Chuuk, Mikronesien

Das Inselatoll Chuuk im Pazifischen Ozean mit seiner "Truk Lagoon" ist für Taucher eine der faszinierende Unterwasser-Station. Am 17. und 18. Februar 1944 hat die US Navy in der "Operation Hailstone" den japanischen Stützpunkt auf dem früher Truk genannten Inselatoll zerstört. Dabei wurden unter anderem zwei Kreuzer, fünf Zerstörer, vier militärische Hilfs- und 31 Transportschiffe versenkt. Auch Flugzeuge liegen seitdem in den Tiefen des Ozeans. Dieser Schiffsfriedhof wurde schon längst von Hart- und Weichkorallen eingenommen, dennoch sind auch Details wie Porzellan, Sake-Flaschen sowie Gasmasken gut zu erkennen. Natürlich darf davon nichts entwendet werden. Sowohl für Tieftaucher, aber auch für Anfänger eignet sich das Tauchrevier. Die Wassertemperatur liegt bei konstanten 30 Grad Celsius in einer der weltbesten Wracktauchplätze.

GEO Reise-Newsletter