Geoforschung: Am Puls des Planeten
Mit Hightech-Apparaten untersuchen Wissenschaflter die Kräfte der Erde. Ihr Ziel: Möglichst rasch zu erkennen, ob sich eine Naturkatastrophe anbahnt.
Frühgeschichte: Der lange Weg zur Erde
Einst ballte sich unser Planet aus Staubpartikeln zu einer heißen Kugel zusammen. Nur dank dieser Gluthölle konnte sie ihre Gestalt entwickeln.
Die Gewalten, die Neues schaffen
Immer wieder bedrohen Naturkatastrophen das Leben Zehntausender. Doch ohne die Kräfte, die solche Desaster auslösen, gäbe es die Menschheit überhaupt nicht.
Warum wir kaufen, was wir kaufen
Weil es heute immer mehr vom Gleichen gibt, muss vor allem das Image eines Produktes stimmen. Marketingexperten setzen dabei auch auf die Hirnforschung.
Interview: Die Logik des Misslingens
Dietrich Dörner beschäftigt sich wissenschaftlich mit Entscheidungen – und hat analysiert, wie wir angesichts komplexer Situationen das Richtige tun können.
Wie mache ich mehr aus meinem Leben?
Professionelles Coaching: GEO-WISSEN-Autor Andreas Wenderoth zu Besuch in einem Bochumer Profiling-Center.
Lebenslauf: Gegen den Wind
Zum Manager geboren war der Einwanderersohn Francesco De Meo nicht. Dennoch ist er oben angekommen.
Wie Alessandro Volta die Batterie erfand
Die Qual der Wahl
Aus Tausenden Erfindungen hat GEOkompakt die wichtigsten ausgewählt. Lesen Sie hier, welche es nicht mehr in die Top 100 geschafft haben.
Nikola Tesla
Der Serbe Nikola Tesla war einer der genialsten Erfinder aller Zeiten, doch immer wieder ließ er sich um die Früchte seiner Arbeit bringen.
Polarforschung: Duell in tödlicher Kälte
Zwischen dem Norweger Roald Amundsen und dem Briten Robert Scott entbrennt 1911 ein dramatischer Wettkampf, wer als Erster den Südpol erreichen wird.
Baikalsee, ein Wintermärchen
Wintermärchen am Baikalsee: Bei minus 25 Grad bricht das Team des Biologen Igor Chanajew zu einer Forschungsreise über und unter das Eis auf. Die "360° - GEO Reportage" am Samstag (17. März) um 19.30 Uhr und Sonntag (18. März) um 13 Uhr
Was ist Intelligenz?
IQ-Tests sollen helfen, Talente zu entdecken. Ob in Bewerbungsverfahren oder in Schulklassen - scharfsinniges Denken gilt als Hinweis auf gute Leistungen. Doch Forscher sind sich nicht einmal einig, wie unsere Intelligenz zu definieren ist
Lobotomie: Tiefe Schnitte ins Gehirn
Ob Depressionen, Angstzustände oder Alkoholismus: Der Neurologe Walter Freeman glaubte um 1950, psychische Erkrankungen mit Hilfe einer Lobotomie - mit Schnitten ins Gehirn - heilen zu können. Tausenden Patienten trieb er dazu Stahlnadeln in den Kopf

Seiten

Welche Fortschritte gibt es in der Forschung? Was haben internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler herausgefunden? Und was sind aktuelle Entwicklungen in der Wissenschaft? Auf GEO.de erfahren Sie Spannendes aus der Welt der Forschung