London, Großbritannien

Himmelfahrt! Mit etwas Pech sieht man hier oben nur ein einziges Londoner Wahrzeichen: den Nebel. Erwischt man aber einen klaren Tag, dann erstreckt sich das Sichtfeld von den Aussichtsdecks im 68., 69. und 72. Stock des neuen Mega-Wolkenkratzers The Shard („die Scherbe“) über die ganze britische Hauptstadt und bis zu 64 Kilometer ins Umland. Aus 244 Meter Höhe erspähen Schaulustige die Tower Bridge, St Paul’s Cathedral, den Buckingham Palace und Big Ben, so winzig wie das Inventar eines Miniaturenlands; zwischendrin zieht die Themse unbeeindruckt ihre Kurven. Direkt am Südufer steht das mit 310 Metern höchste Gebäude Westeuropas, ein Glaskeil mit 11 000 Fenstern und 44 Aufzügen. Der Architekt Renzo Piano sieht seinen Bau als eine Art Leuchtturm in London – Kritiker spotten, das Beste an der Aussicht vom "Shard" sei, dass man von hier den Scherbenhaufen nicht sehen könne

Bis Oktober ist "The View" täglich 9–22 Uhr geöffnet, danach So bis Mi 10–19 Uhr, Do bis Sa 10–22 Uhr; www.the-shard.com, www.theviewfromtheshard.com

GEO Reise-Newsletter