Start in Tokio

Bei gutem Wetter beginnt die Tokio-Tour 450 Meter über dem Boden auf dem Tokyo Sky Tree mit Blick über das Häusermeer und sogar bis zum Mount Fuji 100 Kilometer entfernt. Die nostalgischen Altstadtviertel Asakusa und Yanesen sind ideal für einen Bummel samt Tempel- und Schreinbesuch. In Parks wie Hamarikyu, Rikugien oder Shinjukugyoen zeigt Tokio ihre beschauliche Seite. Bei schlechtem Wetter lässt sich im Edo-Tokyo-Museum die Stadtentwicklung von Samurairesidenz bis Skyscraper nachfühlen. Im digitalen Kunstmuseum „teamlab Borderless“ werden Besucher Kunstwerk und Künstler zugleich. Yen übrig? In den Einkaufsvierteln Ginza, Omotesando und Harajuku nicht mehr lange… Das Muss zum Schluss: ein Selfie auf der Shibuya-Kreuzung

GEO Reise-Newsletter