Freudenberg im Siegerland

"Alter Flecken" nennt sich der einzigartige Innenstadtkern von Freudenberg im Siegerland. Wie in einer Modellbausiedlung reihen sich hier die Fachwerkhäuser aneinander. Kein Wunder, dass dieser Ort schon als Filmkulisse diente. Auf der "Spur des wilden Mannes" spaziert man zwölf Kilometer durch die Altstadt und die umliegenden Wiesen und Wälder. Empfehlenswert ist ein Besuch des "4Fachwerk-Mittendrin-Museums", das Ausstellungen zu Stadtgeschichte und Uhrmachertradition beherbergt. Ansonsten lohnen Mittelaltermärkte und der Ruhr-Sieg-Radweg, der durch den 400 Meter langen Hohenhainer Tunnel führt.

Mühlenkreis Minden-Lübbecke

In einem der schönsten Wandergebiete Norddeutschlands stehen so viele Mühlen, dass der Landkreis sich gleich nach ihnen benannt hat: Im Mühlenkreis Minden-Lübbecke in Ostwestfalen lassen sich die verschiedensten Mahlstätten besichtigen, angetrieben von Ross, Wasser (wie die Mindener Schiffsmühle auf dem Foto) oder Wind. Der 65 Kilometer lange Mühlensteig verbindet einige davon sinnvoll und führt durch das Weser- und Wiehengebirge. Unbedingt die Mahl- und Backtage beachten: Dann werden die Mühlen zu Folklore-Veranstaltungen schön herausgeputzt.

Hansa-Viertel in Münster

Der Efeu rankt sich um den roten Backstein der alten Hafengebäude im Münsteraner Hansa-Viertel, ein charmanter Ort zum Ausgehen und Flanieren. Der Stadtteil erstreckt sich östlich vom Zentrum um den ehemaligen Hafen. Dazu gehört auch der Kreativ-Kai: Dort haben sich Restaurants und Cafés direkt am Wasser niedergelassen. Im Sommer lädt der Beach Club ein, in den alten Industriebauten befinden sich zahlreiche Galerien.

Naturpark Siebengebirge

Hoch über dem Rhein thront das Siebengebirge, umgeben von weitläufigen Wäldern. Die sagenhafte Naturlandschaft liegt südöstlich von Bonn im Rhein-Sieg-Kreis. Rund 800 Pflanzenarten wurden hier bislang entdeckt, 50 davon zählen zu den bedrohten Arten. Seltene Tiere wie die Zippammer und der Schwarzspecht leben in den Laubwäldern. Im Umland ist die Landschaft geprägt von Obstwiesen, Felswänden, Flüsschen, Weinbergen und Gärten. Einen schönen Ausblick bietet der Drachenfels samt seiner Burgruine - neben den anderen über 40 Gipfeln, die sich erklimmen lassen.

Landschaftspark Duisburg Nord im Ruhrgebiet

Wo einst Arbeiter schufteten, schwarzer Qualm aus den Fabrikschlöten gen Himmel stieg, da lässt man heute die Natur gewähren: Die Hochöfen des Hüttenwerks Duisburg-Meiderich liegen seit 1985 still. Das Gelände wird nun kreativ genutzt. Pflanzen ranken sich um Gebäude, Schlote, Stahlskelette. Menschen finden hier Erholung: etwa auf der Aussichtsplattform auf dem Hochofen 5, in Kletter- und Bunkergärten, auf Flusspromenaden, in der Tauchlandschaft im Gasometer oder im Sommerkino.

GEO Reise-Newsletter
Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben