Trendreiseziel 2016: Peru

Zum vierten Mal in Folge wurde Peru beim World Travel Award 2015 als führende südamerikanische Destination ausgezeichnet. Doch Peru ist weit mehr als der Inka Trail mit seinen imposanten Höhen von über 4000 Metern,

der Ruinenstadt Machu Picchu oder dem Titicaca-See. Kaum einer weiß, dass das drittgrößte Land Südamerikas auch die tiefsten Schluchten der Erde zu bieten hat. Colca und Cotahuasi heißen sie. Vom höchsten Berggipfel misst die Colca Schlucht etwa 3.200 Meter und die Cotahuasi 3.562 Meter. Zudem ist an den Steilhängen des Colca Canyon einer der größten Vögel der Erde zuhause. Der Kondor mit seinen bis zu 3,50 Meter Spannweite ist hier besonders gut zu beobachten.

Daneben sollte der Manú Nationalpark im Amazonasgebiet im Südosten Perus auf keiner Rundreise fehlen. Besonders sportliche unternehmen gerne eine Mountainbiketour durch den Nebelwald. Dann wären da noch die Hauptstadt Lima mit ihrer schachbrettartig angelegten Altstadt, die zum UNESCO Welterbe zählt. Und nicht zu vergessen die besonders gute Küche des Landes. Sie wurde von Einwanderern aus Spanien, Italien, Afrika und Asien geprägt. Nicht umsonst, sagen Experten, die peruanische Küche sei sicher die kreativste und überraschendste in Südamerika.

GEO Reise-Newsletter