Einfacher abnehmen Drei simple Faustregeln, die hilfreicher sind als Kalorientabellen

Je unverarbeiteter ein Lebensmittel desto niedriger der Anteil an verwertbaren Kalorien 
Je unverarbeiteter ein Lebensmittel desto niedriger der Anteil an verwertbaren Kalorien 
© mauritius images / Westend61 / Mareen Fischinger
Der berühmteste Leitsatz für Diäten lautet: Nimm weniger Energie zu dir, als du verbrauchst. Doch wer stumpf Kalorien zählt, übersieht das Wichtige: Was wir wie verwerten, hängt von der Zubereitung der Nahrungsmittel ab – und von der Reaktion unseres Körpers
Katharina von Ruschkowski

Man könnte meinen: Ist fürs Gewicht doch egal, ob man einen ganzen Apfel verspeist oder stattdessen ein Glas Apfelsaft trinkt. Frucht und Saft haben schließlich ähnlich viel Energie – um die 100 Kilokalorien.

Doch während der tägliche Genuss von reichlich Äpfeln in der Regel fit und schlank hält, macht eine entsprechende Menge Apfelsaft auf die Dauer eher dick und krank. Mögen beide Nahrungsmittel auch etwa gleich viele Kalorien liefern: Sie lösen im Körper völlig unterschiedliche Reaktionen aus. Und diese beeinflussen die Wahrscheinlichkeit, schlank zu bleiben – oder eben dick zu werden.


Mehr zum Thema