Hawaii "The Wild" ist Surf-Video des Jahres

Aaron Lieber porträtiert in seinem Kurzfilm "The Wild" den aufstrebenden Surfer Noah Beschen. Mit nur 13 Jahren reitet er die Wellen bereits wie in Profi. Der Film wurde nun zum Grand Prize Winner des renommierten Redirect gekürt

THE WILD

Hawaii, Oahu, North Shore - das sind nicht nur die Koordinaten eines der besten Surfgebiete der Welt, sondern auch das zu Hause von Noah Beschen. Der 13-jährige zählt zu den talentiertesten Nachwuchssurfern der Welt. Er träumt davon, einmal die legendären Pipe Masters, ausgetragen an seinem Heimatstrand, zu gewinnen. Wenn er nicht surft, steht er auf dem Skateboard oder übt seine Sprünge auf dem Trampolin. Ein ganz normaler Junge. Eigentlich. Denn kaum kommt er in Berührung mit Wasser, scheint es, als würde er mit dem Element verschmilzen. Wenn Noah surft, sieht so aus, als wäre nichts einfacher, als diese Wellen zu bezwingen.

Vielleicht war es auch diese lässige Kaltschnäuzigkeit Noahs, die den Surffilmer Aaron Lieber faszinierte. Er machte Noah zum Protagonisten seines Films "The Wild", lässt ihn im offenen Ozean mit Haien schwimmen, durch den lichtdurchfluteten Mangrovenwald spazieren und Kokosnüsse ernten. Erst ab der 2. Minute geht es dann so richtig in die Brandung.

"The Wild" hat nun den renommierten Redirect Grand Prize gewonnen.

Mehr zum Thema "Surfen"

Die Wellen der Barentssee
Norwegen
Die Wellen der Barentssee
Drei Brüder, eine unbewohnte Insel mitten in der Barentssee und der gemeinsame Traum Surfpioniere in den arktischen Gewässern zu sein
Surfen in Superzeitlupe
Video
Surfen in Superzeitlupe
Filmemacher Chris Bryan hat die weltbesten Surfer mit 1000 Bildern in der Sekunde gefilmt
Verrückt nach Meer
Interview
Verrückt nach Meer
Steffi Wahl ist Deutschlands Weltspitze-Surferin. GEO.de verrät sie nicht nur ihre allererste Surf-Erfahrung
GEO Reise-Newsletter