VG-Wort Pixel
Vielen Dank!
(1)

Inline-Skates-Test 2022: Zehn beliebte Inliner im Vergleich

Sie sind kein Fan vom Joggen, möchten sich aber dennoch an der frischen Luft bewegen? Wie wäre es denn mit Inliner fahren? Dank der Rollen unter den Füßen kommen Sie wesentlich schneller voran, machen also auch mehr Strecke und schonen dabei dennoch Ihre Gelenke. Denn die gleitenden Bewegungen sind sanfter als die harten Stöße, die beim Joggen beispielsweise auf die Knie einwirken. Doch welche Inline Skates sind die richtigen für die Stadt oder das Land? Fitness Skates, Speed Skates oder Aggressive Skates? Sind drei oder vier Rollen besser, um gut voranzukommen? Und was sind eigentlich Hard- und Softboots? All diese Fragen klären wir in unserer Kaufberatung. Damit Sie anschließend ein passendes Modell für sich finden, haben wir in unserem Inline-Skates-Test zehn Produkte für Sie vergleichen. Darunter Inliner für Damen, Herren und Kinder. Sie haben Lust auf dieses neue Hobby bekommen? Worauf warten Sie dann noch? Inliner an und los geht’s!

Affiliate-Link
AbbildungK2 Inline Skates Freedom Damen
Redaktionstipp
K2 Inline Skates TRIO LT 100 M für Herren
für schnelles Fahren
Firefly Ils 350 W84 Inline-Skates
Unisex
K2 Damen Alexis 80 Inline Skates
Top Preis-Leistung
Roces Aggressive Skates M12 UFS
für Stunts
ModellK2 Inline Skates Freedom DamenK2 Inline Skates TRIO LT 100 M für HerrenFirefly Ils 350 W84 Inline-SkatesK2 Damen Alexis 80 Inline SkatesRoces Aggressive Skates M12 UFS
Amazon-Bewertungen 128 Bewertungen 106 Bewertungen 43 Bewertungen 1471 Bewertungen 364 Bewertungen
ArtFitness SkatesTri-SkatesFitness SkatesFitness SkatesAggressive Skates
SchuhSoftbootSoftbootSoftbootSoftbootHardboot
SchieneAluminiumAluminiumAluminiumKunststoffFiber, Komposit
Rollenanzahl43444
Rollendurchmesser80 mm100 mm84 mm80 mm58 mm
Härtegrad der Rollen80A83A82A80A88A
KugellagerABEC-5ILQ-7ABEC-7ABEC-5ABEC-5
VerschlusssystemSchnalle, Powerstrap, SchnürsenkelSchnalle, Powerstrap, SchnürsenkelSchnalle, Powerstrap, SchnürsenkelSchnalle, Powerstrap, SchnürsenkelSchnalle, Schnürsenkel
FersenbremseJaJaJaJaNein
Erhältlich beiZum Angebot
Amazon
€ 139,90
Zum Angebot
Amazon
€ 158,45
Zum Angebot
Amazon
€ 130,52
Zum Angebot
Amazon
€ 101,71
Zum Angebot
Amazon
€ 130,88
Zuletzt aktualisiert am 5. Juli 2022 um 10:55 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Weitere interessante Produkte für Outdoor-Fans im großen Vergleich auf GEO

Produktvergleich

K2 Inline Skates Freedom: vielseitige Fitness Skates für Damen


K2 Inline Skates Freedom Damen
Amazon-Bewertung
(128 Bewertungen)

K2 Inline Skates Freedom Damen

Affiliate-Link
Preis: € 139,90

Freiheit auf acht Rollen – das ermöglichen die K2 Inline Skates Freedom*. Das Damen-Modell eignet sich perfekt für alle, die gerne sportliche Fahrten machen oder aber auch einfach nur aus Spaß durch die Stadt inlineskaten. Für einen bequemen Sitz sorgt der gepolsterte Softboot mit hochgeschnittener Manschette am Knöchel, der einen integrierten Innenschuh aus atmungsaktivem Material hat. Die Inline Skates für Damen fallen normal groß aus. Somit können Sie sich beim Kauf an ihrer normalen Schuhgröße orientieren. Das Verschlusssystem der Inline Skates unseres Tests verfügt über eine Schnalle, mit der Sie alles in Sekundenschnelle festziehen, einen Powerstrap über dem Schaft sowie Schnürsenkeln für eine individuellere Passform. Dank der 80A-Rollen mit einem Durchmesser von 80 mm können Sie mit diesen Modellen Fitness Skating betreiben. Die Präzision des Kugellagers wird dabei mit ABEC-5 angegeben. Mit 1400 g pro Schuh sind diese Inliner zudem angenehm am Fuß zu tragen und können dank des Riemens an der Rückseite auch gut transportiert werden.

Bremse: Bei diesem Produkt ist die Bremse nicht vormontiert. So entscheiden Sie je nach Fahrstil, ob Sie diese montieren möchten oder nicht. Für Anfänger ist die Bremse in jedem Fall empfehlenswert.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Art: Fitness Skates
  • Schuh: Softboot
  • Schiene: Aluminium
  • Rollen: 4 x 80 mm, Härte 80A
  • Kugellager: ABEC-5
  • Verschlusssystem: Schnalle, Powerstrap, Schnürsenkel
  • Fersenbremse: ja, nicht vormontiert

FAQ

  • Wie viel wiegen die Inliner?

    Sie wiegen 1400 g pro Schuh.

  • Wie fallen die Inline Skates aus?

    Sie fallen normal aus. Sie können sich also an ihrer Schuhgröße orientieren und dann bestenfalls eine Nummer größer wählen, da die Füße mit der Zeit ein wenig anschwellen.

  • Was für ein Kugellager ist verbaut?

    Es handelt sich um ein ABEC-5 Kugellager.

K2 Herren Inline Skates Trio: mit drei Rollen für viel Tempo


K2 Inline Skates TRIO LT 100 M für Herren
Amazon-Bewertung
(106 Bewertungen)

K2 Inline Skates TRIO LT 100 M für Herren

Affiliate-Link
Preis: € 158,45

Der Name der K2 Herren Inline Skates Trio Lt 100* impliziert bereits, dass es sich hier um ein Modell mit drei Rollen handelt. Diese Art von Inlinern nennt man auch Tri-Skates. Die Variante unseres Tests hat den Vorteil, dass ihre 83A-Rollen mit 100 mm wesentlich größer sind und über eine kürzere Aluminium-Schiene verfügen. Das macht sie auch bei Fahrten in schnellerem Tempo wendiger und gibt Ihnen zudem mehr Sicherheit. Daher fällt dieses Modell auch in die Kategorie Speed Skates. Das Verschlusssystem der Inliner weist wiederum die klassische Ausstattung auf: Es verfügt über eine Schnalle, einen Powerstrap mit Klettverschluss und Schnürsenkel. Der Innenschuh dieses Softboots ist anatomisch geformt und belüftet. Jeder Schuh wiegt 1170 g. Es gibt dieses Modell auch als Inline Skates für Damen* sowie als Unisex-Variante in Grün*.

ILQ-Kugellager: Beim Kugellager handelt es sich hier um ein ILQ-7-Kugellager. Im Unterschied zum ABEC-Industriestandard wird bei der ILQ-Skala eine andere Bauweise verwendet. Der ILQ-Wert beschreibt den Präzisionsgrad der Fertigung und die Eignung für einen bestimmten Verwendungszweck. Er ist nicht direkt mit ABEC vergleichbar, da es sich beim ILQ-Wert nicht um einen international anerkannten Standard handelt. Ein Kugellager mit ILQ-7 besteht in der Regel aus hochwertigem Stahl und ist sehr widerstandsfähig.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Art: Tri-Skates
  • Schuh: Softboot
  • Schiene: Aluminium
  • Verschlusssystem: Schnalle, Powerstrap, Schnürsenkel
  • Rollen: 3 x 100 mm, Härte 83A
  • Kugellager: ILQ-7
  • Fersenbremse: ja, nicht vormontiert

FAQ

  • Welchen Rollengrößen lassen sich hier maximal montieren?

    Maximal können die Rollen 100 mm groß sein.

  • Gibt es den Schuh auch in halben Größen?

    Ja, es gibt auch halbe Größen.

  • Gibt es die Inline Skates auch in anderen Farben?

    Ja, die Unisex-Variante ist beispielsweise Grün und die Damen-Variante rot.

Firefly Ils 350 W84 Inline Skates: Unisex-Modell für Erwachsene


Firefly Ils 350 W84 Inline-Skates
Amazon-Bewertung
(43 Bewertungen)

Firefly Ils 350 W84 Inline-Skates

Affiliate-Link
Preis: € 130,52

Mit ihren türkisen Rollen sind die Firefly Inline Skates* bereits ein kleiner Hingucker. Hinzukommen sehr gute Fahreigenschaften, die durch die die 84 mm großen Rollen, die an einer Aluminiumschiene befestigt sind. Beim Kugellager handelt es sich um ein hochwertiges ABEC-7 Kugellager. Die Rollenhärte liegt mit 82A im mittelharten Bereich.

In dem atmungsaktiven Softboot dieser Inline Skates haben Ihre Füße genug Halt und sind zugleich gut gepolstert. Das Fußbett besteht aus EVA. Dank des Schnürsystems und der Schnalle sind die Inliner im Nu an Ihren Fuß angepasst. Ein Powerstrap mit Klettverschluss bietet abschließend noch die Möglichkeit, den Schuh noch besser mit dem Fuß zu verbinden. Wie bei den meisten Inlinern üblich, ist auch hier eine Fersenbremse vormontiert. 

Größenempfehlung: Da die Größe dieser Inline Skates eher klein ausfällt, sollten Sie die Inliner am besten eine Nummer größer als gewohnt kaufen.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Art: Fitness Skates
  • Schuh: Softboot
  • Schiene: Aluminium
  • Verschlusssystem: Schnalle, Powerstrap, Schnürsenkel
  • Rollen: 4 x 84 mm, Härte 82A
  • Kugellager: ABEC-7
  • Fersenbremse: ja, vormontiert

FAQ

  • Kann ich die Bremse auch am linken Fuß anbringen?

    Ja, Sie können die Bremse abmontieren und dann links anbringen.

  • Sind die Inliner auch für Anfänger geeignet?

    Ja, sie eignen sich auch für Anfänger.

  • Wie fallen die Inliner aus?

    Sie fallen eher klein aus.

K2 Fitness Skates Alexis 80: Top Preis-Leistungs-Verhältnis


K2 Damen Alexis 80 Inline Skates
Amazon-Bewertung
(1471 Bewertungen)

K2 Damen Alexis 80 Inline Skates

Affiliate-Link
Preis: € 101,71

Die Fitness Skates K2 Alexis 80* verfügen über vier Rollen mit 80 mm Höhe und einem mittleren Härtegrad von 80A. Das ermöglicht ein angenehmes Fahren auf kurzen und längeren Strecken. Im Softboot sitzen Ihre Füße bequem, verschlossen wird alles über eine Schnalle, einen Powerstrap mit Klettverschluss und eine Schnellschnürung. So wird ein sicherer Halt am Fuß gewährleistet. In der Kunststoffschiene mit ABEC-5-Kugellager sollten sich die Rollen jederzeit gut drehen, sodass Sie auch schnell Fahrt aufnehmen können. Viele Käufer und Käuferinnen berichten, dass sie die Inliner ein bis zwei Nummern größer als ihre Schuhgröße erworben haben und sie dann optimal passen.

Rollenfarbe: Die K2 Damen Alexis Inline Skates unseres Tests gibt es wahlweise mit Rollen in Orange oder Schwarz.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Art: Fitness Skates
  • Schuh: Softboot
  • Schiene: Kunststoff
  • Verschlusssystem: Schnalle, Powerstrap, Schnürsenkel
  • Rollen: 4 x 80 mm, Härte 80A
  • Kugellager: ABEC-5
  • Fersenbremse: ja

FAQ

  • Kann ich auch größere Rollen mit den Inline Skates nutzen?

    Nein, dann wäre der Rollenabstand zu gering.

  • Wie fällt der Schuh aus?

    Der Schuh ist eher schmal. Viele Käuferinnen berichten, dass sie ein bis zwei Nummern größer gekauft haben und die Inliner dann optimal gepasst haben.

  • Handelt es sich um ein Unisex-Modell?

    Das Modell wurde ursprünglich für Damen konzipiert, Sie können aber testen, ob es Ihnen auch passt.

Roces Aggressive Skates M12: für Stunts und Grinden


Roces Aggressive Skates M12 UFS
Amazon-Bewertung
(364 Bewertungen)

Roces Aggressive Skates M12 UFS

Affiliate-Link
Preis: € 130,88

Sie lieben es, mit den Inlinern zu springen oder Stunts zu machen? Dann sollten Sie zu Aggressive Skates wie den Roces M12* greifen. Diese sind speziell für das Grinden und Springen konzipiert und bieten mit ihrem Hardboot aus Kunststoff dabei guten Schutz und Stabilität. Der Innenschuh ist dennoch weich für einen angenehmen Tragekomfort. Er ist außerdem herausnehmbar, sodass Sie ihn gut waschen und auslüften können. Verschlossen wird der Schuh mit Schnürsenkeln sowie einer Schnalle.

Zum Einsatz kommt bei diesen Aggressive Skates ein UFS (Universal Frame System), also ein Montiersystem, dass es Ihnen ermöglicht, verschiedenen Schienen und Schuhe zu kombinieren. Bei der Schiene handelt es sich um eine Anti-Rocker-Schiene aus Fiber und Komposit. Das bedeutet, dass an erster und vierter Rollenposition zwei große Rollen angebracht sind und in der Mitte zwei kleinere Rollen zum Grinden. Somit haben nur die erste und vierte Rolle Bodenkontakt. Auch Soulplates, also verstärkte Flächen rechts und links vom Rahmen, dürfen in der Ausstattung nicht fehlen.

Kleinere Rollen: Dank der 58 mm Nylon- Rollen mit dem Härtegrad 88A können Sie mit diesen Inline Skates unseres Tests wunderbar grinden, aber auch schnell beschleunigen.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Art: Aggressive Skates
  • Schuh: Hardboot
  • Schiene: Fiber, Komposit
  • Verschlusssystem: Schnalle, Schnürsenkel
  • Rollen: 58 mm, Härte 88A
  • Kugellager: ABEC-5
  • Fersenbremse: keine

FAQ

  • Kann ich damit auch lange Strecken fahren?

    Ja, das ist möglich. Es dürfte aufgrund der kleineren Rollen nur etwas anstrengender sein als mit Fitness Skates.

  • Für wen eigenen sich diese Aggressive Blades?

    Sie eigenen sich wunderbar für Anfänger, die auch mal Stunts mit Inlinern ausprobieren möchten.

  • Wie groß sind die Rollen?

    Sie sind 58 mm groß.

K2 Herren Inline Skates F.i.t. 80: Allrounder für Anfänger


K2 Inline Skates F.I.T. 80 Herren
Amazon-Bewertung
(1312 Bewertungen)

K2 Inline Skates F.I.T. 80 Herren

Affiliate-Link
Preis: € 109,50

Noch auf der Suche nach einem Einsteiger-Modell? Dann dürften die K2 Herren Inline Skates F.i.t. 80* interessant für Sie sein. Diese verfügen über vier Rollen mit einer Größe von 80 mm, der Härtegrad beträgt 80, was einer mittleren Härte entspricht. Das Kugellager ABEC-5 ist in dieser Preisklasse üblich und soll gute Dienste leisten. Diese Fitness Skates sind mit einem bequemen Softboot ausgestattet, der mit Kunststoff ummantelt ist und so Halt bietet. Damit sich der Inliner auch optimal dem Fuß anpasst, verfügt er über eine Schnalle, einen Powerstrap mit Klettverschluss und eine Schnürung. Erhältlich sind diese Inline Skates für Herren in den Farben Schwarz-Grün und Schwarz-Grau. Jeder Inliner wiegt dabei 1000 g. Die Bremse ist vormontiert, ein Wechsel auf den linken Schuh ist dennoch möglich.

Kunststoff-Schiene: Dieses Modell unseres Inline Skates-Tests hat eine Kunststoffschiene, die Vibrationen nicht so stark an den Fuß überträgt und somit den Fahrkomfort erhöht.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Art: Fitness Skates
  • Schuh: Softboot
  • Schiene: Kunststoff
  • Verschlusssystem: Schnalle, Powerstrap, Schnürsenkel
  • Rollen: 4 x 80 mm, Härte 80A
  • Kugellager: ABEC-5
  • Fersenbremse: ja, vormontiert

Cox Swain Inline Ice Sneaks: 2-in-1 Inline Skates und Schlittschuhe


Cox Swain Sneak Inline Skates für Kinder
Amazon-Bewertung
(932 Bewertungen)

Cox Swain Sneak Inline Skates für Kinder

Affiliate-Link
Preis: € 49,99

Inline Skates oder Schlittschuhe? Bei den Cox Swain Inline Ice Sneaks* bekommen Sie beides in einem Produkt – und das auch noch zu einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Hier können Sie die Rollen einfach gegen Kufen austauschen. Damit die Kleinen darin stets guten Halt haben, handelt es sich um einen Softboot mit einer stabilen Kunststoffummantelung im hinteren Fersen- und Knöchelbereich. Schnellschnürung, Powerstrap und Schnalle sorgen für ein müheloses An- und Festziehen der Inline Skates. Die Rollen laufen dann an einem ABEC-5 Kugellager, zur Größe oder dem Härtegrad der Rollen macht der Hersteller jedoch keine Angaben. Das Gewicht der Inliner liegt bei 1500 g.

Erhältlich in vier Größen: Dieses Modell unseres Inline-Skates-Tests gibt es in vier Größen von XS (29 – 32) über S (33 – 36), M (37 – 40) und L (40 – 43). Diese Inliner sind zudem mitwachsend. Heißt: Sie können vergrößert werden und das ohne den Einsatz von Werkzeugen. Drücken Sie einfach den großen Knopf an der Seite und ziehen Sie den vorderen Teil der Schale in die gewünschte Position.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Art: Inline Skates für Kinder
  • Schuh: Softboot
  • Schiene: k.A.
  • Verschlusssystem: Schnalle, Powerstrap, Schnürsenkel
  • Rollen: 4
  • Kugellager: ABEC-5
  • Fersenbremse: ja, nicht vormontiert

K2 Raider Pro Inline Skates: mitwachsende Inliner für Kinder


K2 Inline Skates RAIDER PRO für Kinder
Amazon-Bewertung
(879 Bewertungen)

K2 Inline Skates RAIDER PRO für Kinder

Affiliate-Link
Preis: € 79,90

Auch bei den Kinder Inline Skates sind Modelle des führenden Anbieters K2 beliebt, darunter auch der K2 Raider Pro*, den es in drei Größen gibt: S meint dabei Schuhgrößen zwischen 29 und 34, M Größen zwischen 32 und 37 sowie L Größen zwischen 35 und 40. Dabei fällt die Größe normal aus. Ob für Anfänger oder Kinder, die bereits Erfahrung mit Inline Skates haben – dieses Modell passt mit seinen 72-Millimeter-Rollen und dem Härtegrad 80A für beides optimal. Das Kugellager hat eine Präzision von ABEC-3.

Damit alles gut hält, können die Kinder die Inliner eigenständig mit der Schnalle, dem Powerstrap-Verschluss über dem Schaft und Schnürsenkeln gut verschließen. Während des Skatens sitzen die Softboots dann angenehm am Fuß und dämpfen durch ihr Innenfutter Stöße gut ab. Eine Bremse liegt dem Paket bei und kann rechts oder links angebracht werden. Insgesamt wiegt jeder Schuh 1068 g.

Größenverstellbar: Da diese Inline Skates unseres Tests größenverstellbar sind, wachsen sie ein paar Jahre lang mit.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Art: Inline Skates für Kinder
  • Schuh: Softboot
  • Schiene: Aluminium
  • Verschlusssystem: Schnalle, Powerstrap, Schnürsenkel
  • Rollen: 4 x 72 mm, Härte 80A
  • Kugellager: ABEC-3
  • Fersenbremse: ja, nicht vormontiert

Raven Inline Skates: preiswertes Einsteiger-Modell


Inlineskates Inliner Raven Advance
Amazon-Bewertung
(250 Bewertungen)

Inlineskates Inliner Raven Advance

Affiliate-Link
Preis: € 79,90

Wer nach Inline Skates zu einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis sucht, wird bei Raven* fündig. Hier bekommen Sie einen gut gepolsterten Softboot, der in seiner Größe verstellbar ist. Sie haben die Wahl zwischen den Schuhgrößen 35 bis 39 und 38 bis 42. Außerdem gibt es die Inline Skates unseres Tests auch als 2-in-1-Variante mit Schlittschuhen. Wählen Sie einfach bei der Bestellung die Variante mit Kufen aus und schon können Sie Ihre Inline Skates zukünftig im Sommer und Winter nutzen.

Die Schiene der Inliner besteht aus Aluminium und darunter befindet sich ein ABEC-7-Kugellager mit vier Rollen. Diese haben wiederum eine Gummihärte von 82A und messen 76 mm (Gr. 35-39) oder 80 mm (Gr. 38-42). Durch den dreistufigen Verschluss mit Schnalle, Schnürsenkel und Riemen haben Sie jederzeit guten Halt im Schuh.

Wichtig: Diese Inline Skates haben die Fersenbremse nur am rechten Schuh.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Art: Fitness Skates
  • Schuh: Softboot
  • Schiene: Aluminium
  • Verschlusssystem: Schnalle, Powerstrap, Schnürsenkel
  • Rollen: 4 x 76 mm oder 4 x 80 mm, Härte 82A
  • Kugellager: ABEC-7
  • Fersenbremse: ja, aber nur rechts montiert

Disuppo Inline Skates: mit leuchtenden Rollen


DISUPPO Inline Skates
Amazon-Bewertung
(164 Bewertungen)

DISUPPO Inline Skates

Affiliate-Link
Preis: € 58,99

Wer es gerne bunt mag, dürfte an den Disuppo Inline Skates* viel Freunde haben, denn diese Inline Skates bekommen Sie in Rot, Blau, Grün oder Rosa und noch dazu können die Rollen in verschiedenen Farben leuchten. Dafür sind keine Batterien notwendig, Sie müssen lediglich losrollen und schon fängt es an zu blinken. Das ist bei Kindern besonders beliebt. Im Softboot haben die Füße bequem Platz ohne, dass sie herumrutschen. Dank des Belüftungssystems schwitzen die Füße außerdem nicht. Das Verschlusssystem mit Schnürsenkeln, Powerstrap und Schnalle sorgt jederzeit für guten Halt, sodass Anfänger und Fortgeschrittene mit diesen Inline Skates kleine und auch große Runden drehen können. Dank des ABEC-7-Kugellagers und der 82A-Rollen sind auch höhere Geschwindigkeiten kein Problem. Konkret beträgt der Rollendurchmesser 64 mm (Größe S), 70 mm (Größe M) oder 76 mm (Größe L). Wichtig ist auch, dass Sie vorab lernen, richtig zu bremsen. Dafür gibt es eine Fersenbremse, die sie variabel am rechten oder linken Fuß anbringen können.

Vier Größen: Dieses Modell unseres Inline-Skates-Tests gibt es in den Schuhgrößen S (31-34), M (35-38) und L (38-42). Der Schuh wächst dabei jeweils ein Stück mit und kann individuell angepasst werden.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Art: Fitness Skates
  • Schuh: Softboot
  • Schiene: Aluminium
  • Verschlusssystem: Schnalle, Schnürsenkel, Powerstrap
  • Rollen: 64 – 76 mm, Härte 82A
  • Kugellager: ABEC-7
  • Fersenbremse: ja

Inline Skates: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Welche Arten von Inline Skates gibt es?

Folgende Arten von Inline Skates sind auf dem Markt vertreten:

Hardboot Skates

Diese Art von Inline Skates besteht aus einer robusten Außenschale aus Kunststoff und einem weichen Innenschuh. Die Skates kommen vor allem im Freestyle und Stunt-Bereich zum Einsatz und geben bei Tricks den entsprechenden Halt. Aufgrund des verwendeten Materials sind sie schwerer als Softboots.

Softboot Skates

Bei den klassischen Inline Skates, wie man sie im Alltag kennt, handelt es sich in der Regel um Softboots. Diese bestehen aus weichem Textil-Material, das den Fuß stützt und polstert. Sie gelten daher als besonders bequem und leicht. Zum Bremsen hat diese Art von Inline Skates meist einen Bremsklotz an der Ferse.

Funfact: Der weltweit erste Softboot wurde 1994 von K2 präsentiert und setzte sich schon bald auf dem Markt durch.

Fitness Skates

Wer die sportliche Herausforderung liebt, wird an Fitness Skates große Freude haben. Denn diese Art von Inline Skates eignet sich gut für ein Ausdauer- und Fitnesstraining auf längeren Strecken. Um das zu gewährleisten, haben Fitness Skates einen höheren Schaft für mehr Kontrolle und Halt sowie eine dickere Polsterung. Es gibt sie mit drei oder vier Rollen. Bei der Variante mit drei Rollen sind diese jeweils größer und ermöglichen so noch höhere Geschwindigkeiten, allerdings ist das Wenden damit schwieriger, da sich der Kurvenradius erhöht. Die Vier-Rollen-Variante ist wendiger und erleichtert das beispielsweise das Übersetzen während des Fahrens. Zudem ist die Laufhöhe niedriger. Viele Menschen haben diese Inliner besser unter Kontrolle.

Stunt Skates bzw. Aggressive Skates

Diese Inliner kommen vor allem beim Stunt Skating zum Einsatz und wurden für aggressiveres bzw. anspruchsvolleres Fahren entwickelt. Beim Stunt Skating geht es hauptsächlich um das Grinden und Springen, das häufig in Skateparks ausgeübt wird. Damit Sie souverän über Halfpipes, Treppen und Geländer fahren können, müssen diese Inliner sehr wendig sein und dennoch Stabilität bieten. Deshalb kommen hier Hardboots zum Einsatz, also eine harte Außenschale aus Kunststoff, und ein weicher Innenschuh. Ergänzt wird das mit dem High-Low-System bei den verwendeten Rollen. Dieses bezeichnet Rollen unterschiedlicher Größe. So können die vorderen Rollen beispielsweise kleiner sein als die hinteren Rollen und so noch ganz andere Bewegungen ermöglichen. Aggressive Skates erkennen Sie auch an den sogenannten Soulplates. Das sind verstärkte Flächen, die links und rechts vom Rahmen angebracht sind und das Grinden, also das seitliche Rutschen über harten Untergrund, erleichtern sollen. Ein weiterer Begriff, unter dem man Aggressive Skates auch findet, ist Stunt oder Street Skates.

Hockey Skates

Hockey spielt man nicht nur auf dem Eis oder Hockeyplatz, sondern auch auf geteerten Flächen in der Stadt oder auf dem Land. Mit Hockey Skates gibt es auch gleich die perfekten Inliner dazu. Hockey Skates ähneln optisch den Eishockeyschuhen, denn auch sie verfügen über eine harte Schuhspitze. Die vier Rollen werden dabei von vorne nach hinten immer größer. Das ermöglicht schnelle Kurven, die notwendig sind, um dem Puk hinterherzujagen. Bremsklötze sucht man hier allerdings vergeblich, denn beim Hockey auf Skates bremst man ähnlich wie beim Eishockey. Dabei dreht sich der Skater um 90 Grad und schleift dabei seitlich mit den Rollen über den Asphalt.

Speed Skates

Wie der Name schon sagt: Speed Skates sind die perfekten Begleiter für alle, die Geschwindigkeit lieben. Erkennbar sind diese Inline Skates vor allem an ihrer geringen Höhe, denn der Schaft reicht lediglich bis zum Knöchel. Dadurch sind Sie während der Fahrt wesentlich beweglicher. Zudem sind die Schienen für die Rollen länger als bei normalen Inline Skates. Sie können größere Rollen mit Durchmessern zwischen 90 und 110 mm aufnehmen. Damit Sie auch wirklich hohe Geschwindigkeiten erreichen können, ist dieser Schuh zudem sehr leicht. Meist wird Kohlenstofffaser wie Carbon verwendet.

Offroad- bzw. Cross Skates

Ja, mit Inlinern kann man auch Offroad fahren! Cross Skates machen es möglich. Dafür müssen sie natürlich speziell konzipiert sein. Offroad Skates haben deshalb große luftgefüllte Rollen, die vorne und hinten am Schuh befestigt sind. Sie eignen sich für leichtes bis mittelschweres Gelände und können auch in der Kombination mit Stöcken genutzt werden. Diese Sportart nennt sich dann Nordic-Cross-Skating.

Was muss ich beim Kauf von Inline Skates beachten?

Bevor Sie Inline Skates kaufen, sollten Sie sich gut überlegen, wie und wo Sie damit fahren möchten. Je nachdem, ob es sich um entspannte Fahrten oder doch eher Stunts handelt, sind ein Soft- oder Hardboot besser geeignet. Im Abschnitt weiter oben finden Sie alles zu den jeweiligen Inliner-Arten. Was es sonst noch beim Kauf von Inline Skates zu beachten gibt, erfahren Sie hier im Überblick:

Softboot oder Hardboot: Für den alltäglichen Gebrauch sind weichere Softboots zu empfehlen, für Stunts eher Hardboots, die besseren Halt bieten.

Rollengröße: Auch hier gilt, dass je nach Einsatzzweck unterschiedlich große Rollen zu wählen sind. Wer seine Inliner nur für kurze Distanzen nutzt, dem reichen kleinere Rollen. So können Sie besser Kurven fahren und auch leichter bremsen. Für Anfänger wird eine Rollengröße zwischen 78 und 80 mm empfohlen, Fortgeschrittene greifen am besten zu 82 bis 84 mm. Erfahrene Skater und alle, die gerne längere Strecken fahren, sollten größere Rollen wählen. Am besten welche mit einem Durchmesser von 90 bis 110 mm.

Härte der Rollen: In puncto Rollen spielt auch noch eine Maßzahl eine Rolle – das Durometer. Dieses beschreibt die Materialhärte der Rollen und ist mit dem Buchstaben A gekennzeichnet. Hier gilt: Je höher die Zahl mit dem A, desto härter ist die Rolle. So sind 78A weicher als beispielsweise 85A. Anhand des Durometer-Wertes können Sie auch abschätzen, wie viel Grip die Rollen haben und wie stoßdämpfend sie sind. Weiche Rollen haben hier wesentliche Vorteile gegenüber harten Rollen, dafür nutzen sie sich aber auch schneller ab und ermöglichen eine geringere Geschwindigkeit. Harte Rollen sind dafür wenig stoßdämpfend und griffig.

Kugellager: Dank des Kugellagers drehen sich die Rollen der Inline Skates. Daher ist es wichtig, dass dieses besonders präzise und leichtgängig ist. Helfen kann dabei die ABEC-Skala. Der Name leitet sich ab vom Annular Bearing Engineering Committee, einem Fachausschuss aus den USA. Je höher der ABEC-Wert ist, desto präziser ist die Fertigungsgenauigkeit des jeweiligen Kugellagers und desto geringer sind die Reibungsverluste. Das erleichtert das Rollen und die Aufnahme von Geschwindigkeit. Die meistgenutzen Kugellager sind ABEC 5 und ABEC 7. Bei günstigen Skates trifft man häufig auf ABEC 3 und das hochwertigste Lager ist ABEC 9. Wichtig ist allerdings zu sagen, dass noch weitere Faktoren sich auf die Qualität des Kugellagers auswirken. Daher kann das ABEC 5 Kugellager der einen Marke dennoch manchmal bessere Rolleigenschaften aufweisen als das ABEC 7 Kugellager einer anderen Marke.

Verschlusssystem: In der Regel werden Inline Skates mit Schnallen und Schnürsenkeln verschlossen. Schnallen lassen sich wesentlich schneller zurechtziehen und halten besonders gut. Ein Schnürsystem können Sie hingegen individuell an ihre Fußform anpassen. Einige Modelle verfügen auch über eine Schnellschnürung mit einem Drehknopf.

Wie groß sollten Inliner sein?

Damit Ihre Inliner auch richtig passen, sollten Sie stets einen Blick in die Größentabelle des jeweiligen Anbieters werfen. Üblicherweise liegt Ihre Inlinergröße eine Nummer über Ihrer normalen Schuhgröße. Grund dafür ist, dass die Füße während der Fahrt ein wenig anschwellen und dann noch genug Platz brauchen.

Welche Schutzausrüstung brauche ich zum Inline Skaten?

Wer denkt, dass nur Kinder beim Inline Skaten einen Helm und weitere Schutzausrüstung tragen sollten, der irrt sich. Denn beim Inlinerfahren können Sie Geschwindigkeiten erreichen, bei denen Sie sich schnell mal etwas brechen können, wenn Sie stürzen. Daher sollten neben einem Helm auch immer Schoner getragen werden. Besonders wichtig sind die Handgelenksschoner, denn dieser Bereich ist bei Stürzen besonders gefährdet. Deshalb tragen selbst erfahrene Skater stets Handschoner. Zusätzlich dazu sollten Sie Arm- und Knieschoner tragen, da man beim Inlinerfahren meist nach vorne fällt.

Wie bremst man mit Inline Skates?

Mit klassischen Softboots bzw. Fitness Skates bremsen Sie, indem Sie den Bremsklotz an der Ferse nutzen. Gehen Sie dafür tief in die Knie und ziehen Sie das Bein mit dem Stopper ein wenig nach vorne. Heben Sie dann den Vorderfuß nach oben, sodass die Fersenbremse den Boden berührt. Hier kann eine gute Balance von Vorteil sein. Alternativ können Sie auch den T-Stop ausprobieren. Hier ist der Bremsweg meist etwas länger. Beugen Sie dafür ihr Knie und lehnen sie sich mit dem Oberkörper ein wenig nach vorne. Dabei verlagern Sie auch das Gewicht auf das vordere Bein. Den anderen Skate, auf dem nun nicht mehr das Gewicht lastet, drehen Sie um 90 Grad, sodass die Rollen mit ihrer Innenseite über den Boden schleifen. So entsteht eine Bremswirkung und Sie sollten nach kurzer Zeit zum Stehen kommen.

Wie transportiert man Inliner am besten?

Nicht immer kann man gleich vor der Haustür losfahren, daher ist es wichtig, dass Inline Skates auch gut transportiert werden können. Für einen solchen Zweck gibt es sogenannte Skate-Rucksäcke und -Taschen, die teilweise sogar die Form der Inliner haben. Ein Beispiel für eine solche Tasche finden Sie hier*.

Was kosten Inline Skates?

Günstige Inline Skates gibt es bereits ab 20 Euro. Allerdings sind diese nicht empfehlenswert, da es sich meist um eine minderwertige Verarbeitung und schlechte Rollen handelt. Einen guten und günstigen Inliner für Anfänger findet man ab 60 Euro. Je besser die Verarbeitung, desto höher ist in der Regel auch der Preis. Üblicherweise rechnet man bei Inlinern mit Preisen zwischen 100 und 200 Euro. Es gibt aber auch Modelle, die 300 Euro oder mehr kosten. Dazu zählen beispielsweise Speed Skates.

Wie kann man Inliner fahren lernen?

Um gut auf den Inlinern zu stehen, sollten Ihre Beine nicht zu weit auseinanderstehen und die Knie leicht gebeugt sein. Am besten halten Sie sich am Anfang an einer Wand fest oder an einer zweiten Person. Zum Anfahren stellen Sie ein Bein leicht nach hinten und drücken sich vom Boden ab. Nehmen Sie am Anfang nicht zu viel Schwung und fahren Sie lieber langsam. Nun stoßen Sie sich immer abwechselnd mit den Füßen leicht vom Boden ab. Üben Sie unbedingt auch das Bremsen, damit Sie jederzeit anhalten können.

Um Kurven zu fahren, verlagern Sie das Gewicht jeweils auf einen Fuß. Wollen Sie beispielsweise eine Linkskurve fahren, dann schieben Sie den linken Fuß vor den rechten und lehnen sich auf den linken Fuß. Dann sollten Sie automatisch einen Bogen fahren.

Ebenso wichtig wie das Fahren lernen, ist das Fallen lernen. Denn wenn Sie sich zum ersten Mal auf Inline Skates begeben, ist die Wahrscheinlichkeit zu fallen hoch. Damit Ihnen dabei nichts passiert, sollten Sie folgende Falltechnik am besten zuerst ohne Skates auf einer Wiese üben: Lassen Sie sich zuerst auf Ihre mit Schonern versehenen Knie fallen und nutzen Sie dann den Schwung, um weiter auf die geschützten Ellenbogen und zuletzt die Handgelenke zu fallen. So wird die Kraft immer weiter verringert, was Verletzungen verhindern kann. Anschließend üben Sie diese Technik mit Inlinern. Stoßen Sie sich ab und lassen Sie sich genau in dieser Reihenfolge fallen.

Hat Stiftung Warentest Inline Skates getestet?

Der letzte Inline-Skates-Test von Stiftung Warentest fand im Jahr 2006 statt. Daher gibt es keinen aktuellen Test. Sollte sich dies ändern, informieren wir Sie an dieser Stelle über die wichtigsten Ergebnisse.

Wo finde ich noch mehr Tests und Vergleiche?

Sie interessieren sich für Outdoor-Sport und sind auf der Suche nach neuen Gadgets, die jede Menge Spaß versprechen? Dann schauen Sie doch mal in unserem Vergleichsbereich vorbei. Dort haben wir für Sie diverse Outdoor-Produkte verglichen, wie beispielsweise SUP-Boards, Longboards und Gartentrampoline. Zu jeder Produktkategorie bieten wir auch eine Kaufberatung, in der wir die wichtigsten Fragen klären. Vorbeischauen lohnt sich!

Inline-Skates-Liste 2022: Finden Sie die besten Inliner für Damen, Herren und Kinder im Vergleich