diese Vitamine stecken drin

Gemüse
Egal ob Salate, Kohl, Knollen- oder Zwiebelgemüse: Gemüse gilt als gesunder Lieferant vieler Nährstoffe
© sebra / Fotolia
Welche Vitamine enthalten Rübenblätter? Und welche Nährwerte sind darüber hinaus enthalten? Das lesen Sie in unserem Vitamin-Ratgeber

Vitamine im Überblick

Vitamin

Wert pro 100 g

Vitamin A (Retinoläquivalent)

750 μg

Vitamin B1 (Thiamin)

140 μg

Vitamin B2 (Riboflavin)

250 μg

Niacin (Vitamin B3)

700 μg

Vitamin B5 (Pantothensäure)

380 μg

Vitamin B6 (Pyridoxin)

260 μg

Biotin (Vitamin B7)

0,9 μg

Folsäure (Vitamin B9)

190 μg

Vitamin B12 (Cobalamin)

-

Vitamin C

100000 μg

Vitamin D

-

Vitamin E (Alpha-Tocopherol)

1500 μg

Vitamin K

-

Rübenblätter sind ein hervorragender Lieferant für folgende Vitamine

Rübenblätter besitzen besonders viel Vitamin C. Sie enthalten bis zu 100000 µg Vitamin C pro 100 g.

Ascorbinsäure, also Vitamin C, ist sehr wichtig für den Aufbau der Knochensubstanz im menschlichen Körper. Das Vitamin reguliert außerdem den Kalzium- und Phosphorhaushalt. Symptome für einen Vitamin-C-Mangel sind bei Kindern Knochenverformungen, auch als Rachitis bekannt. Erwachsene hingegen leiden an Knochenerweichung, Osteomalazie genannt, wenn ein Mangel an Vitamin C besteht. Ein typisches Symptom ist außerdem das Zahnfleischbluten.

Die empfohlene Tagesdosis liegt bei 100000 µg, das entspricht einer Menge von 100 g Rübenblätter. Dieser Wert gilt für Erwachsene wie auch für Senioren und Teenager. Geringere Vitamin-C-Tagesdosen gelten für Kinder. Stillende haben hingegen einen leicht erhöhten Tagesbedarf an Vitamin C.

Durch das Einwirken von Licht und Sauerstoff können bis zu zehn Prozent Vitamin C verloren gehen.

Außerdem beinhalten Rübenblätter viel Folsäure. In 100 g Rübenblättern stecken 190 µg des Vitamins. Das Vitamin ist wasserlöslich und wichtig für Wachstumsprozesse sowie Zellteilung. Zudem ist es bei ungeborenen Babys äußerst bedeutsam für die Entwicklung des Nervensystems. Bei einem Mangel von Folsäure ist das Risiko für degenerative Erkrankungen wie Demenz oder Arteriosklerose erhöht. Während einer Schwangerschaft können Missbildungen des Embryos die Folge sein. Als Mangelsymptom ist Blutarmut zu nennen.

In 158 g Rübenblättern steckt die empfohlene Tagesdosis von 300 µg. Dies gilt für einen durchschnittlichen, gesunden Erwachsenen. Mit 450 µg Folsäure pro Tag benötigen stillende Frauen etwas mehr Vitamin B9. Schwangere brauchen noch mehr Vitamin B9, nämlich 550 µg täglich.

Vitamin B9 ist sehr empfindlich. Durch Hitze, Sauerstoff, Licht und Auslaugen kann es zu Verlusten von 30–90 Prozent kommen.

Darüber hinaus kommen in Rübenblättern noch Vitamin A, Vitamin B6 und Vitamin B2 in nennenswerter Menge vor.

Die wichtigsten Mineralstoffe im Überblick

Mineralstoff

Wert pro 100 g

Calcium

220 mg

Kalium

300 mg

Magnesium

31 mg

Natrium

40 mg

Phosphor

50 mg

So viel Kalorien stecken in Rübenblättern

Kalorien

Wert pro 100 g

Energie (Kilokalorien)

32 kcal

Energie (Kilojoule)

134 kj


Mehr zum Thema