VG-Wort Pixel
Anzeige

Traumziel: Australien Spektakulärer Roadtrip entlang der Pazifik-Küste

Erster Stopp auf der Reise: der North Avoca Beach
Erster Stopp auf der Reise: der North Avoca Beach
© Destination NSW
Die Fahrt von Sydney durch die Central Coast bis nach Byron Bay ist einer der atemberaubendsten Roadtrips in New South Wales. Entlang des Legendary Pacific Coast Drive, erwarten den Besucher spektakuläre Landschaften – vom grünen Hinterland über zerklüftete Nationalparks und tolle Surfstrände bis hin zu spannendem Wildlife ist alles dabei. Der beeindruckende Weg führt durch die Region Central Coast sowie die Städte Port Stephens, Port Macquarie, Coffs Harbour und Byron Bay – auf geht’s!

Port Stephens | 2 Stunden 40 Minuten von Sydney
Am ersten Tag geht es auf der M1 ca. 92 Kilometer in Richtung Norden zur Central Coast. Zu sehen gibt es auf diesem Abschnitt schöne Küstenorte, wie Pearl Beach, Ettalong Beach, Patonga, Avoca und Terrigal. Weiter im Norden befindet sich Port Stephens – ein unvergesslicher Ort zum Übernachten etwa 2,5 Autostunden von Sydney entfernt. Der hübsche Ort begeistert mit riesigen Sanddünen, kristallklarem Wasser und exquisiten Meeresfrüchten. Die nahe gelegenen Stockton Bight Sand Dunes sind ein absolutes Highlight! Mit 32 Kilometern sind sie die längsten Sanddünen der südlichen Hemisphäre. Die Möglichkeiten, sie zu erkunden, sind zahlreich. Wie wäre es z. B. mit einer berauschenden Quad-Bike-Tour mit Sand Dune Adventures durch die sanften Hügel? Die Bucht von Port Stephens beherbergt etwa 90 bis 120 Delfine. Besonders gut lassen sich die Tiere bei einem Bootsausflug beobachten.

Port Macquarie | 2 Stunden 40 Minuten von Port Stephens
Die Fahrt von Port Stephens nach Port Macquarie führt entlang glitzernder Strände, wunderschöner Seen und üppigem Hinterland. Port Macquarie ist die pulsierende Küstenstadt im Herzen des gleichnamigen Großraums. Besucher der Stadt sollten unbedingt das Koala-Hospital besuchen, individuell oder mit einer Tour. Wer hinterher hungrig ist, genießt ein leckeres Mittagessen am Meer. Anschließend bietet sich die Erkundung des größten verbliebenen Küstenregenwaldes im Sea Acres National Park an. Weitere Highlights sind das Tacking Point Lighthouse, um Wale zwischen Mai und November zu beobachten, und der Billabong Zoo. Der Zoo wurde mehrfach ausgezeichnet und ermöglicht es seinen Besuchern, einheimischen australischen Tieren wie Koalas und Kängurus wirklich nahe zu kommen. 

Coffs Harbour | 1 Stunde 40 Minuten von Port Macquarie
Von Port Macquarie geht es mit dem Auto weiter nach Coffs Harbour. Die Coffs Coast, zwischen den Bergen und dem Meer gelegen, ist sehr abwechslungsreich und hat viele interessante Küstenorte, Welterbe-Regenwälder, Wasserfälle, Meeresschutzgebiete und über 100 goldene Strände zwischen Nambucca und Red Rock zu bieten.

Der Dorrigo-Nationalpark ist ein kleiner, aber feiner subtropischer Regenwald mit Welterbe-Status. Die Crystal Shower Falls sind einmalig schön und entlang eines Netzwerks aus Wanderwegen, die sich durch moosige Kathedralen mit hoch aufragenden Sassafras, roten Zedern, Kutschenholz und gelben Karabeennbäumen winden, zu entdecken. Einen spektakulären Blick auf Dorrigo und die Stadt Coffs Harbour bietet der Forest Sky Pier. Lust auf Wildlife und einheimische Flora und Fauna? Die gibt es im Solitary Island Aquarium, auf Muttonbird Island oder im North Coast Regional Botanic Garden.


Byron Bay und Tweed-Region | 2 Stunden 50 Minuten von Coffs Harbour
Sonnenschein, Surfen und Strand gibt es in Byron Bay an der Nordküste von New South Wales. Auf einer malerischen Strecke von 240 Kilometern von Coffs Harbour gelangen Reisende in die berühmte Bucht von Byron Bay. Es ist eine geschäftige und hippe Stadt direkt am Strand mit luxuriösen Boutique-Hotels, tollem Essen, außergewöhnlichen Resorts und Livemusik-Locations. Die wahren Stars sind die Strände – es gibt den magischen Strand von Wategos, den berühmten Strand vom Cape Byron Lighthouse sowie Little Wategos, Australiens östlichsten Strand, der nur zu Fuß erreichbar ist, und den Surfstrand The Pass sowie den Main Beach, der ganzjährig bewacht wird. 

Wellenreiten
Wer sich im Surfen versuchen möchte, ist in Byron genau richtig. Bei Let‘s Go Surfing Byron Bay kommen sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene auf ihre Kosten, und das Meer bei The Pass bietet wirklich beste Bedingungen. Dieser bekannte Strand zwischen Wategos und Clarkes Beaches ist eines der beliebtesten Surfziele in ganz Australien. Die langen, klaren Wellen sind ideal für Longboarding, und wenn der Wellengang hoch ist, können Sie einen halben Kilometer lang surfen.

Tweed | etwa 1 Stunde von Byron Bay
Leere Strände und eine entspannte Atmosphäre: Das ist die Tweed-Region. Was es hier zu entdecken gibt? Den Welterbe-Regenwald oder Delfine am Point Danger-Aussichtspunkt. Auf dem glitzernden Tweed River lässt es sich wunderbar Kajak fahren, und eine Krabbenfangtour ist auch ein großer Spaß. Denn Tweed Eco Cruises bietet einzigartige Meeresfrüchte-Fangtouren auf dem Fluss auf ihrer legendären hölzernen Flussfähre aus dem Jahr 1972 an. Das Pot-to-Plate-Abenteuer, bei dem Krabben gefangen werden und ein Meeresfrüchte-Festessen an Bord veranstaltet wird, sollte sich niemand entgehen lassen.

Die Gesamtfahrt beträgt über 800 Kilometer und dauert schätzungsweise 10 Stunden. Idealerweise sollte man sich mindestens 4 Tage Zeit für die Strecke nehmen. Der Legendary Pacific Drive endet in dieser wunderschönen Region, aber die Rückfahrt ist eine gute Gelegenheit, um Sehenswürdigkeiten und Umwege zu erkunden, die auf dem Weg vielleicht verpasst wurden. Weitere Roadtrip-Ideen gibt es auf der Fahrtroute.

Unser Tipp für einen Urlaub abseits der Touristenströme: Tasmanien. Warum sich die Reise ans Ende der Welt lohnt? Dafür gibt es mindestens 5 gute Gründe.