Südafrika: Urlaub mit gutem Gewissen

Fair Trade in Tourism fördert fairen und verantwortungsbewussten Tourismus in Südafrika. Die gemeinnützige Organisation zählt mehr als 65 registrierte Unternehmen, die Urlaubern authentische und nachhaltige Reiseerlebnisse im Regenbogenland bieten

Immer mehr Besucher des Landes Südafrika wollen mit ihrem Urlaub auch ein Zeichen setzen und einheimische, lokale Unternehmen unterstützen, um sicher zu stellen, dass die Menschen vor Ort profitieren. Südafrika gehört im Bereich des verantwortungsvollen Tourismus zu den führenden Reisezielen und ist das einzige Land weltweit, das ein Fair Trade Siegel auch für touristische Angebote eingeführt hat. Grundziele sind die Sicherung eines fairen Arbeitslohnes, die Schaffung humaner Arbeitsbedingungen, die Beteiligung benachteiligter Bevölkerungsgruppen sowie der respektvolle Umgang mit der Natur und Kultur. Insgesamt soll der Tourismus für die Menschen vor Ort integrativer gestaltet werden. Das geschieht vor allem im Zuge sogenannter Community-Projekte, die der ortsansässigen Bevölkerung die Chance geben, an der Tourismusentwicklung ernsthaft teilzunehmen und davon zu profitieren. Die gemeinnützige Initiative startete 2003 mit vier touristischen Betrieben, mittlerweile sind es mehr als 65 zertifizierte Unternehmen und Projekte. Um das begehrte Siegel zu erhalten werden Unternehmen von einem professionellen Team geprüft. Ebenfalls geprüft werden das Outsourcing von Dienstleistungen - beispielsweise Wäschereinigung - an lokale Betriebe, der Erwerb landwirtschaftlicher Produkte von benachbarten Bauern, ethische Geschäftspraktiken, Respekt gegenüber der Umwelt und die Vermarktung örtlicher touristischer Attraktionen.

Südafrika: Urlaub mit gutem Gewissen

Südafrika: Urlaub mit gutem Gewissen

Urlauber können Fair Trade zertifizierte Hotels, Gästehäuser und sogar Hostels buchen. Neben Kochkursen und Hai-Tauch-Angeboten tragen auch Städtetouren, Golfplätze und Safari-Anbieter das grüne Siegel. Eine gute Übersicht aller südafrikanischen Fair Trade Unternehmen gibt es unter www.fairtourismsa.org.za

Die Bulungula Lodge ist eine ökologisch geführte Backpacker Lodge und liegt umgeben von traumhaften Stränden, Wäldern und Lagunen an einem der unbestritten schönsten Orte des Landes, der Wild Coast. Die Lodge ist ein Gemeinschaftsprojekt eines südafrikanischen Unternehmers und der Xhosa-Gemeinde Ngileni. Mit der Lodge entstanden weitere Gemeinde-Projekte, wie Kanu- und Reittouren-Anbieter, von denen heute 33 Familien leben. Neben einer HIV-Aufklärungskampagne setzt sich Bulungula für die medizinische Versorgung der Gemeindemitglieder ein. Familien werden an den biologischen Anbau von Gemüse und Obst herangeführt, welches die Lodge wiederum für die Verwendung in ihrem Restaurant erwirbt.

Mit dem neuen Trend "Voluntourism" vereinen Urlauber die Arbeit für ein gemeinnütziges Projekt in Südafrika mit einer Reise durchs Land. Sie beobachten das Verhalten von Löwen, studieren den Lebensraum von Weißen Haien, pflegen und füttern den vom Aussterben bedrohten afrikanischen Pinguin. Für zwei Wochen wird das Wildreservat, die Marine-Beobachtungsstation oder das Forschungsboot Mittelpunkt eines einmaligen Naturerlebnisses in Südafrika. Unter www.voluntours.co.za finden Interessierte viele verschiedene Projekte, die vom Buscherlebnis mit wilden Tieren über Gemeindeprojekte bis zum Naturschutz reichen.

GEO Reise-Newsletter