VG-Wort Pixel

Gran Canaria: Entdeckung eines Kontinents


Ein Naturereignis auf kleinstem Raum - Gran Canaria besticht mit einer unschlagbaren Vielfalt. Strand und Berge, blaues Meer und subtropische Täler liegen dicht beisammen. Die zwölfmonatige Badesaison lockt Wassersportler und Sonnenanbeter auf die Insel

Die Vulkaninsel Gran Canaria zeichnet sich durch ihre runde Form und ihre vielfältigen landschaftlichen Schönheiten aus. Der Landschaftsreichtum gehört zu den größten Vorzügen der Insel und hat ihr den wohlverdienten Beinamen eines „Kontinents in Kleinformat” eingetragen.

So kann man an einem einzigen Tag von den warmen Küstengebieten in die kühleren, höher gelegenen Zonen aufsteigen und Täler mit subtropischen Wälder durchqueren, um schließlich die hohen Gipfelzonen zu erreichen. Die Insel verdankt ihren natürlichen Reichtum und das frühlingshafte Klima, das mit mittlerer Temperatur um 24°C das ganze Jahr über andauert, dem Einfluss von Passatwinden, Meeresströmungen und ihrem geografischen Relief.

Die Natur war großzügig mit Gran Canaria. Es gibt eine Fülle von herrlichen Stränden, fast alle aus goldenem Sand. Dank des milden Klimas und der angenehmen Wassertemperaturen dauert hier die Strandsaison von Januar bis Dezember.

Die Vulkaninsel Gran Canaria besticht durch ihre großartige Landschaft und wurde deshalb zum beliebten Urlaubsziel
Die Vulkaninsel Gran Canaria besticht durch ihre großartige Landschaft und wurde deshalb zum beliebten Urlaubsziel
© Turespaña

In der Nähe der Strände haben sich aktive Zentren für den Wassersport und die unterschiedlichsten maritimen Aktivitäten entwickelt. Mit 236 km Küste, optimalen Winden, Meeresströmungen, die das Auftauchen von großen Fischbänken um die Insel herum favorisieren und Meeresgründen von außerordentlicher Schönheit, bietet Gran Canaria die besten natürlichen Voraussetzungen, um als ganzjähriger maritimer Standort für alle mit dem Meer verbundenen Sportarten zu gelten.

Gran Canaria besitzt außer Stränden auch noch andere natürliche Vorteile, die die Insel zu einem idealen Ort machen, um die Natur zu genießen. Spaziergänge und Wanderungen durch Landschaften von beeindruckender Schönheit, Abenteuersport oder ganz einfach die Beobachtung der Flora und Fauna mit hunderten endemischer Arten sind einige der Möglichkeiten, die Gran Canaria für Naturliebhaber bereit hält.

Aufgrund des natürlichen Reichtums der Insel, deren Oberfläche zu fast 43 % unter Naturschutz steht, wurde ein großer Teil Gran Canarias kürzlich von der UNESCO zum Weltreservat der Biosphäre erklärt.

Auch auf sein bedeutendes archäologisches Erbe kann Gran Canaria stolz sein. Es erlaubt uns, einen Eindruck von den Lebensumständen der prähispanischen Urbevölkerung der Insel zu gewinnen. Wichtige archäologische Fundstätten, wie der kürzlich wieder eröffnete Museums-Archäologiepark der Cueva Pintada mit ihren Höhlenmalereien und der Cenobio de Valerón, Tufia, El Maipés oder Cuatro Puertos und die dort gefundenen Gegenstände stellen Zeugnisse der Vergangenheit von unschätzbarem kulturellen Wert dar.

Mehr Information: www.grancanaria.com


Mehr zum Thema