Austernpilze: Diese Vitamine stecken drin

Welche Vitamine enthalten Austernpilze? Und welche Nährwerte sind darüber hinaus enthalten? Das lesen Sie in unserem Vitamin-Ratgeber
Pilze

Beliebt im Spätsommer und Herbst: Pilze aller Art

Vitamine im Überblick

Vitamin Wert pro 100 g
Vitamin A (Retinoläquivalent) -
Vitamin B1 (Thiamin) 191 μg
Vitamin B2 (Riboflavin) 285 μg
Niacin (Vitamin B3) 10000 μg
Vitamin B5 (Pantothensäure) -
Vitamin B6 (Pyridoxin) 88 μg
Biotin (Vitamin B7) 16 μg
Folsäure (Vitamin B9) 51 μg
Vitamin B12 (Cobalamin) 0,1 μg
Vitamin C 600 μg
Vitamin D 0,1 μg
Vitamin E (Alpha-Tocopherol) -
Vitamin K -

Austernpilze sind ein hervorragender Lieferant für folgende Vitamine

Austernpilze tragen viel Vitamin B3 in sich. Sie enthalten bis zu 10000 µg Vitamin B3 pro 100 g.

Niacin ist wichtig für viele Stoffwechselvorgänge im menschlichen Körper. Es wirkt an biochemischen Prozessen im Körper mit, die die Energiegewinnung in den Zellen begünstigen. Bei einem Mangel an Vitamin B3 können die Symptome sehr verschieden ausfallen. Das Gefühl allgemeiner Schwäche und Hautentzündungen können auftreten. Ein sehr ausgeprägter Vitamin-B3-Mangel kann sogar zu neurologischen Störungen führen.

Die empfohlene Tagesdosis liegt bei 15000 µg, das entspricht einer Menge von 150 g Austernpilze. Diese Empfehlungen richtet sich an Erwachsene und gesunde Senioren sowie Mütter in der Stillzeit. Auch für Kinder und Jugendliche gelten diese Richtwerte. Schwangeren Frauen wird hingegen eine etwas höhere Tagesdosierung an Vitamin B3 empfohlen.

Zu einem Vitamin-B3-Verlust von etwa 10 Prozent kann es durch das Auslaugen in Wasser kommen.

Außerdem beinhalten Austernpilze – im Vergleich zu anderen Nahrungsmitteln ohne Fleisch – eine große Menge an Biotin. Das Vitamin macht einen Anteil von 16 µg pro 100 g Austernpilze aus. Biotin ist ein bedeutender Bestandteil verschiedener Enzyme. Für den Stoffwechsel von Aminosäuren und Fettsäuren ist es ebenso relevant wie für die Aktivierung von Energiereserven. Bei Biotin-Mangel können die Symptome sehr unterschiedlich ausfallen. Sie reichen von Hautausschlag über Muskelschmerzen bis hin zu Erschöpfung, Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit oder Schwindel. Auch kann es zu einer verzerrten Wahrnehmung von Berührungsreizen kommen.

In umgerechnet etwa 281 g Austernpilzen ist die empfohlene Tagesdosis von 45 µg enthalten. Diese Vitamin-B7-Menge wird sowohl für gesunde Erwachsene und Senioren, als auch für Frauen in der Schwangerschaft und Stillzeit empfohlen. Kinder und Jugendliche benötigen etwas weniger Biotin. Wer gemischte Kost isst, deckt seinen Biotin-Bedarf meist ohne Probleme ab. Eine eindeutige Obergrenze für Biotin gibt es nicht, daher ist eine Überdosierung mit Vitamin B7 nicht möglich oder gesundheitsschädlich.

Da Vitamin B7 nahezu unempfindlich ist, können lediglich bei Hitze geringe Verluste auftreten.

Dazu erhalten Sie mit dem Verzehr von Austernpilzen noch eine nennenswerte Menge an Vitamin B2 und Vitamin B1.

Die wichtigsten Mineralstoffe im Überblick

Mineralstoff Wert pro 100 g
Calcium 12 mg
Kalium 254 mg
Magnesium 13 mg
Natrium 6 mg
Phosphor 67 mg

So viel Kalorien stecken in Austernpilzen

Kalorien Wert pro 100 g
Energie (Kilokalorien) 23 kcal
Energie (Kilojoule) 98 kj