The Plaza, New York

Filme: "Der große Gatsby" (2013), "Kevin allein in New York" (1990), "Der unsichtbare Dritte" (1959)

"The Plaza" in New York war gleich mehrfach filmreif. Das Luxushotel, das am 1. Oktober 1907 eröffnete, dient im Filmklassiker "Der unsichtbare Dritte" von Alfred Hitchcock als Kulisse. Auch Schriftsteller Francis Scott Fitzgeralds (1896-1920) wählte das Hotel als Schauplatz für seinen Roman "Der große Gatsby" – zuletzt 2013 mit Leonardo Di Caprio in der Titelrolle verfilmt. Zwar wurde dieser nicht im Hotel, sondern im Studio gedreht, dennoch bat man die Oscar-gekrönte Filmausstatterin eine Suite zu Ehren Fitzgeralds einzurichten. Übrigens auch der einstige Besitzer des "The Plaza" hatte bereits einen Filmauftritt in seinem Hotel: In "Kevin allein in New York" spielte Donald Trump eine Mini-Rolle als Hotelmanager.

Park Hyatt Hotel, Tokio

Film: "Lost in Translation" (2003)

Seit "Lost in Translation" will wohl jeder Bill Murray-Fan einmal in der New York Bar des Park Hyatt Hotels in Tokio einen Whiskey trinken. Die Bar im 52. Stockwerk ist im Film der Treffpunkt von Bob Harris (Bill Murray) und Charlotte (Scarlett Johansson). Wer sich im Hotel einmietet, sollte unbedingt auf einen Sonntag in die Hotelbar gehen, denn dann wird zu der super Aussicht auch noch Live-Jazz geboten – und diese Kombination ist allemal filmreif.

 

Chateau Marmont, Los Angeles

Film: "Somewhere" (2010)

Das "Lost in Translation"-Regisseurin Sofia Coppola ein Faible für Hotelfilme hat, zeigt sie auch bei ihrem Werk "Somewhere“, in dem das berühmte Chateau Marmont Hotel am Sunset Boulevard gewissermaßen zum Hauptdarsteller avanciert. Fans deutscher Literatur dürften das legendenträchtige Haus zudem aus Benjamin von Stuckrad-Barres Bestseller "Panikherz" kennen.

Grandhotel Pupp, Karlsbad

Film: "Casino Royale" (2006)

James Bond würde sich als Reiseführer für Luxusurlaube bestens eignen, wohnt er doch stets in den schönsten und teuersten Hotels. In "Casino Royale" aus dem Jahre 2006 steigt 007 im Luxushotel "Splendide" in Montenegro ab. Tatsächlich diente allerdings das "Hotel Pupp" im tschechischen Karlsbad als Kulisse. Für jene, die James Bond gerne nachreisen möchten: Bei Wikipedia gibt es eine Weltkarte, die sämtliche Reiseziele verzeichnet.

Timberline Lodge, Oregon

Unheimliche Zwischenfälle während einer Übernachtung im "Stanley Hotel" sollen Stephen King zu einem seiner besten Bücher inspiriert haben: "The Shining". Und so ging das Luxusanwesen in den Bergen Colorados als "Shining-Hotel" in die Geschichte ein - und weiß seinen Ruf zu nutzen: Gäste können Geister-Touren buchen und zu Halloween wird der Shining Ball gefeiert. Außerdem fand hier bis 2017 jährlich das renommierte Horrorfilmfest "Stanley Film Festival" statt. Für die spätere Verfilmung des Romans empfand Regisseur Stanley Kubrick das "Stanley Hotel" allerdings als zu wenig gruselig, um es als Drehort zu nutzen. Stattdessen diente die Timberline Lodge in Oregon als Kulisse. Auch wenn es bis heute "Shining"-Touristen in das abgelegen Hotel, das im Film "Overlook Hotel" heißt, verschlägt, kommen die meisten Besucher vor allem zum Skifahren auf den Pisten rund um den Mount Hood.

Caesars Palace, Las vegas

Film: "Hangover" (2009)

Dieser Junggesellenabschied hat es in sich. Die Freunde erinnern sich an Nichts, die Hotelsuite ist verwüstet und ein Tiger sitzt im Badezimmer. Der amerikanische Film "Hangover" spielt im Vier-Sterne-Hotel "Caesars Palace" in Las Vegas. Doch Fans, die auf den Spuren der Chaoten reisen wollen, müssen jetzt tapfer sein: Die Film-Suite gibt es so gar nicht. Die Hotelszenen wurden im Studio gedreht, doch zumindest Mobiliar und Ausstattung wurden dem "Caesars Palace" nachempfunden. Wer dem Film nahe kommen will, kann für seinen Junggesellenabschied die "Forum Tower Emperors Suite" anmieten: zwei Schlafzimmer, eine Bar und ein toller Ausblick auf den Strip – das hat "Hangover"-Potential.

Hotel Dolder Grand, Zürich

Film: "Verblendung" (2012)

Zwar spielen nur die letzten zehn Minuten von "Verblendung" in dem Hotel in Zürich, dafür wurde mit echtem Personal gedreht. Die Rezeptionistin begrüßt die Hauptdarstellerin mit den Worten: "Welcome to "The Dolder Grand". Neben der Rezeption ist die Auffahrt und die "Masina Suite" in der Roman-Verfilmung zu sehen. Diese 170 Quadratmeter große Suite hat zwei separate Schlafzimmer mit je einem in dunkelgrünem Marmor gehaltenen Badezimmer. Auch einen Whirlpool, eine Sauna und eine Dampfdusche gehören zur Ausstattung.

Hotel Bristol, Paris

Film: "Midnight in Paris" (2011)

Die Hauptfiguren in Woody Allens preisgekrönter Romantikkomödie "Midnight in Paris" nächtigen im herrschaftlichen 5-Sterne-Hotel Le Bristol in der 112 rue du Faubourg St Honoré. Die "Panorama-Suite", die sie im Film bewohnen, misst ganze 160 Quadratmeter und bietet einen fantastischen Blick über die Stadt.

St. Regis Bora Bora Resort, Motu Piti Aau

Film: "All inclusive" (2009)

Es ist das Paradies. Allerdings nicht unbedingt für die Protagonisten in der Filmkomödie "All inclusive", die ihren Urlaub unfreiwillig mit einer "Zwangs-Paartherapie" verbringen müssen. Auch wenn die Kritiken, sagen wir mal, durchwachsen ausfielen, war der Film für das "St. Regis Bora Bora Resort" ein Erfolg: Die Anfrage von Liebespaaren stieg enorm und das Fünf-Sterne-Hotel bot zwischenzeitlich sogar ein "Couples Retreat"-Paket passend zur Komödie an.

Beverly Wilshire, Los Angeles

Film: "Pretty Woman" (1990)

"Pretty Woman" kam vor 25 Jahren in die Kinos, begeisterte Millionen und die damals 23-Jährige Julia Roberts wurde für den Oscar als "beste Hauptdarstellerin" nominiert. Der Plot des Films ist schnell erzählt: Die freche Straßenhure Vivan Ward (Julia Roberts) trifft auf Millionär Edward Lewis (Richard Gere) und die beiden verlieben sich ineinander.

Einer der Hauptdrehort des Films ist ein Luxushotel – genauer das "Four Seasons Beverly Wilshire". Doch vor Ort gedreht wurden nur die Außenansichten und die Szene im Foyer des Luxushotels. Die Penthouse Suite, in der Edward und Vivan im Film wohnen, wurden ins Disney Studio in Burbank verlegt - dennoch gilt es noch immer als eines der "romantischsten Hotels" der Filmgeschichte.

GEO Reise-Newsletter
Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben