VG-Wort Pixel

Steinpilze: Diese Vitamine stecken drin

Pilze
Beliebt im Spätsommer und Herbst: Pilze aller Art
© isavira / Fotolia
Welche Vitamine enthalten Steinpilze? Und welche Nährwerte sind darüber hinaus enthalten? Das lesen Sie in unserem Vitamin-Ratgeber

Vitamine im Überblick

Vitamin

Wert pro 100 g

Vitamin A (Retinoläquivalent)

1 μg

Vitamin B1 (Thiamin)

33 μg

Vitamin B2 (Riboflavin)

370 μg

Niacin (Vitamin B3)

4900 μg

Vitamin B5 (Pantothensäure)

2700 μg

Vitamin B6 (Pyridoxin)

30 μg

Biotin (Vitamin B7)

15 μg

Folsäure (Vitamin B9)

25 μg

Vitamin B12 (Cobalamin)

-

Vitamin C

2500 μg

Vitamin D

3,1 μg

Vitamin E (Alpha-Tocopherol)

40 μg

Vitamin K

-

Steinpilze sind ein hervorragender Lieferant für folgende Vitamine

Steinpilze besitzen besonders viel Vitamin B5. In 100 g sind bis zu 2700 µg enthalten.

Vitamin B5 ist in allen Geweben an biochemischen Reaktionen beteiligt, zum Beispiel beim Kohlenhydratstoffwechsel. So nimmt das Vitamin zum Beispiel Einfluss auf die Synthese von Cholesterin. Ein Mangel an Vitamin B5 kann sich durch verschiedene Symptome zeigen. Müdigkeit, Magenschmerzen und auch Missempfindungen können auftreten. Letztere zeigen sich in Taubheit oder im Kribbeln bis hin zum Brennen in den Füßen.

Die empfohlene Tagesdosis liegt bei 6000 µg, das entspricht einer Menge von 222 g Steinpilze. Diese Menge wird sowohl für gesunde Erwachsene und Senioren, als auch für Frauen in der Schwangerschaft und Stillzeit empfohlen. Für Kinder fallen die Referenzwerte für Pantothensäure etwas niedriger aus.

Durch Auslaugen in Wasser und den Einfluss von Hitze kann es bei Vitamin B5 zu einem Verlust von 30 Prozent kommen.

Außerdem enthalten Steinpilze eine große Menge an Vitamin D – zumindest unter den fleischlosen Nahrungsmitteln. In 100 g Steinpilzen stecken 3,1 µg des Vitamins. Das Vitamin gewährleistet die Regulierung von Kalzium- und Phosphorhaushalt, was entscheidend für den Aufbau der Knochensubstanz ist. Bei Kindern können sich Mangelsymptome in Form einer Rachitis (es kommt zu Knochenverformungen) äußern. Bei Erwachsenen kann eine Osteomalazie (gekennzeichnet durch Knochenerweichung) auftreten.

Mit einer Menge von 645 g Steinpilzen nimmt man die empfohlene Tagesdosis von 20 µg zu sich. Dieser Wert gilt für einen gesunden, erwachsenen Menschen. Babys bis zu einem Jahr benötigen nur 10 µg Vitamin D pro Tag. Während der Sommermonate kann sich der Körper auch sehr gut über die Sonneneinstrahlung mit ausreichend Vitamin D versorgen.

10 Prozent des Vitamins können durch Sauerstoff- und Lichteinwirkung verloren gehen.

Darüber hinaus kommen in Steinpilzen noch Biotin, Vitamin B3 und Vitamin B2 in nennenswerter Menge vor.

Die wichtigsten Mineralstoffe im Überblick

Mineralstoff

Wert pro 100 g

Calcium

4 mg

Kalium

327 mg

Magnesium

12 mg

Natrium

6 mg

Phosphor

82 mg

So viel Kalorien stecken in Steinpilzen

Kalorien

Wert pro 100 g

Energie (Kilokalorien)

27 kcal

Energie (Kilojoule)

113 kj


Mehr zum Thema