Son Doong Höhle, Vietnam

Alles in der "Bergflusshöhle" Son Doong im vietnamesischen Nationalpark Phong Nha-Ke Bang ist rekordverdächtig: In die größte bisher bekannte Höhle der Welt würde der Kölner Dom problemlos hineinpassen und das Tageslicht am Eingang reicht gerade aus, um einen winzigen Teil der Höhle zu erhellen. Dann wird es stockdunkel. Nur in der Mitte durchbricht noch einmal Tageslicht die Finsternis: Dichtes Grün des umliegenden Regenwaldes umrankt die hier eingestürzte Höhlendecke. Stalagmiten ragen bis zu 80 Meter in die Höhe und ein verzweigtes Flusssystem durchzieht die unterirdische Welt aus mehr als 150 Kammern. Menschen sind in diesen Tiefen seltene Gäste, nur wenige Hundert Besucher im Jahr dürfen an einer Expedition teilnehmen. Wer nicht zu den Glücklichen zählt und die Unterwelt trotzdem erleben möchte, dem steht die virtuelle 360-Grad-Tour jederzeit offen

GEO Reise-Newsletter