Störende Fliegen Mit diesen Tipps werden Sie Fruchtfliegen los

Gerade an warmen Tagen werden die kleinen Zweiflügler auf reifem Obst oder im Weinglas schnell lästig. Erfahren Sie hier, wie Sie sie auf Abstand halten
Fruchtfliege auf Obst

Es gibt in Deutschland rund 50 Arten von Taufliegen. Am bekanntesten ist Drosophila melanogaster

Gleich vorweg: Taufliegen, auch Frucht- oder Obstfliegen genannt, sind völlig harmlos. Sie haben allerdings ein Faible für überreifes oder faulendes Obst. An warmen Sommertagen versammeln sich schnell Dutzende der bis zu drei Millimeter kleinen Zweiflügler auf Obst oder in Weingläsern – angelockt vom Duft ihrer Lieblingsspeise.

Das ist zwar in der Regel gesundheitlich unbedenklich. Denn Taufliegen übertragen keine Krankheiten, die für Menschen gefährlich werden könnten. Unappetitlich finden viele die Versammlungen der Sechsbeiner dennoch. Zudem tragen die Fliegen an ihren Füßchen und Mundwerkzeugen Hefesporen und Bakterien mit sich herum, die empfindliche Lebensmittel schneller verderben lassen können. Und weil die Fliegen auch ihre Eier auf ihrer Lieblingsmahlzeit ablegen, sollte man Obst vor dem Verzehr in jedem Fall mit Leitungswasser abwaschen.

Wer zudem ein paar Grundregeln beachtet, wird kaum Scherereien mit den ungebetenen Gästen haben:

1. Obst schnell verbrauchen

Kaufen Sie nur so viel Obst, wie Sie zügig verbrauchen können. Das senkt das Risiko, mit überreifen Früchten in der Obstschale Fruchtfliegen anzulocken.

2. Aufbewahrung im Kühlschrank

Obst, das kältere Temperaturen verträgt, können Sie für kurze Zeit auch im Kühlschrank aufbewahren. In kühlerer Umgebung vollzieht sich der Reifungsprozess von Früchten langsamer – und im Kühlschrank sind Nahrungsmittel sicher vor dem Zugriff von Taufliegen. Zudem entwickeln sich deren Larven hier langsamer.

3. Mit Gitter oder Textilien Obst vor Fruchtfliegen schützen

Bewahren Sie Obst unter einem Tuch oder engmaschigen Gitter auf, damit die Zweiflügler gar nicht erst an das Lebensmittel herankommen. (Das hat allerdings den Nachteil, dass der Duft immer noch in der Luft liegt – und durchs offene Fenster weiterhin Fruchtfliegen anzieht.)

4. Den Tisch zügig abräumen, Gläser und Flaschen verschlossen halten

Besonders Alkohol und Essig haben es den Fruchtfliegen angetan. Lassen Sie darum alkoholische Getränke und Reste von Salatdressings etc. nicht lange auf dem Tisch stehen. So vermeiden Sie, dass sie verlockende Düfte verströmen. Getränkeflaschen sollten Sie verschlossen halten. Noch nicht leergetrunkene Gläser können Sie einfach mit einem Bierdeckel oder Ähnlichem abdecken.

5. Mülleimer sauber halten

Leeren Sie den Müll – vor allem den Biomüll-Eimer – regelmäßig und halten Sie ihn sauber und möglichst trocken.

6. Fruchtfliegen-Fallen: lieber nicht!

Von Fruchtfliegenfallen aus dem Handel, aber auch von selbstgebauten, raten Experten eher ab. Denn die locken die Fruchtfliegen, die wir im Haus nicht haben wollen, erst an.

7. Ausnahme: Lebendfalle

Für die schnelle und tierfreundliche Problemlösung eignen sich einfache Lebendfallen: etwa eine Plastiktüte mit der Schale einer reifen Banane. Haben sich die Fruchtfliegen auf dem duftenden Obstrest versammelt, einfach verschließen und draußen in die Freiheit entlassen.