Dune Du Pyla, Frankreich

FRANKREICH (Aquitanien), DUNE DU PYLA: Gotische Miniburgen, Jugendstil-Schlösschen, antike Säulentempelchen ducken sich unter den Baumkronen: historisierende Bädervillen, errichtet ab Mitte des 19. Jahrhunderts, als die Sommerfrische am Meer in Mode kam.

Neben der Architektur sind Austern und Aufwinde die Attraktionen: Die Meeresfrüchte aus der Region gelten als besonders köstlich, und Gleitschirm- und Drachenflieger kreisen mit etwas Glück und viel Geschick stundenlang über der bis zu 107 Meter hohen, rund 500 Meter breiten und etwa drei Kilometer langen Dune du Pyla.

Der höchste Sandhaufen Europas überragt ein paar Kilometer südlich des Städtchens Arcachon den Kiefernwald. Wer lieber am Boden bleibt, dem stehen am Bassin d’Arcachon etwa 85 Kilometer feinster, breiter Sandstrand zur Verfügung zum Baden, Surfen, Kitesurfen und Bodyboarden, dem Wellenreiten für die Kleinen; dazu verbinden Wanderwege die Küstendörfer - ein Abenteuerspielplatz, auf dem man bei der Suche nach Herausforderung und Erholung zwar selten allein ist, aber beides dennoch im Überfluss findet.

Die Dune Du Pyla gehört eindeutig zu den schönsten Stränden Europas!

GEO Reise-Newsletter