1. Deutschland ist ein "Jodmangelland".

Richtig ist, dass der Jodgehalt in deutschen Böden zu gering ist, um die Bevölkerung ausreichend mit lebenswichtigen Spurenelement zu versorgen. Ein Jodmangelland ist Deutschland dennoch nicht – zumindest nicht nach den Kriterien der Weltgesundheitsorganisation WHO. Dafür hat der vermehrte Einsatz von jodiertem Speisesalz in der Lebensmittelherstellung gesorgt – und die Fütterung von Nutzieren mit jodiertem Futter. Optimal sei die Jodversorgung dennoch nicht. Darauf weist das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hin.

nach oben