Gros Morne Nationalpark, Neufundland

An der Westküste Neufundlands liegt der Gros Morne, der nach dem zweithöchsten Berg der Provinz benannt wurde. Doch ausnahmsweise sind es nicht die Berge, die diesen Park so besonders machen, sondern die sogenannten Tablelands. Eine wüstenartige Mondlandschaft, die teilweise zur Erdkruste zählt, deswegen wurde der Park zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannt. Zudem ist der Park sehr artenreich: Pflanzen und Säugetiere bevölkern das Hinterland, bunte Quallenarten und Wale die Küste

GEO Reise-Newsletter