Papenburg, Emsland

Hier ankern Segelschiffe mitten in der Innenstadt: Papenburg liegt knapp vor der Grenze zu Ostfriesland und ist damit die nördlichste Stadt des Emslandes. Da sie von zahlreichen Binnenkanälen mit einer Gesamtlänge von rund 40 Kilometern durchzogen ist, wird Papenburg auch das „Venedig des Nordens“ genannt, das auf Kanuführungen erkundet werden kann. In den Kanälen in der Innenstadt ankern sechs Segelschiffe und bilden ein außergewöhnliches Schifffahrtsmuseum. Besonders markant ist die alte Brigg „Friederike von Papenburg“, die direkt vor dem alten Rathaus von 1913 im Wasser liegt. Die kleine Flotte zeugt von der Schiffsbaugeschichte der Stadt. Heute laufen in der Papenburger Meyer-Werft Kreuzfahrtriesen vom Stapel. Ebenfalls sehenswert sind das Torfabbau-Freilichtmuseum der Von-Velen-Anlage und das barocke Gut Altenkamp.

GEO Reise-Newsletter
Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben