Eden Project, Cornwall

Zugegeben, das Eden Project ist keine klassische Gartenanlage. Ganz im Gegenteil mit ihren gigantischen Kuppeln, die sich auf den saftigen Weiden Cornwalls verteilen, sieht es eher aus wie ein Gruß der Zukunft. Das Eden Project entstand in einer stillgelegten Kaolingrube nach einer Idee des Archäologen und Gartenliebhabers Tim Smit. Zentraler Punkt der Anlage sind zwei Gewächshäuser, die jeweils aus vier ineinander übergehenden Kuppeln bestehen. Es sind die derzeit größten Gewächshäuser der Welt. Innen werden verschiedene Vegetationszonen simuliert. Aber auch das Außengelände der ehemaligen Grube wurde bepflanzt und befindet sich stetig in der Erweiterung. Inzwischen sind hier über 10.000 Pflanzen aus insgesamt 5000 Arten ansässig. Besonderer Wert wird dabei auf die Darstellung und Nachzucht vom Aussterben bedrohter und alter Sorten gelegt. Mission des Eden Projects ist es nicht nur die Besucher für die Welt der Pflanzen und Gärten zu begeistern, sondern sie auch für die Umwelt und deren Schutz zu sensibilisieren. Mehr Informationen zum Eden Project.

 

GEO Reise-Newsletter
Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben