5. Mit Alkohol schlafen wir besser

Richtig ist, dass der Alkohol – siehe den viel gerühmten „Absacker“ – beim Einschlafen hilft. Der Schlaf selbst allerdings leidet eher unter Spirituosen. Studien belegen, dass Alkohol den Organismus unnötig belastet. Außerdem erhöht er die Wahrscheinlichkeit, nachts öfter aufzuwachen. Denn nach drei oder vier Stunden ist das Rauschmittel abgebaut – und ein „Mini-Entzug“ setzt ein. Die Folge: statt der anfänglichen Dämpfung eine Übererregung.

Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben