St. Petersburg - Eremitage, Bernsteinzimmer und Peter der Große

Sie ist die zweitgrößte Stadt Russlands und besitzt 2300 Paläste, Prunkbauten und Schlösser. 1703 wurde sie von Peter dem Großen auf Sumpfgelände gegründet – "Venedig des Nordens" wird sie daher auch gern genannt. Berühmt ist die Stadt bei Kunstfreunden für eines der größten und bedeutendsten Kunstmusseen der Welt und für die Replik des legendären Bernsteinzimmers im Katharinenpalast. Die Eremitage mit ihren über 60 Exponaten in 350 Sälen zu besuchen, ist nicht nur Genuss, sondern für jeden Kurzreisenden eine Herausforderung. Die Eremitage zählt zusammen mit der Altstadt zum UNESCO-Welterbe. Das Wahrzeichen der Stadt ist sie aber nicht, auch nicht die große Isaakskathedrale, eine der größten Kuppelbauten der Welt, sondern natürlich die Statue von Peter dem Großen, der noch heute hoch zu Ross über seine Zarenstadt zu wachen scheint.

Infos zu St. Petersburg

GEO Reise-Newsletter
Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben