VG-Wort Pixel
Anzeige

Traumziel: Australien Australien: das Land der faszinierenden Weiten und unberührten Natur

Endlose Weiten, unberührte Natur und strahlende Farben sind typisch für Australien
Endlose Weiten, unberührte Natur und strahlende Farben sind typisch für Australien
© Daniel Tran/Tourism Australia
Die Sehnsucht nach Weite, frischer Luft und unberührter Natur ist durch die Corona-Pandemie wohl in uns allen exponentiell gewachsen. Kaum ein anderes Reiseland stillt dieses Bedürfnis nach unvergesslichen Erlebnissen auf so vielen Ebenen wie Australien. Aber nicht nur das, denn in dem Land der Koalas und Kängurus engagieren sich viele Veranstalter für einen nachhaltigen Tourismus.

Natur und die Kultur der Aborigines im Outback am Uluru erleben

Uluru ist eines der bekanntesten Wahrzeichen des Northern Territory und des gesamten australischen Kontinents. Für die Aborigines vom Stamm der Anangu, die seit mehr als 30.000 Jahren in der Region leben, ist er ein heiliger Berg mit zutiefst spiritueller Bedeutung. Ihre tiefe Verbundenheit mit der Natur und ihren Vorfahren ist rund um den Uluru noch immer zu spüren. Schon beim ersten Anblick zieht einen der Uluru in seinen Bann. Der 348 Meter hohe Monolith bietet durch die unterschiedliche Sonneneinstrahlung über den Tag verteilt ein beeindruckendes Farbenspiel. Die Sonne versinkt am Horizont der Wüstenlandschaft und taucht den gewaltigen Sandsteinmonolith Uluru in ein strahlend orangerotes Licht. Nur an wenigen Orten auf der Welt lässt sich anschließend eine so grandiose Aussicht auf den sternklaren Nachthimmel erleben, da es dort kein künstliches Licht gibt. Die nächste Stadt ist rund 335 Kilometer entfernt. 

Bewusst reisen in Australien

Immer mehr Reisenden geht es nicht nur darum, einen Ort zu genießen, sondern dem Land auch etwas zurückzugeben und nachhaltige sowie zukunftsorientierte Projekte zu unterstützen – in Australien ist das möglich.

Hilfe für den Tasmanischen Teufel
Australien ist für seine außergewöhnliche Tierwelt bekannt. Mehr als 87 Prozent der australischen Säugetiere gibt es nirgendwo sonst auf der Welt, weshalb ihr Schutz so unglaublich wichtig ist. Es gibt viele Möglichkeiten für Tierfreunde, die bei der Rettung, Pflege, Rehabilitation und Wiederaussetzung von Wildtieren mithelfen möchten. Eine Reihe von Organisationen bietet spezielle Programme an, die auf den Schutz von Tieren ausgerichtet sind. In Australien gibt es auch Wildparks, Zoos und Schutzzentren, die Programme für freiwillige Helfer. Zum Beispiel auf der Insel Tasmanien. Das Freiwillgenprojekt Tasmanian Wildlife and Penguin Care von Ocean 2 Earth arbeiten Helfer an der Seite von Experten und lernen so auch Tasmaniens einzigartige Tierwelt kennen. Aber auch ein Besuch bei Tasmanian Devil Unzoo trägt mit zum Artenschutz bei, denn der ungewöhnliche Zoo ist Partner des offziellen Tasmanian Devil Conservation Projects.

Bäume für Koalas pflanzen in Victoria: Echidna Walkabout Nature Tours
Die Region Gippsland begeistert mit ihren üppigen Regenwäldern, weiten Heidelandschaften, riesigen Eukalyptuswäldern, weißen Sandstränden sowie unberührten Flüssen und Mündungsgebieten. Die Schönheit und Artenvielfalt dieser einzigartigen Landschaft lernen Besucher auf einem Roadtrip mit Echidna Walkabout Nature Tours kennen. Der Veranstalter Echidna Walkabout Nature Tours investiert 50 Prozent seiner Erträge in Naturschutzprojekte und Stiftungen wie die Koala Clancy Foundation. Während der zwei- bis dreitägigen Koala Recovery Experience werden nicht nur Hunderte von Bäumen gepflanzt, sondern es wird auch Unkraut beseitigt, um rund um die Flüsse und Bäche der You Yangs und Brisbane Ranges neuen Lebensraum für Koalas entstehen zu lassen. Weitere Infos gibt es hier.

In den riesigen Eukalyptuswäldern fühlen sich die Koalas sichtlich wohl
In den riesigen Eukalyptuswäldern fühlen sich die Koalas sichtlich wohl
© Echidna Walkabout Nature Tours

Atemberaubende Unterwasserwelt

Die Unterwasserwelt von Australien ist ein einzigartiges Naturparadies und eine ganz eigene Welt, die Besucher sofort in ihren Bann zieht. Besonders das Great Barrier Reef mit einer Vielzahl von Korallenriffen ist ein unvergessliches Highlight für Wasserbegeisterte.

Das Great Barrier Reef gehört zu den größten Weltwundern der Natur
Australien liegt inmitten von drei Ozeanen: dem Pazifik, dem Südlichen und dem Indischen Ozean. Aus der Vogelperspektive strahlen die Gewässer in ihren tiefblau funkelnden Schattierungen Ruhe und Gelassenheit aus. Wer unter die Oberfläche eintaucht, kann Australiens faszinierende Unterwasserwelt entdecken. Das berühmte Great Barrier Reef erstreckt sich von Cape York, dem nördlichsten Punkt Australiens, bis hinunter nach Lady Elliot Island und ist mit 2.300 Kilometern das älteste und größte Korallenriffsystem der Erde – ein absolutes Must-see an der Ostküste Australiens.

Faszination Buckelwale: Hervey Bay – Kinderstube für Wale
300 Kilometer nördlich von Brisbane liegt Queenslands Hotspot für die Sichtung von Walen: Hervey Bay. Der ruhige Ort, der durch die vorgelagerte Insel Fraser Island abgeschirmt ist, zieht vor allem Buckelwale zum Paaren, Kalben und Stillen der Jungen an. Mehr als 7.000 Wale pausieren in den geschützten Gewässern auf ihrer 5.000 Kilometer langen Wanderung aus der Antarktis an der Fraser Coast. Reisende sollten unbedingt einen Besuch auf Fraser Island, der von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärten und größten Sandinsel der Welt, einplanen. Besucher können von Hervey Bay mit einer Fähre nach Fraser Island übersetzen und sich vor Ort u. a. auf der Sand-Fernstraße entlang des „75 Mile Beach“ fortbewegen.

Regeneration der Natur auf Kangaroo Island beobachten

Über ein Drittel von Kangaroo Island ist Naturschutzgebiet und Heimat für zahlreiche Wildtiere.  

Auf Kangaroo Island fühlen sich auch Seelöwen wohl
Auf Kangaroo Island fühlen sich auch Seelöwen wohl
© South Australian Tourism

Die Insel zählte zu einem der am stärksten betroffenen und ist zugleich eines der widerstandsfähigsten Buschfeuergebiete Australiens. Nach der Buschfeuersaison im Sommer 2019/20 dauerte es nicht lange, bis in den betroffenen Regionen die ersten grünen Triebe an den schwarzen Baumstämmen hervorsprossen. Mit zunehmenden Nahrungsquellen kehrten ebenfalls einheimische Tiere zurück. Seit den Bränden im australischen Sommer 2019/20 arbeitet der Touren-Veranstalter Exceptional Kangaroo Island eng  mit der lokalen Organisation Land for Wildlife Kangaroo Island zusammen, um Gäste in das größte Areal von unberührtem Buschland am westlichen Ende der Insel zu führen. Auf diese Weise kommen Besucher auch weiterhin in den Genuss des einzigartigen Kangaroo-Island-Erlebnisses. Hier können sie beobachten, wie die Ökologen Heidi Groffen und Pat Hodgens die gefährdeten, nur auf Kangaroo Island lebenden Schmalfußbeutelmäuse aufspüren und prüfen, ob Infrarotkamera-Fallen über Nacht eines dieser kleinen fleischfressenden Säugetiere aufgenommen haben. Anschließend erkunden Reisende die berühmten Felsformationen des Flinders Chase National Park und erfahren mehr über Feuerökologie und neues Leben im Busch.

Vor Ort erwarten Besucher weitere faszinierende Erlebnisse: So können sie mit Kangaroo Island Marine Adventures in freier Wildbahn mit Delfinen schwimmen und im Seal Bay Conservation Park Seelöwen im Rahmen einer geführten Tour direkt am Strand aus nächster Nähe sehen.

Wer  schon einmal in die einzigartige und beeindruckende Farbwelt von Australien eintauchen möchte, kann hier in die Ferne träumen. Weitere Informationen über das facettenreiche Australien gibt es hier.

Noch ein bisschen Reiseinspiration gefällig? Die wunderschöne und abenteuerliche Kimberley-Region Westaustraliens wartet darauf, hier als Reiseziel entdeckt zu werden.